Jahresrückblick 2013: Aller guten Dinge sind Drei & Dankbarkeit

1 Thought

Schon immer wollte ich jedes Jahr am 30.12. einen persönlichen Jahresrückblick schreiben. Ich glaube ich habe es bisher 2-3 Mal geschafft. Vielleicht wird es ja mit meinem Blog was…

2013 stand ganz unter dem Zeichen „Aller guten Dinge sind Drei“. Denn unsere kleine Prinzessin kam zu uns. Seitdem bin ich nun Mamahochdrei (und mein Mann, Papahochdrei) und die beiden Jungs haben ein Schwesterchen, dass sie sehr lieben.
Wir waren zum ersten Mal zu fünft in Österreich im Sommerurlaub und dann auch noch im Herbst auf Rügen. Zwischendurch fing für den Großen das zweite Schuljahr an.
Wir hatten einen schönen warmen Sommer, einen viel zu langen schneereichen Winter, wunderschöne Geburtstagsfeiern, eine Hochzeitsfeier und viele große und kleine (Entwicklungs)Schritte unser drei Racker.

Meine geliebten Kategorien will ich auch heute füllen. Diesmal gibt es die TOP 3 des Jahres 2013:

Gekocht/Gebacken
1) Unser Halloween Buffett
2) Blueberry Cheesecake
3) Holunder Marmelade

Und über die Tage zwischen den Jahren haben wir zusammen mit meinen Schwestern leckere Augenschmauß Pralinen gezaubert. Dazu braucht man nur gute Schokolade, eine Pralinengussform und verschiedene Füllungen nach Wunsch. Wir haben Erdnussbutter, Marshmellowcreme, Schokolinsen, Nüsse und Schokocreme genommen. Und wer mag kann sie noch mit Candy Melts verzieren.
Ein tolles Mitbringsel und einfach köstlich!
Diese schicke ich zu Meertje.

pralinen

Gespieltes
1) 7 Wonders
2) Die Kinder von Carcassonne
3) Qwirkle Cubes

Gelesen
1) Unter dem Herzen – wunderbar für werdende Mütter
2) Jesper Juul – ganz verschiedene Werke des dänischen Kulterziehungsautors z.B. über Aggressionen
3) Besucherritze – ein wirklich schönes Werk zum Thema Schlafenlernen, anders wie die übliche Literatur

Gehört
1) Hey Ocean
2) Young Rebel Set
3) Frank Turner

Gefreut
1) über unsere kleine vollständige wirblige Familie
2) über jeden einzelnen Besucher und Kommentar auf meinem Blog! VIELEN LIEBEN DANK dafür!
3) über Spieleabende, Mittagsschläfchen, Spaziergänge, kleine Gesten im Alltag und die wunderbare Unterstützung von unseren Familien und Freunden

Gesurft
1) gaaaannnzzz viele tolle Blogs
2) Dawanda
3) unendlich viele Online Shops

Genähtes/Gebasteltes
1) Sammeltaschen
2) Adventskalender
3) Kastanientiere mal anders

Und zum Schluss noch 2 schöne Jahresend-Eindrücke von Mama³, die ich zu Luzia und Katja schicke:

BIWYFI & In Heaven

Ich wünsche allen ein wundervolles 2014!

Wochenrückblick #8: Schnupfen und kein Schnee

Leave a comment

Die letzte Schulwoche, letzten Kindergartentage und Arbeitstage für dieses Jahr haben wir nun also hinter uns gebracht. Wobei ich da nicht so beteiligt war, da ich ja noch zu Hause bin mit der Prinzessin.
Nun haben wir 5 also die nächsten 2 Wochen zusammen, wie wundervoll!
Klar wird es Momente geben in denen wir uns auf die Nerven gehen werden 😉 aber eigentlich ist es neben Sommerferien doch die schönste Zeit des Jahres.

Die vergangene Woche war aber noch recht ereignisreich:
Der Große war auf seiner ersten Klassenfahrt (für eine Nacht) und ist heil wieder gekommen. Die Prinzessin hat einen furchtbar dollen Schnupfen und ich habe mich angesteckt und kränkel seit einigen Tagen. Außerdem kann die Prinzessin immer mehr ihren Popo heben, ich schätze in wenigen Wochen hat sie das Krabbeln raus. Mama³ war auch wieder einen Abend unterwegs (Weihnachtsessen mit meinem Team) und die Tage bis Weihnachten sind gezählt :-) Leider werden es hier sehr warme Weihnachten, es werden über 10 Grad erwartet.

Und jetzt auch noch die Rückblicks Kategorien:

Gespielt – für die Ferien haben wir uns vorgenommene, alle Spiele, die die Jungs haben einmal zu spielen.
Angefangen haben wir heute mit Zooloretto. Jeder eröffnet einen Zoo und muss überlegen, welche Tiere in welches Gehege kommen. Aber Vorsicht, es dürfen nicht zu viele Tiere werden.
Das Spiel ist zwar erst ab 8 Jahren, aber selbst dem Mittleren macht es Spaß, meist spielt er mit seinem großen Bruder zusammen.

Gekocht – oder gebacken habe ich diese Woche weniger. Für die Weihnachtsfeier der Fußballmannschaft des Großen gab es einen riesigen Topf mit Nudelsalat. Dabei schaue ich immer was ich so da habe und mache eine bunte Mischung. Diesmal waren es Erbsen, Kidneybohnen, Mais, Senfgurken, Mozzarella und Emmentaler. Es gab Lob, muss also geschmeckt haben.
Ansonsten hatte ich ein super leckeres 4-Gang-Menü bei unserem Weihnachtsdinner im Pallazzo.

Gelesen – wie jedes Jahr, die wundervolle Weihnachtsgeschichte von Alexander Osang. Von dem ich auch schon 2 Bücher gelesen habe. Mag ich sehr.

Gehört – schöne andere Weihnachtslieder beim Chorauftritt des Großen in seiner Schule.

Geweint – wieder vor Rührung, bei besagtem Chorauftritt.

Gefreut – dass, der Große seinen Klassenausflug mit Übernachtung gut überstanden hat. Er brauchte zwar 2 Tage um das Schlafdefizit wieder aufzuholen, aber ansonsten hat es ihm gefallen.
Und den schönen Weihnachtsbaum, der zwar nicht im Schnee steht, aber trotzdem für mich Winterwonderland bedeutet (BIWYFI).

Winterwonderland

Geärgert – dass wir (die Prinzessin & ich) uns kurz vor Weihnachten eine eklige Erkältung eingefangen haben.

Gesurft – auf der Suche nach einem Fahrrad für den Großen. Viele Testberichte und Online Händler angeschaut.

Geschlafen – die ersten Nächte der Woche waren furchtbar anstrengend, weil die Prinzessin so eine verstopfte Nase hatte. Tja und dann kam auch noch die Erkältung zu mir…da Bedarf es keine weiteren Worte :-(

12tel Blick: Dezember

2 Thoughts

Die 6 kleinen Hände in unserem Haus sind momentan besonders aktiv, zappelig und wild.
Die Prinzessin greift alles was sie kriegen kann. Der Mittlere ist vor Weihnachtsaufregung sehr zappelig, malt aber trotzdem sehr schöne Bilder in ruhigen Minuten. Und die Hände des Großen basteln, malen, schreiben (eher nicht so gern ;-)) und bauen viel.

Hier nun also wieder unser 12tel Blick im Dezember:

12tel Blick

Sind so kleine Hände im 12tel Blick

Wochenrückblick #7: Weihnachtsparty & Co.

1 Thought

Puh nur noch 8 Tage bis zum Heiligabend. Eigentlich schade, denn ich mag die Vorweihnachtszeit sehr, vor allem aber weil, ich die Vorfreude unserer Süßen so schön finde *hachz*. Und weil dann noch mind. 2 (eher 3 Monate) Winter folgen, aber halt ohne Weihnachten.
Nun gut, wir genießen alle die schöne Zeit und haben es auch in der vergangenen Woche.
Ich war mal wieder abends weg. Diesmal auf der Weihnachtsparty unserer Firma. Das Motto war 80er Jahre 😉
Und auch unser traditionelles Kaffeekränzchen mit Freunden in der Adventszeit hat wieder stattgefunden. Ich hoffe sehr, dass wir dass ganz lange noch so machen, denn es ist jedes mal schön zu sehen wie die Runde durch die neuen Erdenbürger größer wird.

Hier also ein Wochenrückblick in Text und Bild:

Gespielt – diesmal verrat ich es: ich bin ein wenig süchtig *räusper* und zwar nach 2 Spiele Apps „Candy Crush“ und „Jelly Splash“.
Papa meint es sind typische Frauenspiele. Man bzw. Frau muss es schaffen bestimmte Reihen mit Süßigkeiten zu verbinden um vorgegebene Ziele zu erreichen.
Simples Prinzip, aber schön um abzuschalten (nur eben nicht das Tablet ;-)).

Gebacken – am 13. Dezember feiert man in Schweden das Lucia Lichterfest. Dazu backen die Lucia Lichterkinder Safranbrötchen sog. Lucia Kätzchen für ihre Familie.
Und da ich diese Tradition so mag, gibt es bei uns auch seit einigen Jahren Safranbrötchen zum 13. Dezember und die zeige ich auch bei Katjas Glücksmomenten.

Schwedische Safranbrötchen

Gehört – viele alte 80 er Hits auf der Weihnachtsparty meiner Firma bei der ich (wenn nicht in Elternzeit) arbeite.
Es war wirklich faszinierend wie viele tolle Verkleidungen / Outfits da zu sehen waren und erstaunlich, dass ich wirklich fast bei allen Songs mitsingen konnte (obwohl ich meine Kindheit in den 80 ern verbrachte).
Ich habe mir auch extra Vintage Sachen besorgt, schon sehr Retro, aber gegen Ninja Turtles und Ghostbuster Kostüme viel zu unauffällig 😉

Back to the 80 ies

Gefreut – über unser schönes Kaffeekränzchen mit Freunden.
Außerdem über die schönen selbstgemalten Bilder der Jungs und ihre morgendliche Ausdauer beim zusammen spielen am Wochenende so, dass wir noch ein paar Minuten länger schlafen können. Selbst die Prinzessin können wir dazu legen…zum Glück ist sie noch nicht so mobil.

Gesurft – habe ein recht schönes Online Blogger Magazin (klick) entdeckt. Es ist zwar auch mit Werbung/ Sponsoring gespickt, aber hat doch die ein oder andere nette Idee dabei.

Geschlafen – für unsere Gewohnheiten ziemlich gut. Die Prinzessin hat ihre Erkältung überstanden und ist am Tage und in der Nacht wieder entspannter.

* Hier das Rezept für 30 Safranbrötchen:

60 g Hefe
500 ml Milch
200 g Butter
2 Ei(er)
1 TL Salz
200 g Zucker
1/2 TL Safran, gemahlener
50 g Mandel(n), geschälte, gehackte
1 kg Mehl
Rosinen, zum Verzieren

Die Hefe in einer Schüssel zerkrümeln und mit etwas kalter Milch anrühren. Ein Ei verquirlen und hinzugeben.
Die Butter in einem kleinen Topf zum schmelzen bringen, den Rest der Milch zugeben und erwärmen bis die Flüssigkeit lauwarm ist. Es ist ganz wichtig, das die Flüssigkeit nicht zu kalt oder zu heiß ist. Die Flüssigkeit über die Hefe gießen. Salz, Zucker und Safran dazugeben, nach und nach das Mehl und die Mandeln unterrühren und zu einem Teig verkneten.

Den Teig in eine Schüssel legen und mit einem Küchentuch bedeckt an einem warmen, zugfreien Ort ca. 15 – 20 Minuten gehen lassen bis der Teig die doppelte Größe erreicht hat. Dann den Teig erneut kneten, in 30 – 35 Stücke teilen.
Zwei oder drei Backbleche mit Backpapier auslegen und die Luciakatzen in ausreichendem Abstand darauf verteilen. Mit Küchentüchern bedeckt an warmer, zugfreier Stelle wieder ca. 15 – 20 Minuten gehen lassen. Wenn die Luciakatzen doppelt so groß sind, das zweite Ei verquirlen und sie vorsichtig damit bepinseln. Rosinen als Augen hineindrücken und im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad 8 Minuten backen.

12 von 12: Dezember

Leave a comment

Ich muss gestehen, ich bin fast ein wenig süchtig nach „Halte den Tag in Bildern fest“. Es macht Spaß die kleinen Dinge des Alltags zu sehen und so auch wieder stärker wahrzunehmen. Ganz viele dieser Augenblicke gibt es bei Draußen nur Kännchen.
Leider kann man Töne nicht im Bild rüberbringen oder auch Gefühle.
So hat die Prinzessin heute Vormittag großes Kuschelbedürfnis gehabt und wirklich richtig an mir geklebt, während ich mit Frau Flovimo eine sehr nette Plauderrunde bei Yogi Tee genoß.
Und der Große kam etwas miesmuffelig von der Schule…er fährt am Montag auf Klassenfahrt für zwei Tage und hat leider etwas Angst. Aber ich konnte ihn gut trösten und dann sah die Welt wieder besser aus.
Der Mittlere hatte heute mal wieder im Kindergarten Mittagschlaf gemacht und so schlief er erst nach 21 Uhr ein :-(

Und hier nun noch ein paar Momente aus dem Mama³ Haushalt.

12 von 12 Dezember
12 von 12
image

Und die Bilder vom Weihnachtsmarkt mit der Riesenpyramide gehen zu Luzia, die sich vielleicht auch über die schwedischen Luzia Safran Brötchen (Luziakatzen genannt) freut ;-).

Creadienstag: Oh Tannenbaum

2 Thoughts

Das Lieblingsweihnachtslied unseres Mittleren ist „Oh Tannebaum“. Vielleicht muss ich deswegen in diesem Jahr soviele Weihnachtsbäume basteln 😉
Hier also weitere Weihnachtsbäume a la Mama³ für den Creadienstag und Meertje und das Dezember Herzblutprojekt von Annette.

Creadienstag Weihnachtsbäume

Weihnachtsbäumchen aus Styropor


Ich habe Styroporkegel in 2 verschiedenen Größen genommen und diese mit verschiedenen Stoffgeschenkband umwickelt. Zur Fixierung habe ich Stecknadeln verwendet. Und zur Krönung stecken Filzsterne oben.

Meine anderen aus kleinen Weihnachtsbaumkugeln zusammen geklebten Bäumchen seht ihr hier.

Wochenrückblicke #6: Xaver und Nikolaus

1 Thought

Nun haben wir schon das 2. Lichtlein angezündet, der Nikolaus war da und auch Xaver hat seine Spuren bei uns hinterlassen.
Die Prinzessin ist 8 Monate alt und leider das erste mal krank mit Husten und Schnupfen :-(.
Mama³ war innerhalb einer Woche zwei Abende allein unterwegs *hui* und Papa³ hat die drei gut geschaukelt *freu*.

Hier nun also mein Wochenrückblick in den bekannten Kategorien:

Gespielt – der Nikolaus hat ein neues Spiel gebracht „Die Kinder von Catan“. Es ist eine wirklich gelungene Adaption des Klassikers Die Siedler von Catan. Jedes Kind muss mit seinem Karren Rohstoffe sammeln um damit beim Bau der Häuser und Gebäude zu helfen. Mit sehr schönen Holzfiguren und schönem und schnellem Spielprinzip.
Leider gibt es das Spiel nicht mehr zu kaufen, aber ebay sei dank, bekommt man doch noch, die ein oder andere gut erhaltene Version.

Gebacken – zum Adventskaffee mit den Großeltern gab es diesmal neben den Weihnachtsplätzchen und Stollengebäck auch eine erfrischende Obsttorte. Jeder Jahr geht es mir nämlich so, dass ich es zunächst kaum abwarten kann, die leckeren Weihnachtsgebäcke und Süßigkeiten zu essen, aber nach spätestens zwei Wochen möchte ich auch mal was anderes. Deswegen also leckere Obsttorte wie früher mit Beeren und Schlagsahne. Und einem uralten Rezept für den Biskuitteig.*
Und damit ab zu Katja und ihrer Rezeptesammlung mit Retrofood.

Obsttorte retrofood

Retrofood: Obsttorte wie früher

Gelesen – in meinem neuen Buch über Knooking. Die neue Art des Strickens. Der Nikolaus (aka Papahochdrei) hat mir nämlich ein ganzes knooking Set geschenkt. Und ich freue mich jetzt schon es auszuprobieren und hoffentlich Erfolge mit euch zu teilen 😉

Gehört – wundervolle Musik von Hey Ocean! auf einem kleinen Clubkonzert. Es war super, nur leider waren zu wenig Leute da. Dafür war es fast wie privat. Und ich habe entdeckt wie wunderbar Querflöte sich bei Popmusik anhört. (Sollte mein Repertoire also vielleicht auch erweitern und meine Querflöte nicht nur zu Weihnachten herausholen ;-))

Clubkonzert Berlin Hey Ocean

Clubkonzert von Hey Ocean

Geweint – nur ein ganz klein wenig vor Rührung beim Weihnachtssingen des Mittleren, weil es einfach so drollig ist wenn eine Gruppe Vierjähriger voller Inbrunst Weihnachtslieder singt und gelernte Bewegungen dazu macht.

Gefreut – über die Geschenke vom Nikolaus und die Aufgeregtheit der Jungs am Nikolaus und ihre dann leuchtenden
Augen. Den schönen Abend mit Freundinnen und den Konzertbesuch mit meinen Schwestern. Und darüber, dass Papa das so prima geschafft hat mit unseren dreien und mir diese zweifache Auszeit ermöglicht hat.

Geärgert – da gab es in dieser leider mehrere Punkte bzw. Menschen, die mich sehr verärgert haben. Ich mag nicht zu sehr ins Detail gehen, aber ich ärgere mich sehr über Menschen, die ihre Macht im Job nutzen um anderen zu zeigen, dass sie diese haben und verbal dabei nicht korrekt sind. (Ich hoffe, ihr versteht was ich damit meine.)
Leider hat Orkan Xaver auch bei uns seine Spuren hinterlassen und unseren hinteren Gartenzaun auf 15 m Länge nach innen umgeknickt. Es ist erstmal alles wieder gerade drückt, aber die genauen Schäden haben wir noch nicht inspiziert. Ich hoffe, es muss kein neuer Zaun her.

Gesurft – über einen anderen Blog bin ich auf diese wundervolle Seite gestolpert: die Schönhaberei.
Tolle Kleinigkeiten rund ums backen, schenken und alles was Frau so braucht (oder eigentlich auch nicht).

Geschlafen – da die Prinzessin ja leider kränkelt, sind die Nächte und auch Abende wieder etwas anstrengender. Da heißt es früh schlafen gehen, um dann insgesamt auf einige Stunden Schlaf zu kommen.

* Hier das Rezept für den Biskuitteig:

1 Ei, 200g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, Salz, 375g Mehl, 250 ml heißes Wasser, 1 Päckchen Backpulver

Ei, Zucker und 2 EL kaltes Wasser schaumig schlagen, dabei Vanillezucker und Salz zugeben. Abwechselnd gesiebtes Mehl mit Backpulver und heißes Wasser unterrühren.
25 min bei 170 Grad (Umluft) backen und nach Belieben mit Früchten belegen und diese mit Tortenguß übergießen.

Gemütlichkeit

1 Thought

Jetzt wo der Orkan Xaver draußen tobt, merke ich noch mehr wie schön es ist ein gemütliches zu Hause zu haben. Obwohl ich ja erwachsen bin 😉 , finde ich Stürme immer noch beängstigend. Diese Naturgewalt ist so gar nicht greifbar, aber die lauten Geräusche sehr hörbar. Auch die Jungs waren heute Nachmittag sichtlich froh in ihren eigenen vier Wänden zu sein.
Und da ja nun auch bei uns überall mehr Lichtlein scheinen, ist es nochmal umso gemütlicher.

Hier ein paar Eindrücke, die für uns Gemütlichkeit bedeuten und auf dem Sofa bei Luzia Platz nehmen.

Gemütlich

Gemütlich zu Hause

Die drei haben zum ersten mal zusammen in der Badewanne gesessen. Schuhe wurden heute auch fleißig geputzt und ich hab noch ein wenig für mich gebastelt (denn ich liebe Weihnachtsschmuck und unser Baum muss immer ganz bunt und voll sein) und da RUMSt es.
Habe dazu kleine Weihnachtsbaumkugeln mit Heißkleber zu stilisierten Weihnachtsbäumen zusammen gefügt.

Weihnachtsbäumchen aus Weihnachtskugeln

Weihnachtsbäumchen aus Weihnachtskugeln

Wochenrückblicke #5: Es weihnachtet…

Leave a comment

Es weihnachtet… Auch wenn das Gefühl noch nicht richtig Einzug bei mir gehalten hat, so versuchen wir doch durch unseren kleinen Adventsrituale und den Weihnachtsschmuck, die Stimmung einzufangen :-)
Es wäre etwas übertrieben, wenn ich sagen würde, ich liebe die Weihnachtszeit, aber ich finde es schon eine sehr schöne Zeit des Jahres.
Und wie bei vielen anderen Momenten in unserem Leben, sind es vor allem unsere Drei, die es so zauberhaft sein lassen.
Die Aufregung um den Weihnachtskalender und ob die Wichtel jeden Tag was schönes hineinpacken, die Freude am Weihnachtslieder singen und am Dekorieren, all das möchte ich so stark aufsaugen, dass ich vor kindlicher Glückseligkeit fast überlaufe.

Leider etwas verspätet, aber neben den vielen Weihnachtsvorbereitungen war kaum Zeit (und wie jedes Jahr ist es doch auch wieder etwas streßig ;-)), mein Wochenrückblick der Voradventswoche:

Gespielt – haben die Jungs ihr eigenes Indoor Fußball. Dazu nehmen sie einen ihrer zahlreichen Stoffbälle und errichten sich zwei imaginäre Tore, beliebt sind Tür und Schrank, und los geht’s. Wer die meisten Tore hat gewinnt. Da muss der Mittlere sich oft ranhalten, schlägt sich aber tapfer.
Auch ich muss dann und wann als Ersatzmannschaft einspringen, wenn der große Bruder nicht da ist. Mit der Prinzessin auf dem Arm gebe ich mein bestes verliere aber „leider“ immer recht schnell 😉

Gekocht – und doch gebacken bzw. gebastelt: unser Pfefferkuchenhaus. Aus Mangel an Zeit ist es aus gekauften Lebkuchen zusammengesetzt. Aber ich finde es trotzdem so hübsch dekoriert von den Jungs (ohne meine Hilfe), dass ich es euch bei Katja zeigen möchte. Schließlich passt es wunderbar zum Weihnachtsgebäck.

Lebkuchenhaus

Gelesen – wir haben unsere große Sammlung an Weihnachtsbüchern rausgeholt. Jedes Jahr freue ich mich auf die wunderbaren Bücher von Mauri Kunas:Wo der Weihnachtsmann wohnt oder 12 Geschenke für den Weihnachtsmann. Toll gezeichnet und wundervoll geschrieben.

Gehört – Natürlich die erste Weihnachtslieder am 1. Advent. Vorher höre ich in jedem Geschäft demonstrativ weg, wenn dort ab November Weihnachtsmusik dudelt.

Gelacht – beim schauen unserer zahlreichen Lieblingssitcoms und über die so süß interpretierten Weihnachtssongs der Jungs.

Geweint – es war eine wirklich fröhliche Woche.

Gefreut – oh das sind gleich drei Dinge:
über unseren selbstausgesuchten und selbst gesägten Weihnachtsbaum. In diesem Jahr viel die Wahl sehr schwer, da uns mind. 5 Bäume gefielen. Die Jungs haben sich dann für ein sehr hübsches Bäumchen entschieden. Und der Mittlere hat sich ganz rührend beim Baum bedankt und entschuldigt, dass wir ihn jetzt absägen. O-Ton: Aber du wirst bei uns zu Weihnachten ganz hübsch geschmückt!
Über den endlich fertig genähten Weihnachtskalender für die Jungs. Der sich damit einen Platz beim Creadienstag, made4boys und Meertje verdient hat.
Und über meinen eigenen Adventskalender, den mir Papa³ geschenkt hat. 24 Becher voller nussiger Snacks, Nervennahrung für die Weihnachtszeit.

Adventskalender
Geärgert – über mich selbst und, dass ich mich zu oft mit meinen selbst aufgestellten To Do s verzettle und am Ende nicht mal die Hälfte schaffe.

Gesurft – über nachhaltiges Schenken. Und dabei viele schöne und praktische Ideen gefunden. (Klick)

Geschlafen – mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Das bedeutet, wir hatten jetzt ein paar Nächte mit 3-4 Stunden durchschlafen. Das nenne ich schon Erfolg 😉