Creadienstag: Tischset für kleine Helfer

2 Thoughts

Das Thema „alle helfen beim Tischdecken“ gibt es auch bei Familie Hochdrei. Klar, die Prinzessin ist noch zu klein, der Große macht schon ganz gut mit, aber der Mittlere ist dann immer ganz schrecklich ko oder muss noch unbedingt zu Ende spielen oder oder…darüber ärgert sich dann wiederum sein großer Bruder, der das Ungerechtsargument vorbringt.

Nun haben wir seit ein paar Wochen die Abmachung, das jeder für bestimmte Bereich zuständig ist, der Große deckt das Besteck und die Dinge aus dem Kühlschrank und der Mittlere Teller, Gläser und Schüsseln (sofern benötigt).

Und damit es vor allem für den Mittleren etwas anschaulicher wird, was noch fehlt, habe ich ihnen zwei neue Platzsets kreiert:
Ich habe Stoffreste genommen und die Formen von Teller, Glas und Besteck nachgeahmt, diese dann auch einen Stoffuntergrund geklebt (mit stoffkleber) und dann ab damit durch das Laminiergerät.

Fix gemacht und besonders der Mittlere möchte nun noch verschiedene Tischsets haben :-)

Tischset für Kinder

Ich zeige es euch beim Creadienstag, Meertje und made4boys.

Wochenrückblick #16: Gesunde Kinder & Sonnenschein

Leave a comment

Es ist kaum zu fassen, aber hier scheint seit Tagen die Sonne und der Himmel ist blau. In unserer Gegend beschreibe ich das Wetter ja eher als Grau lastig 😉 Aber der Frühling will es uns anscheinend beweisen und gibt alles. Überall fängt es an zu sprießen und die Vögle zwitschern wieder ganz anders. Einfach wunderbar dies Jahreszeit.
Und das Tolle ist, alle drei Kinder sind weiterhin gesund & fit. Die Prinzessin stößt sich zwar ständig irgendwo oder plumpst um, auch wenn ich direkt neben ihr sitze, schaffe ich es leider selten sie davor zu bewahren. Aber so ist es, wenn fräulein anfängt sich überall hochzuziehen um vielleicht doch noch was ganz besonders interessantes und vielleicht sogar verbotenes zu erreichen… ich sag euch, sobald sie krabbeln ist die Ruhe vorbei :-)

Die Woche verlief also schön alltäglich, was ich super finde. Wir waren vor allem am Wochenende viel draußen. Die Jungs haben Marienkäfer gesammelt und ihnen ein Terrarium gebaut. Eine echte Sonntagsfreude, die kleinen Krabbelkäfer so beobachten zu können (jetzt wo unsere Triops leider das zeitliche gesegnet hat, brauchte es neue „Haustiere“).

Sonntagsfreude_Marienkäfer

Und wie immer an dieser Stelle Mama³s Wochenrückblick in Kategorien:

Gekochtes/Gebackenes
Meine kleinste Schwester hatte Geburtstag. So fing die Woche gleich mit Geburtstagskaffee an und dazu gab es eine unbeschreiblich köstlich und augenerfreuende Torte meiner anderen Schwester. Ein absoluter Gaumen- und Augenschmaus gleichermaßen. (Es sind aus Kuchenteig geformte InStyle Magazine mit einem besonderen Cover für das Geburtstags“kind“).

INStyle GEburstagstorte

Gespieltes
Bei unserem Mittleren ist momentan sein Balancier Delfin hoch im Kurs. Nur die Prinzessin darf nicht in der Nähe sein, denn auch sie mag die runden Klötze gerne (in ihrem Mund).
Der Mittlere schafft es mit sehr ruhiger Hand alle Klötze auf dem Delfin zu platzieren ohne das dieser umfällt. Ein schönes Geschicklichkeitsspiel für Kindergartenkinder (und eigentlich auch für Größere um das ruhige Händchen zu trainieren).

Gehörtes
Bei unserer letzten USA Reise haben wir unterwegs oft Simon gehört. Am Wochenende hat Papa³ es mal wieder „aufgelegt“ und was jedes mal, wenn ich es höre kommt ein wohlig warmes Gefühl in mir auf. Ich mag die Songs echt gerne, obwohl es ja mehr unsere Elterngeneration ist 😉

Gelesenes
Nun sind wir schon bei den letzten beiden Kapiteln des dritten Bandes Der Schule der Magischen Tiere. Und ich wünschte das Buch wäre doppelt so dick, dann hätten wir noch eine Weile länger Spaß. LICHT AUS!“.
Aber, ob es dann auch noch so spannungsreich wäre? Wahrscheinlich nicht. Auf jeden Fall ist es auch weiterhin sehr interessant wie die einzelnen Charaktere der Schulklasse beschrieben sind und wer, je nach Eigenarten, welches magische Tier bekommt, dass dann zu seinem Partner auf ewig wird. *hachz* Unsere beiden Jungs überlegen sich jedenfalls auch schon genau, welches Tier sie denn nehmen würden.

Gesurftes
Für alle Schulkindmamas und Papas habe ich eine wunerbare Seite von Frau Flovimo empfohlen bekommen: Das Zaubereinmaleins. Hier gibt es eine Fülle an Übungsmaterialien zum Ausdrucken für Deutsch und Mathe und auch Schilder für Schulklassen. Angelehnt an die Montessori Pädagogik sind die Arbeitsblätter sehr hübsch gestaltet und die Aufgaben bringen Spaß. Auch für Lehrer sehr empfehlenswert.

Gefreut
Endlich ist der dritte Zahn beim Schulkind raus. Es hat gefühlte Monate gedauert und er hat soviel gedreht und gerüttelt und dann passierte es beim Cornflakes Essen in der Schule. Nun sieht er aus als wenn er beim Boxen war, aber ist sehr stolz.

Geschlafen
Ich habe es geschafft zweimal vo 23 Uhr im Bett zu sein und es tat wirklich gut einfach länger zu schlafen, auch wenn die Unterbrechungen wie immer programmiert kamen. Wie funktioniert eigentlich diese Minutengenaue Uhr bei den Prinzen und Prinzessinnen im Schlafgewand?

Uns zum Schluß gibt es noch mein Februarmoodboard für die Pinwand von Nic.

Februar Moodboard

12tel Blick: Februar Händchen hochdrei

1 Thought

Was machen unsere kleinen Hände zur Zeit besonders gern?
Sechs kleine Hände sind natürlich fast immer aktiv :-) und bringen ordentlich Trubel in alle vier Wände.
Die Prinzessin macht in den letzten Wochen fast jeden Tag neue Fortschritte. Ihre Hände wollen überall ran und ziehen sich fleißig an jedem passenden Möbelstück hoch. Leider reicht manchmal die Kraft noch nicht und dann plumpst sie um…nicht immer auf die Hände, sondern bevorzugt auf den Kopf ;-( außerdem fängt sie an selbst zu essen und zermanscht, zerwühlt oder zerkrümelt alles was ihr in die Fingerchen kommt. Ich könnte also mind. dreimal am Tag die Küche wischen.
Der Mittlere malt weiterhin wunderbare und fantasievolle Bilder, die mich manchmal an Kandinsky erinnern. Er liebt es zu sortieren und alles akkurat hinzulegen. Und er schafft es Lego Steine zum Kreiseln zu bringen.
Der Große hat heute mit mir wieder gebastelt. Ein Koffer ist aus einem Pappkarton entstanden. Und auch er malt immer wieder schöne Bilder. Na ja und dann ist da noch das Spielen am Tablet… Was man mit 8 Jahren auch mal dürfen soll.

Hände 12 Tel Blick

Hier der Februar 12tel Blick für Tabea und für die Sinnblicke von Annette.

Creadienstag: Utensilio a la Mama³ & Herzblutprojekt

1 Thought

Ich freue mich euch wieder ein kleines Nähprojekt von mir zu zeigen.
In unter 30 Minuten habe ich für mein kleines Schwesterherz zum Geburtstag ein Utensilio für ihre vielen kleinen Dinge (Nagellack, Schminkutensilien, Schmuck) genäht. Und man kann es sogar zuknöpfen 😉

utensilio mamahochdrei

Heute war ich wirklich kreativ und habe es nach unglaublichen 4 Jahren (solange habe ich nämlich den Wachstuchstoff schon) geschafft unseren Sitzbadhocker zu pimpen, also wieder ansehnlich zu machen. Denn von den beiden Jungs und ihrem darauf sitzen hatte der original weiße Baumwollstoff unschöne Flecken bekommen. Nun erstrahlt er in neuem Gewand und das alles Dank meines neu erworbenen Hand Tackers.

Hocker pimpup

Also 2 Projekte für den Creadienstag, Meertje und Herzblutprojekte für Annette.

Wochenrückblick #15: Abende ohne Kinder & weiter Frühling

2 Thoughts

Langsam merke ich, dass es schön ist meine Woche in Rückblicken zu haben. Denn wie ihr vielleicht selbst schon bemerkt habt, rennt die Zeit ohne Unterlass. Die Wochen ziehen ins Land und an Langeweile ist nicht zu denken. Durch die Rückblicke kann ich aber selbst festhalten, was eigentlich alles so in einer Woche passiert (ist). Vielleicht habt ihr ja auch mal Lust das zu probieren?!

Die Schule hat wieder begonnen und ab jetzt gibt es Noten. Nun ist der Ernst also wirklich angekommen und ich bin gespannt, ob es einen Einfluss auf den Großen haben wird. Der Mittlere eröffnet seit Wochen (eigentlich Monaten) jeden Morgen eine große Diskussionsrunde darüber warum er in den Kindergarten muss. Eigetnlich will er nirgends hin, sondern nur zu Hause bleiben. Wenn er dann aber erstmal da ist, gefällt es ihm undbe er ist fröhlich und ausgelassen, nur leider strapazieren diese morgentlichen „Ich will aber nicht…“ Runden meine Nerven sehr, denn ich mache mir natürlich Gedanken, woran es liegt. Hoffe, es pegelt sich wieder mehr ein, wenn ich (in 7 Wochen) wieder arbeiten gehe *woistdasJahrhin*.

In dieser Woche gab es 2 Abende ohne Kinder. Einmal für mich, um mit meinen Schwesterleins auf ein Konzert zu gehen und einmal für Mama³ und Papa³ zusammen. Wir waren zum Geburtstag meines besten Freundes eingeladen und die lieben Großeltern haben die drei zu Bett gebracht und Wache gehalten 😉

Ansonsten gab es wieder viele Überlegungen und Recherchen zu unserer Idee den Sommerurlaub in den USA zu verbringen. Was würdet ihr für Tipps und Empfehlungen geben für eine Reise mit drei (kleinen) Kindern in die Staaten?

Und hier folgt nun der Wochenrückblick hochdrei:

Gekochtes/Gebackenes
Am Wochenende gab es sehr leckeren und dennoch einfachen Kuchen: Kasten-Blaubeer-Kuchen mit Baiserhaube*.
Ich liebe Blaubeeren und Baiser mochte ich schon als Kind gerne. Und diesmal ist es auch mir auch gut gelungen, dass ist ja bei Baiser immer so eine Sache… Eine absolute Sonntagsfreude für die ganze Familie.

Blueberry Cake

Gespieltes
Am Wochenende haben die Jungs ein Spiel, dass schon einige Zeit im Spielregal steht, wiederentdeckt. MARE POLARE ist ein Spiel ab 4 Jahren, indem jeder zum Eskimo wird und auf Fischfang für seine nächste Fischsuppe geht. Dazu erhält jeder Mitspieler eine Rezeptkarte mit der Anzahl und Farbe der Fische, die er fangen muss. Und dann geht es los mit dem Hüpfen von Eisscholle zu Eisscholle und dort wo sich ein Angelloch auf den Spielfeldkarten befindet darf man im Beutel mit den Holzfischen fischen. Aber ohne zu gucken, sondern nur mit Fühlen muss man die richtigen Fische finden (jede Farbe hat eine andere Form).
Wer als erster seine Fische zum Iglu gebracht hat, ist Sieger.
Ein rundum gelungenes Spiel bei dem Kinder Formen erfühlen lernen und die Merkfähigkeit geschult wird, da das Fischrezept nicht offen hingelegt wird.

Gelesenes
Juchhu, wir haben es da: das dritte Buch von „Die Schule der magischen Tiere – LICHT AUS!“. Und ich bin mindestens genauso gespannt wie unsere Junges, wie es nun weitergeht und welches magische Tier für welchen Schüler der Klasse von Miss Cornfield ausgesucht wird.
Nur weiß ich nicht, wie wir die Zeit bis zum vierten Band überbrücken werden 😉 Der erscheint erst im April…

Gehörtes
Mal wieder war ich mit meinen Schwestern auf einem Konzert (ohne die beiden, würde ich wahrscheinlich zu keinem Konzert mehr kommen ;-)). Diesmal waren wir (wieder) bei den Jungs von Maximo Park. Eine Band aus dem britischen Newcastle, die mit Too much information ihr fünftes Album veröffenlticht haben.
Ich mag den britischen Indie-Rock-Pop sehr und vor allem die tolle Stimme des LEad Sängers. Bei ihrem neuen Album bringen sie wieder auch Elektroklänge mit ins Spiel – sehr tanzbar. Die Texte der Songs über die Gefühlswelten des Lebens sind realitätsnah und inspirirend.

Maximo Park

Gesurftes
Ich habe eine tolle Seite für Bücherwürmer entdeckt: „Lovelybooks“ lädt zu Bücherrunden ein, verschenkt Leseexemplare und animiert zum rezensieren von Büchern. Außerdem werden Bücher von „frischen“ Autoren vorgestellt.

Gefreut
Über zwei „freie“ Abende.
Die Geburtstagseinladung am Wochenende konnten wir ohne Kinder wahrnehmen und da dies momentan eher selten der Fall ist, war es auch zunächst merkwürdig, denn ich war in der ersten Stunde wie auf Lauerstellung und erwartete Kindergeschrei, Kinderrufe, Klänge aus dem Babyphone…außerdem hätte ich beinahe die Gäste gebeten etwas leiser zu sein wegen der Kinder (die ja nicht da waren).
Es ist eine Art Phantomsyndrom, man ist allein unterwegs, aber spürt trotzdem die Anwesenheit bzw. die Verbindung zu den Kids. Aber nach einiger Zeit ließ die Anspannung nach und wir verbrachten einen sehr netten Abend bis die Gäste mit „menschlichen Weckern“ gegen Mitternacht aufbrachen um noch etwas Schlaf abzubekommen.
Es ist wie es ist :-)

Geärgert
Über dumme Menschen, die uns am selbigen schönen Abend ein rohes Ei auf die Fensterscheibe schmissen. Ich habe eine halbe Stunde gebraucht um alles zu entfernen. Das es sowas noch gibt …*tststs*

Geschlafen
Mal so mal so… nur habe ich momentan das Problem abends nicht einschlafen zu können. Es gehen mir einfach soviele Dinge durch den Kopf und obwohl ich hundemüde bin, will mein Kopf einfach nicht abschalten. Und spätestens nachdem ich einige Minuten schlafe, wird die PRinzessin wach und verlangt meine Aufmerksamkeit *heul*.

Und zum Schluss gibt es noch das Bild zur Wochenaufgabe von BIWYFI. So eisig war es hier vor genau einem Monat und nun fühlt es sich so nach Frühling an und ich hoffe sehr, er bleibt und wird noch schneller wärmer 😉

BIWYFI eisig

12 von 12 im Februar: FRÜHLINGSgefühle

2 Thoughts

Heute ist nun wieder der 12. des Monats. Und was soll ich sagen, es macht sehr viel Freude meinen Tag in Bildern festzuhalten.

Februar Frühling
Februar
Februar Frühling

Schöne weitere Bilder gibt es bei Caro.
Und da heute ja auch Mittwoch ist und ich den heutigen mochte, geht es auch noch zu Frollein Pfau.

Creadienstag: Valentinstag

3 Thoughts

Diesmal gibt es was Selbstgebasteltes für den Besten. (Aber pssstt)
Und natürlich zeige ich ihm hoffentlich auch an anderen Tagen, dass er der tollste Papahochdrei ist :-)

Ich habe ein altes getischlertes Brett von meinem Opa genommen, dort in Herzform Nägel eingeschlagen und nun wird mit weißer Wolle kreuz und quer hin- und hergespannt bis ein hübsches Wollherz entstanden ist.

Hier kann dann auch ein Kärtchen oder etwas Süßes versteckt werden.

Valentinstag DIY

Ab damit zum Creadienstag, zu Meertje.

Wochenrückblick #14: Winterferien bei Mama³

4 Thoughts

Wie bereits angekündigt, gab es letzte Woche bei uns Winterferien. Aber schönerweise hatte sich der Winter überlegt eine Pause einzulegen. So wurde es nicht nur wettertechnisch eine sehr schöne Woche.
Wir hatten uns einiges an Unternehmungen überlegt und uns mit verschiedenen Freunden verabredet. Jeden Tag gab es also etwas zu tun. Und die Jungs hatten sogar einen Speiseplan erstellt, so dass wir auch jeden Tag wußten was wir essen. Tatsächlich haben wir auch die Liste bis auf ein Gericht geschafft und gekocht. Und weil ich den Zettel so schön finde (und er weiß ist) zeig ich ihn bei BIWYFI.

#BIWYFI weiß
Wir waren im Legoland, im Naturkundemuseum mit Familie Flovimo, haben gebastelt und waren fast jeden Tag spazieren (damit die Prinzessin schlafen konnte und die Jungs „Auslauf“ hatten;-)).
Und am Wochenende kam dann auch noch meine Schwester von ihrer Reise nach Costa Rica zurück, das war für uns alle eine SonntagsFREUDE.

Es hat gut funktioniert und so langsam hab ich Routine mit drei Kids allein. Auch wenn es natürlich immer schöner ist, wenn alle zusammen sind.

In meine Kategorien gepackt sieht es also so aus:

Gekochtes/Gebackenes
Am Sonntag gab es Willkommensbrunch für alle Verreisten bei uns. Wie erwähnt war meine Schwester in Costa Rica und hatte uns von unterwegs mit wunderschönen zahlreichen Fotos versorgt. Unter anderem war sie an riesigen Krokodilen vorbei gekommen, die es sich an der Flussmündung bequem gemacht hatten. Und da die Jungs auf ihrer Speiseliste das Krokodil im Blätterteig haben wollten, gab es dieses passend zum Sonntagsbrunch.
Dazu habe ich eine Hackfleischfüllung gemacht (700g Hack vom Rind vermengt mit altem aufgeweichtem Brötchen, einem Ei, Gewürzen, Tomatenmark und 100g Frischkäse, wer mag auch mit Zwiebeln). Diese wurde dann auf einer Blätterteigrolle zu einem Krokodil geformt um dann vom Blätterteig umhüllt zu werden. Kleine Füße aus Teig und gehackte Pistazien auf den Rücken. Bevor es in den Ofen konnte wurde unser Kroko noch mit einer Ei-Sahne-Sauce eingepinselt. Dann ca. 45 min bei 175 Grad backen.
Und da es mir recht gut gelungen ist, zeige ich es bei Katjas My Mmhhh Monday.

Blätterteigkrokodil

Gespieltes
Gespielt wurde in den Ferien sehr viel. Memory, diverse Kartenspiele und seit langem auch mal wieder FABULANTIS. Ein kurzweiliges Familienspiel, in dem es darum geht ein Fabelwesen zu finden, dabei kommt es auf den richtigen Dreh der Wegscheiben an und es gibt Ereigniskarten, die einiges durcheinander bringen können. Putzig sind auch die Holzfiguren und Karten.

Gelesenes
Jeden Abend ging es weiter mit Die Schule der magischen Tiere zweiten Band. Jetzt wo wir fast am Ende sind (es fehlt nur noch das finale Kapitel) kann ich es wirklich weiterempfehlen. Es ist eine schöne Mischung aus Schulalltag, dem Kinderwunsch nach Zauberei und besten Freunden und unterschiedlichen Charakteren.

Gesurftes
Bin durch die Kinderbücher auf die Seite Buchbotschafter.de gestoßen. Hier kann man /frau eigene Texte veröffentlichen und Bücher rezensieren. Ein interessantes Konzept, bei dem Büchergutscheine gewonnen werden können. Allerdings werde ich wohl nicht schaffen teilzunehmen, da ich froh bin, wenn ich es schaffe, den Blog zu füttern 😉
Und es geht weiter mit unserer Reiseplanung in die USA…

Gefreut
1. Über die schöne Woche mit unseren Dreien, die ohne größere Katastrophen ablief.
2. Über die Mobilität der Prinzessin, die sich anfängt überall hoch zu ziehen, dabei aber auch schon das eine oder andere Mal umgeplumst ist, was auf hartem Fliesenboden leider Beulen ergibt.

Geärgert
Über Lehrer, die im Unterreicht telefonieren oder am Handy hantieren.

Geschlafen
Es läuft…nur die letzte Nacht brachte zwei Stunden Wachsein mit sich, da die Prinzessin nicht wieder einschlafen wollte.

Hier noch eine Bildcollage der Ferienwoche bei Mamahochdrei:

Ferien mit drei Kindern

Short Stories #2: FREUNDschaft

1 Thought

Wie vielen Menschen bin ich in meinem Leben schon begegnet? Nicht an ihnen vorbeigelaufen, sondern wirklich in Kontakt getreten.
Es sind viele und ich kann sie nicht in einer Zahl zusammenfassen und es wäre auch nicht Sinn der Frage. Viel mehr frage ich mich beim Überlegen, wer von ihnen einen bleibenden Eindruck, eine Spur, Erinnerungen und / oder Gefühle hinterlassen hat.
Hier werden es schon immer weniger. Und mit wem von diesen Menschen habe ich heute noch Kontakt, wo sind Freundschaften entstanden und geblieben?
Zu einigen von ihnen, die mich mitgerissen und beeindruckt haben, ist die Verbindung leider abgerissen. Es gibt nur wenige Menschen, die mich mittlerweile seit Beginn an oder seit meiner Kindheit begleiten. Meine wunderbare Familie, aber auch einige Freunde begleiten mich nun schon seit Jahren (Jahrzehnten), auch wenn wir uns nicht mehr so häufig sehen, weiß ich doch, dass ich mich auf sie verlassen kann und das ist der große Wert einer Freundschaft: Verlässlichkeit und zueinander stehen.
Natürlich hoffe, ich, dass sie es ebenso empfinden und auch ich für sie wertvoll bin. Denn wie bei jeder guten Beziehung sollte auch Freundschaft von beiden Seiten kommen.
Toll ist, dass ich in den letzten Jahren sogar neue Freunde dazu gewonnen habe. Denn ich finde, je älter man wird, umso schwieriger ist es wirklich Freundschaften zu entwickeln. Denn hier liegt die Krux, Freundschaft entsteht nicht von einem auf den anderen Tag, sie muss sich entwickeln und dann gepflegt werden. Das war schon zu Kinderzeiten so und ist im Erwachsenendasein nicht anders.

Viele Floskeln, aber tatsächlich wahr.

Bei unseren beiden Älteren werden im Kindergarten und der Schule viele „Freundschaftsbücher“ rumgereicht, in denen sich jeder verewigen kann, Sehr oft habe ich bei dem Thema „Was ich dir / mir wüsnche“ gelesen: immer viele Freunde. Schon in diesem jungen Alter wissen sie schon, dass es schön ist Freunde zu haben. Genauso schwer aber zu erkennen, wer ein wirklicher Freund ist. Und was wünsche ich mir für unsere Drei?
Natürlich Gesundheit, aber auch gute ehrliche Freunde, die ihnen helfen, die Hindernisse und Schönheiten des Lebens aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und sie begleiten, wenn möglich ein Leben lang.

Und am wunderbarsten für mich und mein Leben ist, dass sich aus Freundschaft auch Liebe entwickeln konnte.

Freundschaft

Creadienstag: Expedit Regal Make-Over

2 Thoughts

Mal wieder hat mich eine neue kreative Laune gepackt. Mama³ ist im Klebefieber.
Ich habe nicht nur Washi Tapes für mich entdeckt und probiere damit herum, sondern auch Fensterfolie (eigentlich als Sichtschutz gedacht) zum pimpen unserer Möbel oder zum Überdecken von unschönen Stellen z.B. an unserem Expedit Regal vom Möbelhaus mit den vier großen Buchstaben.

Da das Regal als Raumteiler im Wohnzimmer steht und jeder, der den Raum betritt direkt auf die Front schaut, störte mich schon seit einiger Zeit die leicht beschädigte Haut des Regals (Kratzer, nicht entfernbare Abdrücke…).
So habe ich mich nach make-over Möglichkeiten umgeschaut und klebende Fensterfolie gefunden. Ein wenig zurecht geschnippelt und dann ging es ans Kleben. Wichtig ist zur Vermeidung von Luftblasen, sich langsam Stück für Stück vorzuarbeiten und die Folie von innen nach außen festzustreichen.

Ich habe mich über das Ergebnis so gefreut, dass ich auch gleich noch das nahe stehende Billy Regal mit den verbleibenden Resten beklebte. So bildet es eine schöne Kombination.
Und sogar der Große meinte als er ins Zimmer kam: Oh Mama, was hast du denn da Schönes gemacht! (Er gehört nicht zu den Dauernd-Komplimente-Verteilern ;-))

Expedit Regal make over

Weitere schöne Ideen gibt es beim Creadienstag und Meertje.