Sonntagsausflüge

1 Thought

Am Sonntag kündigte der Herbst den goldenen Oktober mit wunderschönem Sonnenschein an. Und da Opa³ Geburtstag hatte, haben wir nach einem leckeren Frühstück einen herrlichen Spaziergang durch Sanssouci gemacht.

Springbrunnen in Sanssouci

Der große Springbrunnen in Sanssouci

Park von Sanssouci

Blick über den Park von Sanssouci

Und dann war Mama³ schon wieder mit ihren beiden Schwestern on Tour. Möglich gemacht von Papa³, der wieder die drei Racker ins Bett brachte. Denn allen Plänen und Berechnungen zum Trotz, wollte die Prinzessin nicht schlafen als ich das Haus verließ.
Diesmal waren wir bei Young Rebel Set im Glashaus der Arena Berlin, die gerade ihr neues Album rausgebracht haben.
Für mich war es das zweite, für meine Schwestern bereits das 4. Konzert der britischen Band. Das schöne ist, dass sie immer kleine Clubkonzerte geben und die Stimmung dadurch immer sehr familiär ist.
Leider enttäuschten sie die erste Hälfte des Auftritts sehr. Es war das Paradebeispiel für keine Lust, schlechte Laune, Krankheit oder Streitigkeiten zwischen den Bandmitgliedern. Der Sänger verzog jedenfalls keine Miene und sang alle Lieder einfach runter. Ich hatte wirklich das Bedürfnis auf die Bühne zu gehen und zu fragen, was los ist.
Zur Mitte des Konzerts wurde es dann Song für Song besser, die Band schien wieder miteinander zu kommunizieren. Die Lieder des neuen Albums sind wieder super, habe mir die Scheibe dann auch gleich noch mitgenommen (persönlich überreicht vom Gitarristen der Band 😉

Young Rebel Set

Young Rebel Set in Berlin

Ideen zum Wochenende #3 – GESPIELTES

Leave a comment

Ich werde von nun an, die drei Kategorien Gespieltes, Gelesenes und Gesurftes in einzelne Posts packen, dann lassen sie sich besser archivieren und finden.

GESPIELTES

Heute stelle ich euch ein Lieblingsspiel des Großen vor. Das aber auch wir Eltern sehr gerne spielen: Qwirklel Cubes
Es ist ab 6 Jahren und für 2 – 4 Spieler. Es geht um logisches und taktisches Denken und fordert Konzentration. Jeder Mitspieler zieht aus einem Beutel mit Würfeln 5 Stück. Diese Würfel gibt es in 6 Farben und auf jedem Würfel sind 6 Symbole. Nun geht es darum, dass man seine Würfel so geschickt anlegt, dass man eine große Zahl an Punkten erhält. Das bedeutet entweder versucht man eine Reihe mit allen 6 Symbolen zu vervollständigen oder man legt bzw. Ergänzt eine Reihe in allen Farben (dann aber nur mit einer Art Symbol). Dabei darf man soviel Würfel wie man hat anlegen, allerdings immer nur an eine Reihe.
Wenn alle Würfel des Spiels angelegt sind, gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.

Sie werden so schnell groß

Leave a comment

Die Woche lief ganz gut. Mein Schnupfen hat sich am Dienstag aus dem Staub gemacht. Habe viel Obst und Gemüse gegessen und das scheint gewirkt zu haben.

Die Prinzessin hat einige Entwicklungsschritte gemacht:
1. das Schreien wird lauter und hat nun noch mehr Abstufungen. Sie kann jetzt auch richtig wütend werden.
2. sie macht Schmatz – und Kaubewegungen mit dem Mund = Mama es wird Zeit für Brei
3. sie robbt sich in der Bauchlage vorwärts. Sieht sehr lustig aus, der Kopf wird abgelegt und dann geht der Popo nach oben und die Beine schieben hinterher. Aber so kommt sie irgendwie vorwärts.

All das macht sie sehr hungrig, so dass sie gefühlt ständig gestillt werden möchte. Habe das erste Mal das Gefühl es reicht nicht.
Aber in einer Woche gibt es ja den ersten Brei …

Es ist toll zu sehen, wie sich die Prinzessin entwickelt und größer wird. Trotzdem kann ich das weinende Auge nicht so richtig trocknen, manchmal überwiegt die Wehmut, weil sie Nummer 3 ist und ich sehe wie schnell auch die anderen beiden groß geworden sind. Und ich kann mich bei den Jungs kaum noch daran erinnern wie es war als sie Baby waren ;-(
Ich finde man sieht die Kinder immer nur in dem Alter wie sie sind und die Zeit davor verblasst sehr schnell. Das heißt, wenn sie dann erwachsen sind, weiß ich eigentlich kaum noch wie es war als sie klein waren. *SCHRECKLICH*

Neues Nähprojekt – Sammeltaschen

2 Thoughts

Nach dem ich in den letzten Wochen nicht zum Nähen gekommen bin und die Kissen gut genutzt werden, hab ich es nun wieder geschafft mein Maschinchen rattern zu lassen. Ich habe für die Jungs je eine Sammeltasche samt Gürtel genäht.

Selbstgenähte sammeltaschen

Selbstgenähte Sammeltaschen für den Herbst

Leider sind meine Nähmaschine und ich noch immer keine guten Freunde dabei geworden. Diesmal hatte sie sich überlegt den Unterfaden in großen und kleinen Schlaufen wild durcheinander zu nähen. Das Ergebnis zeige ich lieber nicht. Für den Hausgebrauch ist es gerade so akzeptabel. Von vorn sehen die Taschen aber ganz schön aus. Die Jungs hatten auch gleich verschiedenste Ideen für die Nutzung:
Der Große wollte sie mit in die Schule nehmen um seine Star Wars Karten (auch dieser Sammelspaß geht nicht an uns vorüber) zum Tauschen dort rein zu tun – passen prima rein. Der Mittlere (genannt Wildfang oder Zappelfloh) möchte im Urlaub Steine und Muscheln hinein tun.
Ich bin gespannt wie lange sie halten werden 😉

Selbstgenähte Sammeltasche

Der Mittlere mit seiner Sammeltasche

Meine Ideen für nächste Nähprojekte sind vielfältig, nur wann hat der Tag endlich 36 Stunden?
Und bei Pamelopee gibt es noch mehr Ideen…und da es ja für meine Jungs ist, geht es auch zu Made4Boys.

HerbstANFANG – Garten, Kürbisse und Drachen

3 Thoughts

Der Herbst ist nun auch offiziell bestätigt und lässt sich jetzt einfach nicht mehr verleugnen. Mit Wehmut habe ich in den vergangenen Tagen an den Sommer zurück gedacht. Mein letzter Sommer mit kleinem Baby zu Hause (denn wir planen ja kein weiteres Kind 😉 )….
Aber an diesem Wochenende haben wir auch die schönen Seiten des Frühherbstes wieder entdeckt.

Am Samstag gab es einen ordentlichen Garteneinsatz. Alle paar Monate wird bei uns dem Unkraut im Vorgarten und auf unserem Blumenbeet der Kampf angesagt. Und damit sich das Unkraut einen anderen Garten sucht (vielleicht bei dem super ordentlich gepflegten Garten unserer Nachbarn ;-)), haben auch wir nun diesen Rindenmulch verteilt. Soll ja auch im Winter für die Pflanzen gut sein, da die Erde nicht so auskühlt.
Auf jeden Fall haben wir ordentlich was geschafft und vor allem der Große hat fleißig und mit Freude mitgeholfen.
Zum Mittagessen gab es passend zum Herbstanfang gefüllte Kürbisse:

Gefüllter Kürbis

Gefüllter Kürbis mit Couscous und Kräuterquark


Das Rezept ist simpel (für 4 Personen):
4 kleine Speise-Kürbisse
250 g Couscous
1 Feta
400 g Quark
Kräuter, Gewürze

Die Kürbisse werden oben aufgeschnitten und entkernt. Dann etwas von innen eingesalzen und in den Ofen (160 Grad bei Umluft, 30 min.) oder die Mikrowelle (10 min.) gestellt, bis das Kürbisfleisch weich ist.
In der Zwischenzeit den Couscous zu bereiten. Ich habe für ein wenig Extravaganz noch Feta hinzugefügt. Den Quark nach Geschmack mit Kräutern würzen.
Wenn die Kürbisse fertig sind, einfach Couscous hineinfüllen, Kräuterquark drauf und auslöffeln. Meiner gesamten Familie hat es geschmeckt :-) Probiert doch auch die vielen tollen Ideen auf Glücksmomente und wagt auch einen Blick7.

Am Sonntag sind wir zum Drachenfest gefahren. Das findet jedes Jahr im ehemaligen BUGA Park statt. Und jedes Jahr aufs Neue finde ich die dort in der Luft schwebenden Drachen faszinierend. Zum größten Teil sind es ja keine klassischen Drachen, sondern richtige Kunstobjekte. Einfach schön. Die Jungs dürften sich jeder einen Drachen aussuchen, die dann nächste Woche in unserem Kurzurlaub auf Rügen getestet werden.
Hier nun ein paar bildliche Eindrücke vom Drachenfest 2013.

Drachen 1

Kleine Ritter beobachten die Drachen

image

image

Ideen zum Wochenende #3

Leave a comment

Es ist Freitag und die Woche war ähnlich wie das Wetter: durchwachsen.
Die Prinzessin ist nicht gut drauf und möchte noch mehr getragen werden, schläft noch weniger am Stück und weint viel.
Ich tippe auf die Zähne… Irgendeine Erklärung braucht Mama ja, um nicht zu verzweifeln.
Mein Rücken schmerzt mittlerweile von Nacken bis Steißbein und seit heute ist auch schon wieder einer Erkältung im Anmarsch.
Leichte große Verzweiflung macht sich breit. Weiß nicht was ich noch machen soll…
Die Jungs sind noch fit, haben gestern aber beide eine Impfung bekommen, mal schauen, ob wir um die Nebenwirkung rum kommen. Papa hält auch noch durch.

Nun aber die Tipps:

Gespieltes

Diesmal ein (Karten) Spiel für groß und klein: Geistesblitz. Genau genommen ab Schulalter. Aber auch der Mittlere hat es schon verstanden. Hat aber keine Chance, wenn der große Bruder mitspielt, denn es geht vor allem um Schnelligkeit und Konzentration.
Es gibt viele Karten und hübsche Holzfiguren, die unterschiedliche Dinge in verschiedenen Farben darstellen z.B. Ein roter Sessel, die auf den Karten abgebildet sind. Oft aber eben nicht in ihrer original Farbe. Gesucht wird was die Karte nicht zeigt. Und wer diese Figur als erster greift, erhält die Karte. Nimmt man jedoch den falschen Gegenstand, bekommt der Spieler mit dem richtigen eine Karte vom eigenen Stapel.
Ein sehr unterhaltsames und schnelles Spiel. Durch seine Packungsgröße auch gut für Reisen.

Gelesenes

Die Rubrik Gelesenes müsste heute vielmehr Gehörtes heißen, denn ich habe von dem Buch „Mama muss die Welt retten“ auf meinem Lieblingsradio Sender Radio EINS gehört. Es ist von den 2 bekannten Bloggerinnen Hauptstadtmutti und Stadt-Land-mama.
Und es geht darum, dass Mütter auch in Elternzeit Karriere machen können und ihre Kreative Kraft, die oft durch Kinder entsteht, nutzen sollen um sich z.B. selbständig zumachen. Den eigenen Weg zu finden und auch etwas ganz Neues zu probieren, darüber schreiben die beiden Autorinnen.
Ich habe das Buch gleich auf meinen Wunschzettel gesetzt. Vielleicht bringe ich ja auch den Mut auf, mal was anderes zu starten….

Gesurftes

Da ich meine Familie gesund und lecker ernähren will, gehöre ich zu den Teil-Bio-Mamas. Wenn es finanziell gehen würde, wäre ich sofort nur noch im Bio Laden unterwegs.
So bestelle ich einmal in der Woche beim Landkorb.
Und habe eine nicht nur designmäßig hübsch anmutende Seite entdeckt:
www.erdbaer.de
Hört sich lecker und gesund an. Werde wohl mal ein Probierpaket bestellen 😉

Der Rhythmus Rechner

Leave a comment

Wie heißt es so schön, alles hat seine Zeit und seinen Rhythmus.
Und unsere Kinder haben nicht nur ihren eigenen Kopf (zum Glück 😉 ), sondern auch ihren eigenen Tagesrhythmus und vor allem Schlafrhythmus.
Da galt es bei allen dreien von Geburt an: weniger ist mehr. Bitte liebe Eltern, verinnerlicht euch dies ab sofort, Schlaf wird sowieso überbewertet…
Tja und tatsächlich habe ich über wenige Themen mehr nachgedacht, gelesen, recherchiert, diskutiert, geheult und verzweifelt gelacht als über den Schlaf unserer Kinder.
Leider bin ich aber auch nach über 7 Jahren des Mama Daseins zu keiner Weisheit gelangt. Noch immer stelle ich mir in Regelmäßigen Abständen die Frage, warum sie weniger Schlaf wie andere Kinder brauchen, warum sie nicht allein einschlafen und nachts wach werden und natürlich auch nicht von allein einschlafen.
Ja, werdet ihr sagen, da gibt es doch viele Techniken und Theorien. Ja, antworte ich, die gibt es und die hören sich auch logisch und oft richtig an, leider funktionier(t)en sie aber bei unseren dreien nicht :-(

Ich habe also schon beim Großen früh begonnen zu rechnen. Nein, nicht um ihn schon frühfördernd auf die Schule vorzubereiten, sondern um zu erkennen, wann und wie viel Schlaf er benötigt und letztendlich um uns den größtmöglichen Anteil an Schlaf zu kommen zu lassen.
So wurde ich über die Jahre nicht nur zum Wackel Dackel, ich wurde auch zum Rhythmus Rechner.
Das bedeutet ich zähle immer sehr genau wer wie viel schläft und je jünger desto wichtiger ist es den Rhythmus einzuhalten.
Der Große hat seitdem der in der Schule ist weniger Schlafprobleme, meist schläft er innerhalb von 5 min. ein und steht meist rechtzeitig und freiwillig auf (leider behält er den Frühaufsteher auch am Wochenende ;-)). Nur ab und zu bräuchte er eigentlich ein halbes Stündchen Mittagsschlaf, das zeigt sich an nörgligen Nachmittagsminuten.
Beim Mittleren gestaltet sich das schon schwieriger. Obwohl erst gerade 4, ist bei ihm ein Mittagsschlaf ein hohes Risiko für ein spätes Einschlafen (nach 21 Uhr) und entnervte Eltern, da er ja nicht allein wach im Bett rumliegen möchte. Leider ist es aber in unserer Kita festgelegt, dass jedes Kind egal welchen Alters Mittagsschlaf zu machen hat. Bis zum Sommer schlief der Mittlere also immer brav in der Kita, denn wie soll er sich auch gegen die Erzieher und ein gemütliches Bettchen im abgedunkelten Raum wehren.
Seit einigen Wochen verlaufen unsere Abende jedoch entspannter, weil ich darauf bestanden habe, dass er nicht mehr mit im Schlafraum liegt, sondern im Gruppenraum und dort nur wenn er gar nicht anders kann schläft. Und juchhe es funktioniert. Zum Glück liegt er dort auch nicht als einziger (da meldet sich wieder das schlechte Gewissen). Jetzt erzählt er meist, dass er rumgeguckt und mit seiner Freundin gequatscht hat. Leider verrät er nicht was, da möchte ich doch so gerne Mäuschen sein.
Nun zur Prinzessin, mittlerweile haben wir so etwas wie ein Rhythmus, aber auch hier muss ich immer fleißig rechnen und aufpassen, dass sie am Tag nicht zuviel schläft und auch nachmittags nicht mehr zu spät. Mehr als 3,5 Std. über den Tag verteilt sollten es nicht werden. Sonst werden die Nächte möglicherweise noch kürzer und unruhiger. Und auch wenn der Mittagsschlaf zu kurz ausfällt, wird der Nachmittag meist quengelig.
Vom Durchschlafen sind wir noch weit entfernt (momentan meilenweit) und wie auch bei den Jungs frage ich mich ob sie jemals durchschlafen wird.
Aber die Erfahrung zeigt, dass so in 3 – 4 Jahren besser wird. Das halten wir durch *tsjakkaaaaaa* und danach können uns unsere Kinder in den Schlaf singen und ich werde nicht müde *LOL* weiter zu rechnen, vielleicht finde ich doch noch die Lösung unserer Schlafaufgabe…

Kuchen Buffet

2 Thoughts

Wir haben den letzten schönen SonnenTag – hoffentlich nur für die nächste Zeit – mit der dritten Geburtstagsfeier des Mittleren verbracht. Er selbst war langsam etwas überfordert von den ganzen Feiereien, wobei die schönen Geschenke natürlich wohlwollend entgegen genommen wurden 😉
Das neue Klettergerüst (Monkey Bar) wurde kurzerhand zum Versteck umfunktioniert und später als Spielzelt genutzt.
Wir hatten zum Kuchenbuffet am Samstagnachmittag geladen. Die Sonne schien wunderbar und unsere Tafel sah toll aus, vor allem mit den wunderbaren vielen Kuchen / Torten. Ich liebe Caférunden mit Familie und Freunden. Bei uns wurde schon immer viel gebacken. Jedes Wochenende gab es mind. einen Kuchen. Und bei Familienfesten wurde so viel gebacken, dass auf jeden Gast je ein Kuchen kam (was oft etwas zuviel war). Ich bin also mit Kuchen in der Hand aufgewachsen.
Diesmal gab es folgende Köstlichkeiten von mir und meiner Kuchologie Schwester, die sich mal wieder selbst übertroffen hat:

– Puzzletorte in Form eines gedeckten Apfelkuchens:
Zutaten für den Boden:
300g Mehl
75g Mandeln, gemahlen
175g Zucker
1 EL Vanillezucker
Prise Salz
1 Ei
150g Butter

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. 2/3 des Teiges auf den Boden einer Springform geben und andrücken, dabei einen etwa 3-4cm hohen Rand bilden. Mit einer Gabel mehrmals einstechen und kalt stellen. Den Rest des Teiges beiseite stellen.

Zutaten für die Füllung:
1,25kg Äpfel
50g Mandeln, gemahlen
25g Mehl
125g Zucker
1 EL Vanillezucker

Äpfel schälen, vom Kernhaus befreien und klein schneiden. Mit den Mandeln, dem Mehl und Zucker mischen. Paniermehl auf den Teigboden streuen, Äpfel darauf verteilen, andrücken. Den Rest des Mürbteigs zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ausrollen und auf die Äpfel legen. Bei 180°C etwa eine Stunde backen.

Zutaten für die Deko:
125g Puderzucker
3 EL Zitronensaft
Fondant in verschiedenen Farben

Gedeckter Apfelkuchen mit Puzzle Deko

Gedeckter Apfelkuchen mit Puzzle Deko

Bananen-Walnuß-Küchlein im Glas
Rezept für 12 Gläser a 120 ml:
etwas Öl
200 g weiche Butter
150 g Zucker
1 EL Zitronensaft
4 Eier
150 g Mehl
1 gestrichener TL Backpulver
75 g Speisestärke
1 Banane
30 g Walnusskerne

Gläser mit Öl einstreichen. Ofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: s. Hersteller). Butter, Zucker und Zitronensaft mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren. Eier einzeln einrühren. Mehl, Backpulver und Stärke unterrühren.
Banane schälen, längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Walnüsse grob hacken. Banane und Nüsse unter den Teig heben. Genauso in die Gläser füllen. Im Ofen ca. 35 Minuten backen.
Deckel und Einmachringe in kochendem Wasser 2 Minuten köcheln. Abtropfen lassen. Küchlein herausnehmen. Gläser sofort mit Einmachringen, Deckeln und Klammern verschließen. Auskühlen lassen.

Bananen Walnuss Kuchen im Glas

Bananen Walnuss Kuchen im Glas

– Keks-Heidelbeer-Eistorte (ohne Backen)
– tolle Muffins

Leckerste Muffins

Leckerste Muffins

und eine „Simons Cat“ Torte

Katzentorte

Katzentorte

Hierzu muss erwähnt werden, dass unser Geburtstagskind, die Bücher und vor allem die kleine Filmsammlung von Simons Cat liebt. Für alle Katzenliebhaber und Katzenbesitzer ein absolutes Literatur Muss.

Die Rezepte für die 3 letzten Kuchen habe ich leider nicht zur Hand. Werde sie aber nachschreiben, wenn ich sie habe 😉

Tolle Rezepte zum Herbstanfang bei Glücksmomente.

SternzeichenDEUTUNG

Leave a comment

Wir interessieren uns für Sterne und Sternenbilder. Schon als Kind brachte mir mein geliebter Großvater viel über mein heutiges Sternenwissen bei. Und ab und zu abends liegen wir in den Betten der Jungs und schauen uns mit unserem kleinen Home Planetarium die Sterne an. Die Jungs wollen dann vor allem immer ihr Sternzeichen sehen.
Der große Kleine (auch Mittlerer genannt) hatte ja nun gerade Geburtstag und heute bekamen sie einen kleinen Sternenglobus, den ich vor Jahren meinem Großvater schenkte.
Darauf fand der Große auch sein Sternbild „Steinbock“, der Mittlere wollte dann auch seines sehen und ich zeigte ihm die „Jungfrau“. Woraufhin er meinte: ich bin doch aber ein Junge und keine junge Frau *lol* und er möchte ein anderes Sternzeichen sein bzw. haben.
Ich zeigte ihm dann noch einmal die Sterne der Jungfrau und fragte, wie sie denn noch aussehen. Er meinte darauf hin, er möchte ein Langhals (Dinosaurier) als Sternzeichen.
Die Idee fand ich toll und so haben wir ein neues Sternzeichen erfunden 😉

Ideen zum Wochenende #2

Leave a comment

Schon wieder ist die Woche rum und kurz vor dem schlafen gehen, schicke ich noch meine 3 Dinge zum Wochenende.

Gespieltes

In dieser Woche stand jeden morgen vor dem Kindergarten Mein erster Obstgarten auf dem Guten-Morgen-Programm des Mittleren. Der Große muss ja zu seinem Bedauern schon eine Stunde früher aus dem Haus.
Obstgarten kennt ja fast jede Familie, aber besonders schön ist diese Variante für Kinder ab 2 Jahren.
Die großen Holzfrüchte sehen so schön aus, dass es auch mir viel Freude bereitet sie von dem Baum in den großen gemeinsamen Obstkorb zu pflücken. Und wichtig, bloß keinen Raben würfeln, denn der möchte unbedingt als erster im Obstgarten sein und die Früchte fressen. Es ist also immer spannend, ob der Glückswürfelgott holt ist und alle zusammen die Bäume abgeerntet haben, bevor der Rabe kommt.
Ich mag generell Spiele, in denen man nicht gegeneinander, sondern miteinander spielt und besonders für Kinder ist dann der Frust nicht so groß, als wenn einer verliert.

Gelesenes

Ein weiteres Buch zum Thema Erziehung, liegt auf meinem Nachttisch.
Es ist von meinem Lieblingserziehungsautor Jesper Juul. Aggression: warum sie für uns und unsere Kinder notwendig ist.
Wie bei vielen Büchern habe ich es noch nicht zu Ende gelesen, aber schon ein ganzes Stück. Und es ist definitiv lesenswert. Denn Juul zeigt, dass aggressives Verhalten nicht verurteilt werden soll, sondern nach der Ursache gesucht werden muss, denn ohne Wut und Aggression kann es auch kein Glücks- und Freudeempfinden geben.
Schön ist auch wie er aufzeigt, wie falsch es ist, dass schon im Kindergarten aggressives verhalten sofort verurteilt und unterdrückt wird.
Mich hat es beruhigt, dass es normal ist, wenn auch eines unserer Kinder mal wütend und aggressiv ist. Es sollte natürlich nicht gegen uns oder andere gerichtet sein, aber man kann ja Alternativen bieten zum Wut rauslassen 😉 und mal kontrolliert kappeln und Boxen ist sehr zu empfehlen.

Gesurftes

Papa³ und Mama³ hatten ja vor ein paar Tagen Hochzeitstag, den 6. und wie ich recherchiert habe, ist dies auch als Zuckerhochzeit bekannt.
Deswegen gab es ein FruchtgummiHerz (am Hochzeitstag darf es auch mal kitschig sein.
Und da bin ich bei Bärenland gelandet. Die Fruchtgummies gibt es tollen Sorten, auch mit saisonalen Themen und vor allem fast ohne künstliche Zusätze.

Fruchtgummiherz

Also wenn ihr schöne Tipps für mich habt, freu ich mich. Gerne verlinkt zu eurem Blog.