Gastbeitrag: Fast wie „Heidi“ – Eine Reise ins Familienhotel

Leave a comment

Nadine gönnt sich mit Kerl, Kindern und Kegel einen Aufenthalt in einem Familienhotel in den Südtiroler Bergen. Im Gastbeitrag berichtet die Buchautorin und Bloggerin von „Mama und die Matschhose“ von dem teuren Spaß in der Nähe von Brixen, von maximaler Entspannung und „Heidi“ in Endlosschleife:

„Wann sind wir endlich da?“, fragt die Süße quengelnd. Ich habe volles Verständnis dafür, dass eine 6-stündige Autofahrt nach Südtirol anstrengend ist für die Kinder. Blöd nur, dass das Mädchen bereits nach drei Kilometern die Geduld verliert. „Wann sind wir endlich da?“ fragt es nun circa bei jedem einzelnen Autokilometer auf dem Weg in die Berge. Und um ehrlich zu sein: Ich will auch endlich ankommen. Immerhin habe ich mich schon monatelang vorgefreut auf unsere Flucht aus dem Alltag, jetzt soll es endlich passieren!

Familienhotel Brixen Südtirol

Und dann haben wir es geschafft: Wir haben das Hotel „Sonnwies“ erreicht, ein Familienhotel mit angeschlossenem Biobauernhof in der Nähe von Brixen. Uns erwartet dort eine gute Fee in Form einer Kinderanimateurin, die unsere Zwerge sogleich in den Kinderclub entführt. Dort bekommen sie ein buchstäblich tierisches Programm geboten: Sie machen Ausflüge zum Bauernhof, wo sie Eier fürs morgige Frühstück suchen, Hasen füttern, Ponys reiten und auf dem Traktor mitfahren dürfen. Kinder ab acht dürfen sogar im Heu übernachten!

Familienhotel Brixen Südtirol

Der Mann und ich lassen es uns derweil im Wellness-Bereich gutgehen und lesen zwischen den Sauna-Gängen ein Buch. Wie lange haben wir schon nicht mehr so entspannt! Auf unseren Liegen im Wellness-Bereich vergessen wir fast, dass wir in einem Familienhotel sind. Allein die Lektüre erinnert uns daran, dass wir heute noch ein Date mit den Kindern haben: Da liegen statt Beautyzeitschriften „Leben & erziehen“ und „Eltern.“ Als wir uns später im Freien sonnen, haben wir sowohl die Kinder als auch die Berge im Blick. Während die Mäuse gerade den riesigen Outdoor-Spielplatz samt Seilbahn und Indianerzelt in Beschlag nehmen, denken wir nur: „Hach, ist das schön hier!“

Familienhotel Brixen Südtirol

Kein Wunder: Wir fassen es noch nicht so richtig, dass wir uns gerade in keinem Traum befinden, sondern in einer Unterkunft, in dem nicht nur die Kleinsten, sondern auch Mama und Papa voll auf ihre Kosten kommen. Leider auch im Wortsinne: Eine Woche im Rundum-Sorglos-Paket kostet soviel wie eine einmonatige Fernreise nach Fernost oder ein Jahr Kita-Gebühr. Und dennoch, die Entspannung ist maximal, und als wir zum köstlichen Abendmenü unsere Zwerge wieder sehen, sind sie bis oben gefüllt mit Abenteuern, und wir sind gespannt wie Flitzebögen, was sie zu erzählen haben.

Familienhotel Brixen Südtirol

Obwohl wir im Hotel gut und gerne den gesamten Urlaub verbringen könnten, ohne einen Fuß vor die Tür zu setzen, wollen wir hoch hinaus. Wir wandern am kommenden Vormittag auf eine Alm. Eigentlich dachten wir, dass auch unsere Dreijährige schon wandern könnte – „wie Heidi aus dem Fernsehen, auf eine Hütte wie bei Heidi“. Leider aber wanderte sie nur bergab, schließlich, bergauf mussten wir beide Kinder tragen. Das Ziel aber gefiel uns allen: Den Kindern der Sandkasten, mir der Panorama-Blick, dem Mann der Kaiserschmarrn. Und zugegeben: mir auch.

Familienhotel Brixen

Die Zeichentrick-„Heidi“ muss übrigens noch für mehr herhalten. Es gibt im Hotel eine Kindersauna, gut 40 Grad warm. Wie aber kriegt man kleine Kinder dazu, eine Weile ruhig dazusitzen? Genau: Mit Fernsehen. In der Sauna ist tatsächlich einer eingebaut, und da flimmert „Heidi“ über die Mattscheibe. Weil ich Angst habe, dass die Mäuse zu lange schwitzen, nur um das Ende mitzukriegen, werden sie danach in die sehr kleinkindfreundlichen Pools beordert. Der Mann und ich testen derweil im Wechsel die spacige Reifenrutsche. Was für ein Spaß!

Familienhotel Brixen Südtirol Kindersauna

Viel zu schnell sitzen wir wieder im Auto und müssen das Paradies verlassen. „Heidi“ ist übrigens auch dabei auf der Heimfahrt. Sie läuft in Endlosschleife im CD-Player. Holareidulijö!

Mehr von Nadine und ihrem Familienhotelaufenhalt könnt Ihr auf Ihrem Blog „Mama und die Matschhose“ oder in ihrem neuesten Buch „Die Nabel der Welt“ über internationale Babybräuche lesen. Hierzu wird es in den nächsten Tagen einen weiteren wunderbaren Gastbeitrag von Nadine geben.

Was habt ihr für Erfahrungen in Familien- bzw. Kinderhotels gemacht? Teuer, aber gut?

Familienhotel Brixen Südtirol

* Dieser Beitrag ist kein sponsored Post, sondern berichtet über die Erfahrungen und Eindrücke die Nadine mit ihrer Familie gemacht hat.

Gastbeitrag: 10 Ideen für eine unvergessliche Autofahrt mit Kindern

Leave a comment

Auto Familie

Heute gibt es einen wunderbaren Beitrag der lieben Petra von Allerlei-Themen. Ihr Blog feiert gerade den 1. Geburtstag, schaut doch unbedingt mal rein, es gibt Allerlei Tolles zu entdecken.

Nun hat aber Petra das Wort:
Die spontanen Ideen sind doch eigentlich die Besten und als ich von Stephi die Frage las, wer kann mir mit einem Blogbeitrag aushelfen, da habe ich wirklich nicht lange überlegt und hier geschrien. Nun liebe Stephi, hier bin ich und ich bin froh darüber! So gibt es heute einen Quatsch-Artikel von mir:

10 Ideen zum Ausprobieren, damit du als Elternteil die (Urlaubs-)Autofahrt garantiert nicht mehr vergisst!

1. Sich neben das Kind hinten ins Auto setzen
1.1. Wenn du ein Baby hast, wird dich dein Orthopäde und dein Krankengymnast noch Monate später an die lange Autofahrt an die Ostsee auf der Rückbank deines Autos erinnern! Denn du wirst das Baby sooo süß gefunden haben, dass du die gesamte Autofahrt über die kleinen Händchen angeschaut hast. Das dein Nacken nach ca. einer Stunde in den Muskel-Streik getreten ist, nimmst du gar nicht war. Das Baby brauchte doch so viel Aufmerksamkeit…
1.2. Wenn du ein Kleinkind hast, wirst du bestimmt denken „ich setze mich nach hinten und wir vertreiben uns beide die Zeit“. Wie gut, dass der Fahrer dir hinterher sagen kann, wie oft du das Pixibuch vorgelesen hast, denn vor deinem Auge verschwammen irgendwann alle Wörter. Es wird Tage dauern, bis dein Zeitgefühl wieder funktionieren wird und die Frage „wollen wir nicht mal eines der anderen 20 Pixibüüüücher leeeeesen“ wird dir in den nächsten 10 Nächten immer wieder ein gruseliger Vorlese-Clown stellen. Das wird ein entspannter Urlaub!
1.3. Hast du einen Teenager mit an Bord und möchtest hinten sitzen, wird es garantiert ein ruhiger Urlaub! Denn auf dein Bemühen hin, mit dem coolsten Mitfahrer aller Zeiten ein Mama-Kind-Gespräch zu führen (ihr habt ja endlich mal Zeit für einander), wirst du eisiges Schweigen ernten. Kennst du dann nicht deine Grenzen, wird das Schweigen anhalten. Du wolltest schon immer die Ruhe am Urlaubsort genießen.

2. Zeige dem Kind, was Du alles an Proviant mit hast
Dieser Tipp funktioniert in jeder Altersklasse: Kaufe für die etwas längere Autofahrt leckeren Proviant ein, lauter Sachen, die es sonst nicht geben würde und die du als praktische Snacks im Auto betrachtest. Deine Freude wird groß sein, also zeige es auch deinem Kind. Unter Garantie wird der komplette Proviant in den ersten 45 Minuten vernichtet werden – und zwar egal, welche Mengen du eingekauft haben wirst. Macht nichts, denn auf Grund von Übelkeit und dringenden „ich muss Mal“ Bedürfnissen müsst ihr sowieso alle 10 Kilometer anhalten (die Kotztüten hattest du bei all dem Essen vergessen). Da kann man dann auch neue Brötchen und Apfelschorle (und eine Zeitung und ein Eis) kaufen. Du wirst dich an die Fahrt als die längste und teuerste deines Lebens erinnern – jedes Mal aufs neue!Koffer Autofahrt

3. Du packst keinen Proviant ein
Der Weg in den Urlaub ist diesmal sehr kurz also bleibt der Proviant zu hause. Dir rutscht ein „Ach, wir brauchen keine Pause unterwegs“ raus. Falls du jemals vergisst, wie sich deine Kinder angehört haben, als sie klein waren, denke an den Satz „WANN SIND WIR EEEENDLICH DAAAA? ICH HAB HUNGER!“ es wird dir wieder einfallen.

4. Packe NEUE Hörspiele oder Kindermusik CDs ein

Du willst lieber Radio hören, aber dein Kind liebt Hörspiele sowieso? Dann schnell vor der Abfahrt noch ein neues Hörspiel besorgt. Das Kind ist ja König. Ihr fahrt auf die Autobahn, du wirst die CD einschieben und ein „MAMA, das ist voll BLÖD, wo sind meine CDs?“ ernten. YUHU, ihr könnt endlich Radio hören.

Oder 5. Packe ALTE Hörspiele und Kindermusik CDs ein
Du magst kein Radio und deine Kinder lieben Hörspiele? Dann schnell ein paar CDs zu dem reichlichen Proviant gepackt und mitgenommen. Ihr fahrt auf die Autobahn, du wirst die CD einschieben und seeliges Schweigen ertönt von der Rückbank. Nach guten 30 Minuten [insert Spieldauer here] ertönt ein „NOCH MAL!“ als Antwort auf die Frage „was hören wir jetzt?“ Nach guten 30 Minuten [insert Spieldauer here] ertönt ein „NOCH MAL!“ als Antwort auf die Frage „was hören wir jetzt?“ Nach guten 30 Minuten [insert Spieldauer here] ertönt ein „NOCH MAL!“ als Antwort auf die Frage „was hören wir jetzt?“ Nach guten 30 Minuten [insert Spieldauer here] ertönt ein „NOCH MAL!“ als Antwort auf die Frage „was hören wir jetzt?“
Prima! Du wolltest sicher schon immer ein Theaterstück einstudieren, warum kein Kinderhörspiel?

6. Du willst zu dautospiegelen coolen Eltern gehören und kaufst einen DVD Player fürs Auto
Dieser Tipp eignet sich für Eltern, die ihren Kindern das Filme-gucken schon gestatten und sich außerdem bei Kindern voll beliebt machen wollen: Die tollen DVD Spielgeräte fürs Auto sorgen für eine wunderbare, ruhige Autofahrt (dank der mitgelieferten Kopfhörer mit extra Lautstärke-Schutz). Dieser (Auslands-)Urlaub wird dir als der mit den häufigsten Autofahrten deines Lebens in Erinnerung bleiben, denn egal wo ihr hin wollt und wenn es nur 2 Meter zum Bäcker sind, das Kind möchte mit dem Auto fahren…

7. Sich im Internet über tolle Auto-Spiele informieren

Auf einem Mami-Blog suchst du die 10 besten Spiele für Autofahrten raus und notierst sie dir alle fleißig. In deinem Eifer hast du a) vergessen, dass dein Kind weder lesen kann noch an Farben interessiert ist oder b) vergessen, dass dein Kind bessere Reflexe hast als du in deinem Alter. Nach 10 Minuten gibst du auf und schweigst peinlich berührt. Das Streiten mit dem Fahrer bleibt auf Grund deines Schweigens aus – endlich mal eine Autofahrt ohne Ehestreit.

8. Die Route perfekt planen
Jeder Stopp ist vorbereitet. Du willst nichts dem Zufall überlassen. 1 Kilometer nach einer möglichen Abfahrt und 10 Kilometer VOR dem ersten geplanten Stopp kündigst du freudig allen Mitreisenden an, dass bald die erste Pause kommt. Ihr haltet umgehend am Straßenrand, weil die Blase aber genau jetzt drückt und keinen Aufschub duldet. Du wolltest doch eh mal wissen, wie der Blick auf die Autobahn von einem Seitenstreifen aussieht.

9. Urlaubsort anpreisenSand Schaufel Strand
Ihr fahrt in ein unbekanntes Gebiet. Eine innere Stimme wird dir sagen, dass du dein Kind auf die nun folgenden Tage vorbereiten musst. Während der Autofahrt zählst du also alles auf, was der Urlaubsort zu bieten hat. Du wirst erstaunt sein, wie viele Argumente den verängstigen (oder bei Pupertieren beleidigten) Sprösslingen für zu Hause und den Heimatort einfallen. Wichtig: Sammle alle Punkte, im nächsten Jahr kannst du sie verwenden, wenn du aus nervlichen Gründen gegen einen Urlaub mit Kindern plädierst (der Clown kommt immer noch und fragt, ob du etwas anderes lesen willst), getreu dem Motto „zu Hause ist´s doch am Schönsten“.

10. Ihr fahrt in der Nacht los
Damit ihr eine ruhige Fahrt habt, fahrt ihr Nachts los. Das Kind wird abends, statt ins Bett, ins Auto verfrachtet, damit es dort friedlich die Fahrt verschlafen kann. Nur leider kann dein Kind so gaaar nicht einschlafen und bliebt die halbe Nacht wach. Du probierst alle vorher genannten Ideen aus, scheiterst und hast am Ende des Urlaubs endlich den Schlafrhythmus eines Gespenstes, weil ihr im Urlaub alle Nächte über wach wart. Du konntest Nachts eh schon immer besser arbeiten als am Tag.

Du hast alle 10 Punkte ausprobiert und fährst noch immer gern mit Kind und Kegel in den Urlaub? Herzlichen Glückwunsch – du zählst nun zu den obersten Reihen der Super-Eltern und nichts kann dich mehr umhauen!

Schreibt uns, was ich vergessen habe und welche Tipps ihr dringend für eine unvergessliche Autofahrt mit Kindern empfehlen würdet!

oldtimer-60521_1280

Wir sind dann mal Sommerpause machen…

4 Thoughts

Ich brauche eine Pause – dringend. Vielleicht stehe ich kurz vor dem Burnout, vielleicht auch nicht, vielleicht ist es alles ein wenig viel…

Sommerpause

Ihr seht ich muss mir über ein paar Dinge klarer werden und lege eine Blogpause ein. Wir fahren in den Urlaub gen Norden und versuchen uns zu entspannen und einfach nur Zeit miteinander zu verbringen – ohne Ablenkung durch Medien usw.

Damit hier aber nicht zu lange nichts passiert, habe ich ein paar liebe Bloggerkollegen gefunden, die mich während dieser Zeit vertreten.

Es warten interessante Themen auf euch rund um Urlaub, Reisen, DIYs und einiges mehr. Es sind lustige, kreative und interessante Artikel dabei, ihr dürft wirklich gespannt sein! Wir freuen uns auf viele Kommentare von euch!

nature-240424_1920

 

 

 

 

 

 

 

Ich freue mich, wenn ihr mir treu bleibt und melde mich im September zurück!

Habt einen wunderschönen Sommer!

Eure
Stephi aka Mama³

Ich möchte mithelfen: Kidztower im Einsatz * (Produkttest)

18 Thoughts

Unsere beiden Jungs helfen hier und da auch mal in der Küche. Der Große schnippelt gerne Gemüse, der Mittlere hilft beim Kuchenbacken und begeistert sind alle dabei, wenn es ums Plätzchenbacken für Weihnachten geht. Unsere kleine Madame wuselt mir aber am allerliebsten in der Küche um die Beine und möchte immer sehen was ich mache und sie möchte mithelfen. Ich mag hier keine Geschlechter-Klischees bedienen, aber sie ist mit größtem Eifer dabei, wenn es ums Kochen und Backen geht. Bisher saß sie neben mir auf der Arbeitsplatte (sicherheitstechnisch nicht empfehlenswert) oder stand recht wackelig auf einem Stuhl neben mir.

Da kam die Anfrage von Kidztower, ob ich ihre Hochstehvorrichtung testen möchte wie gerufen. Und am Wochenende konnten wir unseren Kidztower ausgiebig testen, denn es gab viel zu backen für den Geburtstag von Papa³.

kidztower hochstehvorrichtung kinder helfen in der küche

Und als die kleine Madame wieder um meine Beine kreiste und helfen wollte, zeigte ich ihr ihren neuen Turm. Ich stellte sie hinein und sie schaute sich alles aus ihrer neuen Perspektive genau an.

kidztower hochstehvorrichtung kinder helfen in der küche

Kekse auf das Backblech verteilen geht super.

kidztower hochstehvorrichtung kinder helfen in der küche

Kochbücher anschauen auch.

kidztower hochstehvorrichtung kinder helfen in der küche

Und Beeren für den Streuselkuchen verteilen klappt prima.

kidztower hochstehvorrichtung kinder helfen in der küche

Der Kidztower lässt sich schnell zusammen bauen und ist sehr gut verarbeitet. Die Hochstehvorrichtung ist aus massivem Holz und passt durch das zeitlose Design zu jeder Einrichtung. Es gibt ihn in verschiedenen Farbvarianten. Durch die leicht schräg aufgestellten Beine, steht der Kidztower sehr stabil und lässt sich auch durch Bewegung des Kindes nicht einfach kippen. Zur Sicherheit der Kleinen gibt es auch noch eine Anschnallfunktion.

Unsere Tochter mag ihren neuen „Turm“ (wie sie ihn selbst bezeichnet) sehr gerne und passt mit ihren 2 Jahren gut hinein. Ich als Mama finde es sehr schön, dass ich nun mit unserer Jüngsten viel besser und sicherer zusammen Kochen und Backen kann.

kidztower hochstehvorrichtung kinder helfen in der küche

Die Erfinder des Kidztower haben mir verraten, dass es ab September auch eine Variante geben wird, bei dem die größeren Kleinen (der Kidztower ist für Kinder bis 4 Jahren geeignet) allein in den Turm hineinklettern können.

Für alle Interessierten, die mir einen Kommentar hinterlassen, gibt es per E-Mail einen Gutschein, mit dem ihr den Kidztower zum Vorzugspreis bestellen könnt.

Also schreibt mir fleißig!

Bestellen könnt ihr euren eigenen Kidztower HIER.

* Der Kidztower wurde uns zum Testen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Creadienstag: Aufbewahrungsdosen im Industrial Look – Upcycling

7 Thoughts

Jedes Mal bin ich wieder erstaunt wie viel Plastikdosen sich doch immer wieder im Haushalt ansammeln. Und da die Welt leider schon viel zu sehr von Plastikmüll voll ist, mag ich diese ganzen Dosen nicht wegwerfen, sondern nehme sie als Aufbewahrungsdosen für meine diversen Bastelmaterialien. Für meine neuen großen Buchstabenstempel benötigte ich unbedingt eine platzsparende Unterbringung und schon hatte ich eine Upcycling Idee für die besagten Dosen.

Diesmal wollte ich unbedingt den Industrial Look ausprobieren – hört sich doch ungemein cool an, oder? Ob es mir gelungen ist? Bin mir nicht sicher, aber seht selbst.

Material:
Dosen (aus Plastik)
Heißkleber
Sprühlack in schwarz und kupfer

Aufbewahrungsdosen DIY Industrial Look Design

1. Mit Heißkleber einen gewünschten Schriftzug aufbringen. Trocknen lassen.

Dosen Upcycling Industrial Design

2. Die Dosen mit schwarzem Lack besprühen. Trocknen lassen.

Dosen Upcycling DIY

3. Mit Kupfer-Lack die Dosen leicht besprühen – von oben und unten, so entsteht der Industrial Effekt, d.h. es sieht leicht wie Rost aus.

Dosen DIY Upcycling Industrial look

Ich finde meine neuen Aufbewahrungsdosen schön und die Stempel fühlen sich auch wohl.

Verlinkt bei:
Creadienstag
Dienstagsdinge
Hande Made on Tuesday

MakroMontag: Was kriecht denn da?

1 Thought

Ich kann es einfach nicht lassen – ich bin selbst zu fasziniert von all den Lebewesen, die es in unserem Garten zu entdecken gibt, dass ich euch auch heute meine Auswahl an Kriechern der letzten Tage beim Makromontag vorstelle.

Kriechende Tiere finde ich in den meisten Fällen wirklich sehr interessant. Spinnen sind zwar nicht meine Favoriten, aber ich habe keine Angst vor ihnen. Fliegen mag ich auch nicht besonders, ähnlich wie unsere kleine Madame, die allerdings schon fast panisch bei jeder noch so kleinen Fliege oder ähnlichem wird. Sie mag es gar nicht, wenn sie nicht weiß, wo sich dieses völlig unkordinierte Tier als nächstes niederlässt 😉 Kennt ihr das auch?

Los geht´s. Was kriecht denn da:

ABM_1437392629

ABM_1437392779

ABM_1437392826

ABM_1437392811

Was sind euer liebsten Krabbeltiere?

Creadienstag: Willkommen & Abschied – Kissen nähen für jeden Anlass

5 Thoughts

Unser Mittlerer geht nun die letzten Tage in den Kindergarten. Und wir feierten dies mit einem Zuckertütenfest und allen Eltern und Kindern.

Zuckertütenfest

Fünf Jahre Kindergartenzeit sind vorbei und ich mag es mal wieder kaum glauben, dass diese Jahre gefühlt so schnell vorbei gegangen sind. Doch bevor mich die Melancholie wieder übermannt, schaue ich auf die vielen schönen Dinge, die unser kleiner Großer in dieser Zeit erlebt und gelernt hat.
Viele Freunde gefunden, sein Selbstbewusstsein gestärkt, Interessen entdeckt – wir hatten Glück eine sehr passende Erzieherin für unseren Mittleren bekommen zu haben. Sie hat mit viel Herz und Verstand die Kinder über drei Jahre begleitet. Ich hoffe, er wird sich mit Freude an seine Kindergartenzeit erinnern.

Und da es zum Abschied auch Geschenke geben soll, hatten wir uns für unsere Erzieherin etwas Persönliches überlegt:

Foto Kissen selbstgenäht Fotostoff

Ein Kissen aus Fotostoff, auf dem alle Kinder der Gruppe abgebildet sind. Das Kissen habe ich genäht. Die Qualität des Fotostoffes ist sehr gut und sogar bei eingescantem Foto und einer Größe von 50×70 cm kaum pixelig.

Die Freude war so groß, dass sogar Freudentränen kullerten.

Und weil Abschied und Neues so dicht beieinander liegen, gab es auch noch ein Willkommens-Kissen mit gestempeltem Namen des neuen Erdenbürgers.

Kissen zur Geburt mit Namen

Kissen mit Namen gestempelt Stofffarbe

Meine neuen Stempel haben sich prima dafür gemacht. Die Farbe ist Stoffstempelfarbe, die es in den verschiedensten Nuancen gibt. Ein Kissen ist schnell genäht, aber praktisch und so schön individualisierbar.

Verlinkt bei:
Creadienstag

12 von 12 im Juli: Just a lazy Sunday…

2 Thoughts

Ja, so war es, ein fauler, entspannter und schöner Sonntag liegt fast hinter uns. Wir dürften ausschlafen (bis 9 Uhr – jippieh!) und haben es uns den ganzen Tag gut gehen lassen. Die Kinder haben miteinander so schön gespielt, dass wir Eltern sogar Zeit hatten uns gemütlich hinzusetzen und zu quatschen. Das Wetter war bis Nachmittag zumindest warm, dann kam aber der Regen… Aber Mittag auf der Terrasse gab es noch.

Nun seht aber selbst ein paar lazy Sunday Eindrücke, unsere 12 von 12 im Juli:

Die kleine Madame hat ihre ganz eigenen Vorstellungen von Frühstück.

12 von 12 Toast mit heidelbeeren

Nach dem Vormittagsspielen im Kinderzimmer – ja wir haben zu viel Spielzeug…

12 v 12 Juli

Wir bereiten das Mittagessen vor: Pellkartoffeln mit Quark und Kräutern aus dem Garten.

12 v 12 Juli

12 v 12 Juli

Der Große hat gebastelt…

12 v 12 Juli

Es beginnt zu regnen.

12 v 12 Juli

Zum Kaffee dänische Waffeln mit Ernusseis und Melone – so was von yummy!

12 v 12 Juli

Ich freue mich über meine professionell gestalteten Nägel – meine Füße sind startklar für den Sommerurlaub.

12 v 12 Juli

Ich schneide unserer kleinen Madame das erste Mal die Haare. Sie wandern ins Erinnerungsalbum.

12 v 12 Juli

Wir spielen mit den Jungs „Geister, Geister“.

12 v 12 Juli

So war es vor einem Jahr.

Und da es heute viele kleine Sonntagsfreuden gab, schau ich auch noch da vorbei.

Creadienstag: Reiseunterlagen Etui Hülle selber genäht

2 Thoughts

Für einige von euch hat der Urlaub oder zumindestens die Ferien schon begonnen.

Bei uns ist es in wenigen Wochen soweit :-) Das Schulkind freut sich schon wie verrückt auf seine Ferien und das Bald-Schulkind verbringt nun seine letzten Tage im Kindergarten – dann ist auch für ihn diese schöne Zeit zu Ende *hachz*… Wir müssen in diesem Jahr 4 Wochen Schließzeit überbrücken, was gar nicht so einfach ist. Wir haben aber zum Glück eine gute Lösung gefunden und diese beinhaltet sogar 2 Wochen gemeinsamer Urlaub zu Fünft. Für uns geht es in diesem Jahr in den Norden Europas. Dieses Mal also mit Fähre und Auto anstelle von Flugzeug.

Eine Reiseunterlagen Hülle bzw. ein Etui (klingt doch wirklich schöner) benötigen wir in jedem Fall für unsere Tickets und Reisepässe.

Reise Etui Hülle Reiseunterlagen

Ich habe sie nach dieser tollen Anleitung hier genäht. Ein schönes Projekt um Stoffreste zu verwerten und gut für Nähanfänger geeignet. Natürlich ist mir auch wieder ein groberer Fehler passiert, aber das macht mittlerweile meine Nähprojekte auch aus 😉 (Man achte auf die Anbringung der Schnalle…).

reiseunterlagen etui hülle Urlaub

Ihr benötigt verschiedene Stoffe, einen Kam Snap zum Verschließen, Vlies zum Verstärken und eure Nähmaschine.

Das ganze Reiseunterlagen Etui ist in ca. 1 Stunde genäht. Ich finde es sehr praktisch und freue mich auf den Einsatz.

Reise Etui Hülle genäht

Reise Etui Reiseunterlagen Hülle


Wie sehen eure Reisepläne für den Sommer aus?

Verlinkt bei:
Creadienstag
Dienstagsdinge
HandmadeonTuesday
MeMadeMittwoch

MAKROmontag: Stachelig und schön

4 Thoughts

Puhhhh, was war das für ein heißes Wochenende :-) Ich habe mal wieder festgestellt, dass ich nicht im Süden leben könnte. Die Vorstellung Monatelang diese Temperaturen bis 40 Grad zu haben – nein, ehrlich das wäre nichts für mich. Es war so herrlich heute morgen alle Fenster zu öffnen und FRISCHE Luft einzulassen. Unser Garten sieht leider aufgrund der Hitze auch etwas mitgenommen aus. Die Rosen sind fast alle verblüht und der Rasen trotz Regen ziemlich trocken.

Dafür hatten wir alle viel Spaß beim Planschen im Pool, die Kinder wollten am liebsten den ganzen Tag im kühlen Nass verbringen.

Passend zu den heißen Temperaturen zeige ich euch bei meinem MAKROmontag heute eine Distel. Für mich sind sie das Symbol für warme und trockene Regionen mit karger Vegetation im Sommer. Und obwohl sie so stachelig sind, finde ich sie in ihrer Blüte doch sehr prachtvoll und zart. Wenn ich es richtig bestimmt habe, handelt es sich um eine Nickende Distel. Wie gefallen euch Disteln?

Krause Distel

distel Makro