Fast Halloween…

3 Thoughts

…und ich muss gestehen, dass ich den Tag immer mehr mag. Klar, hier haben wir auch noch Feiertag, das ist natürlich super, aber mir Kleinigkeiten zum Thema und unseren Halloween Brunch einfallen zu lassen macht einfach Spaß.

Gestern sah es für wenige Sekunden so aus als ob unsere Halloween Party nicht steigen kann. Ich habe wie jeden morgen den Mittleren zum Kindergarten gebracht. Die Prinzessin schlief im Auto ein, so dass wir sie im Auto ließen und ich nur mit ihrem Bruder in die KiTa ging.
Als ich ihn auf dem Spielplatz abgegeben hatte, passierte es.

Ich wollte mich beeilen damit die Prinzessin nicht zu lange allein im Auto war – und rutschte auf den Fliesen im Eingangsbereich weg. Dabei konnte ich mich nicht mehr halten und knallte (ich bin mir sicher es machte ein derartiges Geräusch) der Länge nach auf den Fliesenboden.
Niemand sah mich, und ich kam schnell wieder auf die Beine, aber ich zitterte am ganzen Körper und mein Gesicht tat vom Aufprall ziemlich weh, dann merkte ich auch die Hüfte und mein Handgelenk. Im Auto wurde mir plötzlich bewußt, was es für ein wahnsinniges Glück war, dass ich die Prinzessin diesmal nicht auf dem Arm hatte wie sonst.
Beim Gedanken daran wird mir jetzt noch ganz zittrig.
Das Fazit meines Sturzes sind (nur) diverse Prellungen…Jochbein, Hüfte, Hand und Arm. Schmerzen tut vor allem die Hüfte und der Arm. Ich hoffe, weitere Dinge kommen nicht noch dazu. Der Schreck sitzt immer noch tief. Beim heutigen Gang in die KiTa lief ich besonders langsam und vorsichtig und auch wieder ohne die Prinzessin.

Das war mal wieder einer dieser Glücksmomente, in denen mein Schutzengel für mich da war.

Heute in unserer Küche – da gab es schon den ersten Halloween Besuch :-) und der schaut auch bei Simone vorbei.

Halloween Cupcakes

Süße Spinnen Cupcakes zu Halloween

Unsere Kürbisse sind auch fertig und Reihen sich noch einmal bei Pameloopee ein:

Halloween kürbisse

Halloween Kürbisse: Pinguin, Angry Bird, Monster und Kreuzspinne

Und heute gab es einen wunderschönen Abendhimmel, den ich zur Raumfee schicke.

In Heaven

Abendhimmel Ende Oktober – in Heaven

Kreativ hoch drei: HalloweenWindlichter & KühlschrankMonster

Leave a comment

Passend zu Halloween, hat Mama³ mit den Kühlschrankmonstern Nähprojekt #4 abgeschlossen und mit den Jungs die Halloweenparty vorbereitet.

Die kleinen süßen Monster sind unsere neuen Beulentröster (bisher gab es immer nur ein Handtuch um die Kälte der Kühlpacks etwas zu reduzieren). Genäht habe ich sie nach der wundervollen Anleitung von Aprilkind. Weitere sind in Planung.

Beulentröster

Liebe Monster für alle Beulen

Die kleinen Gespensterwindlichter haben die Jungs gebastelt, nur bei der Heißklebepistole war Mama der Sheriff.
Dazu benötigt ihr Gläser (passend für ein Teelicht), Verbandsmaterial, Wackelaugen und was sonst so in der Bastelkiste zu finden ist. Bei uns mussten es dann noch Bommelnasen und Drahtmünder sein. (So sind sie umso lustiger.)
Sie werden zur HalloweenpArty das stimmungsvolle Licht spenden.

Creadienstag

Beulentröster & Gespensterwindlichter

Ein schöner Creadienstag und ein Gruß an Meertje und das Ideenatelier.

Lecker, Kürbis!

Leave a comment

Obwohl die letzten Tage der Sommer seine letzten Zeichen sendete (hier waren bis heute um die 20 Grad), ist spätestens seit der Zeitumstellung und mit dem heutigen Sturm das Herbstgefühl endgültig da. Jedes Jahr ist der Beginn des frühen Dunkelwerdens schwer. Ich benötige immer ein bis zwei Wochen eh ich mich an die neue Zeit und die kürzeren Tage gewöhne (viel anderes bleibt mir auch nicht übrig ;-)).
Zur Zeit bin ich auch sehr dünnhäutig und da tut der Herbst sein Übriges. Die Nerven sind dünn und so haben es die drei nicht immer leicht mit ihrer Mama. Man kann es mir schwer recht machen und das tägliche Chaos kommt mir zeitweise noch chaotischer vor.
Der Prinzessin scheint es ähnlich zugehen, von Entspanntheit keine Spur.

Aber eines der guten Dinge des Herbstes ist der Kürbis, nicht nur zu Halloween, sondern ganz oft und in allen Variationen auf dem Tisch. Gestern gab es Kürbisschnitzel a la Mama bei uns.

Dazu nehmt ihr Spagetti Kürbis, schneidet ihn in fingerdicke Scheiben und paniert ihn in Ei, Parmesan (gibt den besonderen Geschmack) und Semmelbrösel. Und dann ab damit in die Pfanne und für einige Minuten von jeder Seite Braten, bis er etwas weich ist und die Panade schön knusprig.
In der Mitte können nun ganz unterschiedliche Beilagen platziert werden. Bei uns gab es Kartoffelpfanne und Hähnchenstreifen. Vielleicht mögt ihr es ja auch, deswegen ab damit zu Katja.

Kürbisschnitzel

Kürbisschnitzel mit Kartoffel-Hähnchenpfanne

Aller guten Dinge: Unterwegs mit Dreien

Leave a comment

Am Freitag, gab es mal wieder einen dieser Momente, an denen ich mich doch überfordert fühlte und mir wünschte, die Kräfte einer dieser Superhelden a la SUPERMAMA zu haben.
Der Mittlere hatte sich gewünscht Mittagskind zu sein und der Große hatte auch nichts dagegen früh abgeholt zu werden. Gewünscht und getan 😉 wir hatten uns überlegt zusammen in unserem großen Pflanzenmarkt Kürbisse zu holen. Dort gibt es auch Fische und süße Nagetiere sowie Vögel zu beobachten, und das finden die Jungs immer spannend.
Nach der Runde Tiere beobachten und Kürbisse aussuchen, wollte der Große sich noch eine fleischfressende Pflanze aussuchen.
Die Prinzessin wurde bei ihrem Mittagsschlaf bereits im Auto vom Mittleren unterbrochen, weil er wie so oft, sie unbedingt knuddeln muss. Und so langsam meldete sich Hunger und Müdigkeit – bekanntlich keine gute Kombination. Auf einmal musste der Mittlere ganz nötig Pipi. Ich schnappte mir also die Prinzessin und ihn und lief zu den Kassen, dort waren allerdings keine WCs, sondern am anderen Ende. Wir eilten dorthin. In der Kabine angekommen passierte das Malheur…es lief…überall hin :-(
Der Mittlere war entsetzt und ich nicht minder, trockene Ersatzsachen waren natürlich nicht dabei und Mamis Superkräfte wollten auch nicht auftauchen. Wir mussten also irgendwie so nach Hause kommen. Die Prinzessin auf meinem Arm wurde immer unruhiger, der Mittlere heulte und wollte seine nasse Hose nicht hochziehen. Allerdings mussten wir ja noch zum Großen, der noch wartete und bezahlt war auch noch nicht.
Die sehr nette Toilettenfrau half uns beim widerwilligen anziehen.
Und so stolperten wir dann zu viert zur Kasse und zum Auto. Zwischendurch gab es noch eine Bratwurst für den hungrigen Großen, der in der Schule kein Mittag hatte. Die Kleine schrie wie am Spieß und ich war ähnlich durchnässt wie der Mittlere – allerdings vom Schwitzen *seufz*
Zum Glück hatte ich ein Handtuch im Auto, so dass der Autositz verschont blieb. In gefühlter Superman äh Mama Geschwindigkeit ging es nach Hause. Im Gepäck ein schreiendes Baby, einen nassen Vierjährigen, einen mittlerweile gesättigten, aber mit Ketchup bekleckerten Zweitklässler, drei Kürbisse und eine supergenervte Mama³.
Mir ging im Auto das Lied von Reinhardt Mey durch den Kopf „Aller guten Dinge sind drei„… Und da musste ich wieder lachen.

Am Abend habe ich mich mal wieder an die Nähmaschine gesetzt. Herausgekommen ist mein NÄHPROJEKTE #3: eine Hülle für eine Taschentuchbox. Da die Dinger bei uns in jeder Ecke griffbereit stehen, muss ich davon noch mindestens 5 nähen. Meine Maschine hat auch hier wieder gezickt, sie scheint eine Diva zu sein. Ich mache aber trotzdem mit bei Art.of.66

Taschentuchboxhülle

Taschentuchboxhülle

Baby TÜV die Fünfte: Was passiert bei der U5 ?

Leave a comment

Seit letzter Woche ist die Prinzessin wesentlich entspannter (gewesen). Sie spielt auf ihrer Decke, rollt sich munter hin und her, spielt mit ihren Füßen, lacht andere Menschen an, isst ihren Brei immer besser (ein Hoch auf Kürbisbrei ;-)), schläft sogar ein wenig besser (!, aber psssst, bloß nicht zu laut darüber sprechen) und ist eigentlich ein Sonnenschein, auch wenn ihre Brüder um sie rumspringen und dabei öfter etwas lauter sind.

Leider müsste ich den vorangegangen Artikel, leider in der Vergangenheit schreiben, denn heute war alles anders….denn gestern gab es bei der U5 die erste Impfung.
Folgende Übungen hat die Prinzessin absolviert und mit Prädikat „sehr gut“ bestanden:

– zwei grüne längliche Bauklötze in jeweils einer Hand halten
– ein kleines gelbes Bauklötzchen von einer Hand in die andere wechseln
– einer Rassel mit den Augen und dem Kopf (Ohren) folgen
– auf den Bauch rollen
– dann natürlich die Tests zu den Reflexen (z.B. Steigreflex)

Dann gab es noch viele Fragen an Mama³ zum Essen, zum brabbeln, zur Bewegung, zum Stuhlgang… Und Gewicht, Körperlänge und Kopfumfang wurden gemessen. Tja und auch liegt sie im guten Normbereich (zwischen 25 und 50 Perzentile).

Na ja bis dahin hatte sie die Ärztin auch angelacht, dann kam die Spritze.

Ich schiebe also die schlechte Laune und das allgemeine Unwohlsein einfach auf die Impfung und hoffe ganz stark, dass es schnell wieder so wird wie vorher, denn auch für die Nerven und Entspanntheit von Mama waren die letzten Tage gut. Ich konnte einfach auch gelassener mit den großen und kleinen Schwierigkeiten mit den Jungs besser umgehen.
Heute hat mich allerdings der Mittlere wieder halb verrückt gemacht. Er reagiert nämlich leider auf Aufforderungen nicht bis gar nicht. Und jedesmal ärgere ich mich so sehr, dass ich wiederum darauf nur mit erhobener Stimme oder Meckern reagiere ;-(

Am Nachmittag hat er wieder einmal eine seiner hübschen, etwas verrückten Spielideen gehabt. Seht selbst:

Schleich Tiere

Der große Dino nimmt alle Freunde mit

Gepimpte Shirts für Jungs

1 Thought

Trotz der wundervollen Spät-Sommertage werden nun vor allem Langarm Shirts getragen und da ich, die meisten der Shirts in den Läden oll oder langweilig finde, haben wir zusammen einfache Shirts gepimpt:
Dazu nehme man einfache (gekaufte) Pullis und schöne Bügelbilder.
Und dann bügeln, bügeln, bügeln 😉

Shirts mit bügelbildern

Gepimpte Shirts mit Bügelbildern für Jungs

Und das passt ja absolut zu Pimpina.

Küchenidee: Clipboards als Bilderhalter

Leave a comment

Ich habe die Küchenwand neu gestaltet. Mama³ mag ja gerne DIY Ideen, die schnell und einfach umzusetzen sind (für anderes fehlt mir oft die Geduld).
Diese Idee habe ich irgendwann und in irgendeiner Zeitschrift gesehen und sie nun für meine unsere Küche übernommen.

Klemmbrett DIY

Pinboards als Wand Deko und Bilderhalter

Es sind sogenannte Clipboards bzw. Klemmbretter in schönem Retro Design, die ich einfach an die Wand genagelt habe und die dort nun als Bilder- oder Kartenhalter fungieren.
Die Bilder oder Karten oder Notizzettel sind schnell ausgetauscht und bilden zusammen mit den Emailleschild eine schöne Komposition. So wie ich es mag, ein wenig Retro, hübsch und praktisch und dann noch Gebackenes dazu 😉 und wer mag kann natürlich alte Klemmbretter wiederbeleben und sie bekleben.
Ich klemme es mal an die Pinwand beim Creadienstag Und lasse es auch mal RUMSen, denn vor allen Dingen ist es ja für mich.

Freue mich über eure Kommentare.

Stücke voll Glück: Blueberry Cheesecake

6 Thoughts

Ich habe mal wieder gebacken :-)
Diesmal gab es zum Hochzeitstag meiner lieben Eltern Cheesecake.

Blueberry Cheesecake

Blueberry Cheesecake

Das braucht ihr:

Öl für die Form
100 g ganze Mandeln (ohne Haut)
250 g Shortbread
100 g Butter
3 EL + 100 g + 200 g Zucker
800 g Doppelrahmfrischkäse (zimmerwarm)
30 g + 1 EL Speisestärke
3 Eier (Gr. M)
1 Päckchen Vanillezucker
175 g Schlagsahne
1 Glas (370 ml) Heidelbeeren
großer Gefrierbeutel
Alufolie
Frischhaltefolie

Und so wird er gemacht:
Boden einer Springform mit Öl dünn bestreichen. Mandeln grob hacken. Shortbread in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und mit einer Teigrolle darüberfahren, bis die Kekse fein zerbröseln. Butter schmelzen. Mit Mandeln, Keksbröseln und 3 EL Zucker vermischen. In der Form zu einem Boden andrücken, ca. 30 Minuten kalt stellen.
Zwei Bahnen Alufolie kreuzweise auf die Arbeitsfläche legen, Springform in die Mitte stellen. Folie an der Außenwand der Form hochziehen, am oberen Rand umschlagen, andrücken und die Form so abdichten.
Backofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C) vorheizen. 200 g Frisch­käse, 100 g Zucker und 30 g Stärke auf niedriger Stufe mit den Schneebesen des Rührgeräts ca. 3 Minuten verrühren. Dann Rest Frischkäse unterrühren. Auf höchster Stufe 200 g Zucker kurz einrühren. Eier trennen. Eigelb unter die Käsecreme rühren. Eiweiß steif schlagen, dabei Vanillezucker einrieseln lassen. Sahne steif schlagen. Eischnee und Sahne nacheinander unter die Creme heben.
Käsecreme auf den Boden streichen. Springform in eine mit heißem Wasser gefüllte ofenfeste Form (oder Fettpfanne) stellen, sodass die Springform ca. 2,5 cm hoch im Wasser steht. Im heißen Ofen ca. 1 Stunde backen, bis die Creme bei leichtem Rütteln an der Form kaum noch wackelt. Kuchen im ausgeschalteten Ofen ca. 45 Minuten ruhen lassen. Herausnehmen, Alufolie entfernen. In der Form auskühlen lassen. Mit Frischhaltefolie bedeckt mind. 5 Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen.
1 EL Stärke mit 2 EL kaltem Wasser glatt rühren. Beeren mit Saft aufkochen. Angerührte Stärke einrühren und unter Rühren ca. 1 Minute köcheln, Abkühlen lassen und auf dem Kuchen verteilen und ca. 1 Stunde nochmal kalt stellen.

Klingt recht aufwendiger ist es aber nicht und schmeckt fantastisch. Und deswegen geht es damit zu Katja und tollen anderen Rezepten.

Und auch noch zur Käsekuchensammlung von Tastesheriff.

Die Krakenmama

3 Thoughts

Was soll ich sagen, Mama³ wäre manchmal gerne eine Krake.
Nicht weil ich gerne im Wasser leben würde (das mit Sicherheit nicht, denn Wasser ist wirklich nicht mein Element ;-)) und auch weniger wegen der hübschen Augen *lol*, sondern einfach nur wegen der acht (!) Arme.

Was könnte ich nicht alles gleichzeitig tun, wenn ich soviele Arme und Hände hätte. Backen, kochen, basteln, nähen, Popo abputzen, den umkippenden Becher auffangen, Karten spielen, die Prinzessin bespaßen und vielleicht noch malen… *seufz* eine fantastische Vorstellung. Zugeben der Anblick wäre wahrscheinlich etwas erschreckend, aber rein praktisch gesehen, fände ich es wunderbar.
Denn besonders die Momente / Nachmittage, wo ich mit den dreien allein bin, lassen diese Wunschvorstellungen in mir keimen.

Wobei ich sagen muss, die letzten Tage liefen ziemlich gut. Die Prinzessin ist etwas entspannter, nur das sie etwas fremdelt :-( Und ich habe nach einigen Tagen Breipause, anscheinend endlich Brei gefunden der ihr schmeckt: Kürbisbrei. Ich verdünne ihn etwas mit Wasser und Öl.
Der Große hat für die Schule geübt, der Mittlere hat sich einen Kuscheltier Zoo gebaut und die Prinzessin hat auf dem Boden Spaß gehabt beim Zugucken.

alltäglicher Spaß

alltäglicher Spaß

Als Belohnung für die gute Woche hab ich mir dann ein paar Blümchen (Gerbera) gegönnt und in meiner Lieblingsvase arrangiert. Zwar nicht herbstlich, aber farbenfroh. Ich schaue damit bei Holunderblütchen vorbei.

Gerbera

Gerbera im Herbst

PorzellanMALEREI

3 Thoughts

Ich liebe ja den dänischen Maler Poul Pava. Diese naive kindliche Malerei ist so unbekümmert und trotzdem emotional.
Und da es mittlerweile auch eine Geschirrserie von ihm gibt, habe ich mit den Jungs ähnliches probiert und beide bemalten für ihren Opa Tasse und Schüssel. Dazu benötigt man Porzellan Geschirr (Tassen, Schüsseln, Teller, Eierbecher) und Porzellanfarbe, als Stifte oder im Töpfchen. Wir bevorzugen die Stifte, besonders für die Jungs ist das nicht so schwierig und für Mama weniger zum Saubermachen ;-). Wenn die Kunstwerke fertig und getrocknet sind kommen sie noch zum Brennen bei 160 Grad für 90 min. in den Ofen.

Ich finde das Ergebnis wunderschön und stelle es in die Galerie des Creadienstag, bei Meertje und Den flinken Spulchen.

Porzellan Malerei

Porzellan Malerei