Aller guten Dinge: Unterwegs mit Dreien

Am Freitag, gab es mal wieder einen dieser Momente, an denen ich mich doch überfordert fühlte und mir wünschte, die Kräfte einer dieser Superhelden a la SUPERMAMA zu haben.
Der Mittlere hatte sich gewünscht Mittagskind zu sein und der Große hatte auch nichts dagegen früh abgeholt zu werden. Gewünscht und getan 😉 wir hatten uns überlegt zusammen in unserem großen Pflanzenmarkt Kürbisse zu holen. Dort gibt es auch Fische und süße Nagetiere sowie Vögel zu beobachten, und das finden die Jungs immer spannend.
Nach der Runde Tiere beobachten und Kürbisse aussuchen, wollte der Große sich noch eine fleischfressende Pflanze aussuchen.
Die Prinzessin wurde bei ihrem Mittagsschlaf bereits im Auto vom Mittleren unterbrochen, weil er wie so oft, sie unbedingt knuddeln muss. Und so langsam meldete sich Hunger und Müdigkeit – bekanntlich keine gute Kombination. Auf einmal musste der Mittlere ganz nötig Pipi. Ich schnappte mir also die Prinzessin und ihn und lief zu den Kassen, dort waren allerdings keine WCs, sondern am anderen Ende. Wir eilten dorthin. In der Kabine angekommen passierte das Malheur…es lief…überall hin :-(
Der Mittlere war entsetzt und ich nicht minder, trockene Ersatzsachen waren natürlich nicht dabei und Mamis Superkräfte wollten auch nicht auftauchen. Wir mussten also irgendwie so nach Hause kommen. Die Prinzessin auf meinem Arm wurde immer unruhiger, der Mittlere heulte und wollte seine nasse Hose nicht hochziehen. Allerdings mussten wir ja noch zum Großen, der noch wartete und bezahlt war auch noch nicht.
Die sehr nette Toilettenfrau half uns beim widerwilligen anziehen.
Und so stolperten wir dann zu viert zur Kasse und zum Auto. Zwischendurch gab es noch eine Bratwurst für den hungrigen Großen, der in der Schule kein Mittag hatte. Die Kleine schrie wie am Spieß und ich war ähnlich durchnässt wie der Mittlere – allerdings vom Schwitzen *seufz*
Zum Glück hatte ich ein Handtuch im Auto, so dass der Autositz verschont blieb. In gefühlter Superman äh Mama Geschwindigkeit ging es nach Hause. Im Gepäck ein schreiendes Baby, einen nassen Vierjährigen, einen mittlerweile gesättigten, aber mit Ketchup bekleckerten Zweitklässler, drei Kürbisse und eine supergenervte Mama³.
Mir ging im Auto das Lied von Reinhardt Mey durch den Kopf „Aller guten Dinge sind drei„… Und da musste ich wieder lachen.

Am Abend habe ich mich mal wieder an die Nähmaschine gesetzt. Herausgekommen ist mein NÄHPROJEKTE #3: eine Hülle für eine Taschentuchbox. Da die Dinger bei uns in jeder Ecke griffbereit stehen, muss ich davon noch mindestens 5 nähen. Meine Maschine hat auch hier wieder gezickt, sie scheint eine Diva zu sein. Ich mache aber trotzdem mit bei Art.of.66

Taschentuchboxhülle

Taschentuchboxhülle

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 8 = eins

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>