#BIWYFI: Küchengeschichten von Mama³

2 Thoughts

Heute erzähle und zeige ich euch ein paar Küchengeschichten aus dem Hause Hochdrei.
Die Küche ist in unserem Haus ein sehr wichtiger und viel besuchter Ort. Wir haben uns beim Bau unserer Vier-Wände bewußt gegen eine Wohnküche entschieden, d.h. unsere Küche ist ein eigener Raum und ist nicht im Wohnzimmer integriert. Wir wollten keine Küchengeräusche- und düfte im Wohnraum 😉

Dafür ist aber unsere Küche im Gegensatz zu allen Küchen, die wir vorher bewohnt haben, schön groß. Wir können einen Tisch hineinstellen, an dem wir alle fünf Platz finden und ich habe große Arbeitsflächen für meine Backereien und Kochereien. Und trotz aller Schränke, Tische, Stühle usw. können wir uns sogar zu fünft noch einigermaßen in der Küche bewegen. Gerne wird auch das Bobbycar und andere Spielzeuge dort zwischen geparkt.

Eine weitere Besonderheit unserer Küche ist, dass sie ein Fenster zum Garten hat (üblich ist oft das Fenster zur Straßenseite). Das ist wunderbar, da wir alles direkt auf die Terrasse reichen können und wenn ich in der Küche stehe und koche oder backe, kann ich den Kindern im Garten zusehen.

Haben wir Feiern bei uns im Haus, ist wie so oft die Küche ein zentraler Punkt und irgendwann stehen alle Gäste in der Küche und quatschen.
In unserer Küche sitzen wir auch manchmal abends – Papa³ und Mama³ – arbeiten noch ein wenig und erzählen dabei. Die Küche ist tatsächlich mein Lieblingsraum in unserem Haus und damit meine ich keine Klischees von wegen die Frau gehört an den Herd 😉

Hier nun ein paar Dekodetails unserer Küche:

Küche Family Rules

Schiffchen mobile

Mein Schiffchen Mobile

kleine Vasen Sammlung

Meine kleine Vasensammlung

Küche Vorratsgläser

Popcorn Snacks Gefäß Schüssel House Doctor

küche kitchen hochdrei

Die kulinarischen Dinge, die im März in unserer Küche entstanden sind:

Kitchenstorys Küchengeschichten hochdrei

Es gab Avocado-Enchilada-Lasagne, vegane Erdnuss-Bananen-Muffins, Himbeer-Auflauf und Apfel-Blaubeer Crumble.

Ich bin gespannt auf eure Küchengeschichten bei Nic.

Gekochtes: Wrap Rolle oder Tortilla Rolle?

2 Thoughts

Bei meinen Bildern 12 von 12 im November gab es zum Abendessen eine „Einmal-durch-den-Kühlschrank-Tortilla-Rolle“ oder auch Wrap Rolle genannt.

Es gab ein paar Nachfragen zum Rezept und deswegen beschreibe ich euch heute noch einmal wie die Rolle entstanden ist.

Zutaten:
4 Wraps (Weizenfladen)
Frischkäse
Salami (oder auch anderer Aufschnitt)
saure Gurken
gehobelte Möhren
gehobelter Käse

Zunächst einen Wrap mit Frischkäse bestreichen, mit Salami Gurken, Möhren belegen, Käse darüber streuen. Den zweiten Wrap zu 2/3 über den ersten Wrap legen und alles belegen wie beschrieben.
Mit Wrap drei und vier wiederholen. Dann die Wraps zusammenrollen – am besten von der Seite mit dem ersten Wrap.
Die Rolle mit Zahnstochern fixieren und mit Käse bestreuen.

Wrap Rolle

Dann für 20-30 Minuten in den Ofen. Aufschneiden und genießen.

Dieses Rezept ist schnell und sehr variabel und passt auch prima zum Brunch oder für andere Arten von Buffets z.B. zu Silvester.
Und so macht die Wrap Rolle oder Tortilla Rolle mit beim MMI.

Vegetarische Weltreise: Kürbis-Kartoffel-Puffer

2 Thoughts

Für die vegetarische Weltreise von Tomateninsel, die uns nach Deutschland führt. Habe ich mir ein Rezept für Kürbis-Kartoffel-Puffer überlegt:

500 g Hokkaido
500 g Kartoffeln
4 Eier
100 g Mehl
Quark, Frischkäse o.ä. als Dip
ggf. Kräuter oder Zwiebeln
Öl zum Backen

Rezept Kürbis Kartoffel Puffer

Ihr müsst den Kürbis und die Kartoffeln (geschält) zerkleinern z.B. grob pürieren. Zu dieser Maße kommen die Eier und das Mehl. Alles vermengen und dann ab in die heiße Pfanne.
Ich habe pro Puffer einen großen Esslöffel der Maße genommen, diese dann in der Pfanne flach drücken und von jeder Seite ca. 4 Minuten goldbraun backen lassen.

Kürbis Kartoffel Puffer

Dazu gab es bei uns einen Kräuterquarkdip.

Ich kam gar nicht so schnell mit dem Backen hinterher wie die Kürbis-Kartoffel-Puffer weg gefuttert waren 😉

Auch etwas für den Freutag.

Die Fotos sind aufgrund der hungrigen Familie nicht so gut geworden…

Ferienstimmung in Bildern

Leave a comment

Ich habe ja bereits beim letzten Post geschrieben, dass die erste Ferienwoche mich wirklich in Ferienstimmung gebracht hat. Ich konnte mich ziemlich gut auf auf das Nichts-Tun einlassen und merke wie es mir und (was ja viel wichtiger ist) unseren Dreien gut tut.

Klar erfasst mich manchmal eine Kribbeligkeit und ich würde gerne noch was anderes machen wie Autorennen, Buddeln, Trampolin oder Brettspiele spielen, aber das mache ich dann, wenn Papa³ von Arbeit kommt oder abends, wenn alle Drei schlummern :-)

Ein schönes Erlebnis in dieser Woche war der Besuch meiner Großmutter. Sie lebt seit einem Jahr in einem betreuten Wohnheim und die Jungs waren dort noch nicht.
Leider sind es 2 Stunden Autofahrt bis zu ihr und so können wir sie nicht so oft besuchen wie ich gerne würde, weil ein Tag mit mind. 4 Stunden Autofahrt mit drei Kindern nicht wirklich Zuckerschlecken ist. Vor allem die kleine Madame würde gerne auf der Autobahn mal zu Mama nach vorne. Schnell merkt sie allerdings, dass sie aus ihrem Autositz nicht raus kommt und dann geht das Gemecker los :-(
Meine Großmutter hat sich sehr gefreut und unsere Kleinste hat mit ihr ganz viel gealbert… es war so schön anzusehen!

Seit dem mein Großvater vor 10 Jahren gestorben ist, ist die Wehmut und Traurigkeit, wenn ich nach einem Besuch bei ihr nach Hause komme ziemlich groß. Ich grübele viel darüber wie es sein wird, wenn ich selbst mal alt bin und mich meine Enkel und Urenkel besuchen und ich mich zwar sehr freue, aber auch genau weiß wie alt ich bin und die Zeit abläuft. Meine Großmutter sagt immer, es sei ihr wie gestern, dass ihre Kinder noch so klein waren, wie unsere Drei jetzt.
Und ich erwische mich dabei, wie ich darüber nachdenke, wie es sein wird, wenn ich abends keine kleinen Händchen mehr streichele und Gute-Nacht-Lieder singe… Und wie oft stöhnt man andererseits, dass es anstrengend ist mit den Dreien, dabei sollte ich doch jeden Moment aufsaugen um ihn für immer in mir zu haben.
Aber ist die Erinnerung dann voll Freude oder doch eher mit viel Wehmut verbunden?

Wie ist es, wenn der Alltag nur noch aus Erinnerung besteht, weil nichts anderes mehr passiert und weil man nichts anderes mehr machen kann, da der Körper langsam seine Funktionen einstellt.
So schön wie es ist so alt zu werden, so schwierig ist es wahrscheinlich mit all diesen Dingen zurecht zu kommen, vor allem, wenn der Geist noch fit ist.

Ich möchte das alles selbst rausfinden und ich hoffe, ich kann es ganz lange mit all meinen Liebsten.

Nun aber meine Bilder der Woche:

kohlweißling

Diese Schmetterlinge haben wir auf einem Feld auf der Fahrt zu meiner Großmutter gesehen. Sie sind mein Foto der Woche.

autorennen terasse

Das neuste Spiel der Jungs: alle Autos werden über die Terasse geschoben und welches Auto die Markierung überfährt ist in der nächsten Runde, die anderen sind raus. Eine tolle Sonntagsfreude.

sommersalat

Ein Rezept a la Mama³: Möhren, Paprika, Tomaten zusammen mit Hähnchenfiltet (in Streifen) und Ziegen(camembert)käse im Ofen für ca. 30 Min. bei 200 Grad Umluft backen. Salzen, Pfeffern mit Öl und Balsamico abschmecken, grünen Salat dazu geben und genießen :-)
Ab damit zu Katja Mmhhh Monday.

Gartenspaziergang

Wochenrückblick #29: Der Ball ist rund…

Leave a comment

…die WM beginnt und Papa³ hat es ordentlich erwischt, seit dem Wochenende hat er einen fiebrigen Virusinfekt – wahrscheinlich das Fußballfieber…
So war das Wochenende für alle etwas schwieriger …für einen Samstagskaffee in fünf Minuten hat es noch gereicht.

Sternentasse

Der Große hatte sein letztes Punktspiel, nun sind die Wochenende (endlich) wieder Fußballfrei – obwohl bis zum WM Ende auch nicht wirklich 😉

Der Mittlere hatte einen tollen Ausflug in den Tierpark und ich wäre gerne dabei gewesen. Unsere Prinzessin hat die erste „richtige“ Kindergartenwoche hinter sich. Sie hat registriert, dass sie nun dort länger am Tag ist und die morgentliche „Übergabe“ an die Erzieher ist manchmal tränenreich. Auch Mama könnte dann gleich mitweinen, aber ich tue es nur innerlich… Der Mittagschlaf gelingt ihr nicht sehr gut, dementsprechend ist sie am Nachmittag oft quengelig.

Überhaupt hat sie gerade eine Phase der permanenten Unzufriedenheit, die sich im ständigen Meckern äußert. Ich denke, sie muss die ganzen Eindrücke verarbeiten und will gleichzeitig mehr wie sie schon kann. Seit dem Wochenende schiebt sie ihren kleinen Puppenwagen vor sich her. Eine entzückende Sonntagsfreude.

Pupenwagen_Lauflernhilfe

Gekochtes:
Als leckeres Wochenendessen gab es „Schmorgurken (frisch vom Markt) auf Süßkartoffelmus“. Eine neue Idee, die sich als geschmackstauglich erwies 😉
Würzige Schmorgurke trifft auf leicht süßliches Kartoffelmus.

Schmorgurken

Dazu benötigt man 2 Schmorgurken, Schinkenwürfel, saure Sahne, 3 große Süßkartoffeln. Diese werden gekocht und mit etwas Milch zerstampft. Die Gurken ohne Kerne in Stücke schneiden und zusammen mit dem Speck schmoren, die Saure Sahne hinzugeben und abschmecken.
Weitere tolle Rezepte gibt es bei Katja.

Gelesenes:
2 schöne Fußballbücher möchte ich euch nicht vorenthalten. Beide aus dem Hause Oetinger.

Bücher_Fußball

„Toooor – mein großes Fußballspielbuch“ ist besonders für die jüngeren Fußballfans ganz wunderbar. Es zeigt in hübschen Bildern, die wichtigsten Aspekte eines Fußballspiels. Besonders toll sind dabei die Aktionen, die der kleine Leser anhand von Klappen und Schiebern selbst durchführen kann. Ein Erlebnisbuch :-)
„Spannende Fußball Geschichten“ ist ebenso schön illustriert, hat meine Fußballfans aber vor allem durch die abwechslungsreichen und wunderbar geschriebenen Kurzgeschichten zum Thema Fußball überzeugt. Die Länge der Geschichten ist gerade richtig für unser Vorschulkind und für den Großen gut zum Lesen üben. Jede Geschichte schafft es in der Kürze trotzdem einen Spannungsbogen aufzubauen und am Ende zu lösen. Ein wirklich gelungenes Gute-Nacht-Geschichten Buch.

Geknippstes:
Mein Foto der Woche ist der Sonnenuntergang im Biergarten kurz vor dem Anpfiff zum ersten WM Spiel. Ein bezauberndes Himmelsspiel (wie auch bei der Raumfee).

Sonnenuntergang_See


Gesagtes:

Mein Spruch der Woche „It´s not a bug, it´s a feature“
Der sagt einfach alles…

Habt eine schöne Woche!

Wochenrückblick #28: Hitzewelle & Pfingsten

1 Thought

Passend zum langem Wochenende ist der Hochsommer angekommen. Wir haben hier seit 3 Tagen über 30 Grad und in den Nächten geht es auch nur knapp unter 20 Grad.

Die Woche steuerte also auf das lange Wochenende hin und war leider die letzte Woche Elternzeit für Papa.
Nun beginnt für uns alle der richtige Alltag, aber bald gibt es ja nochmal Ferien und Urlaub 😉

Es gab also in den letzten Tagen viel Geplansche, leider ein wenig Sonnenbrand, eine Zeltnacht im Garten – mit Blick auf die ISS und Besuch von kleinen Außerirdischen – einen schönen Grillabend mit Freunden und die ersten Selbstgeernteten Johannisbeeren (mein Foto der Woche). Eine das ganze Wochenende andauernde Sommer-Sonntagsfreude.

Johannisbeeren

Sommerfreude

Sommernacht

Gekocht haben wir schwedisch, inspiriert von der vegetarisch kulinarischen Weltreise. Und auch gezeigt bei MY Monday Mmhhh.

Schwedische KArtoffeln

Sauerrahm und Crème fraîche mit der Brühe verrühren und diese Mischung in eine Auflaufform füllen.
Die gewaschenen Kartoffeln mehrfach einschneiden,aber so, dass sie nicht ganz durchgeschnitten sind.
Die Kartoffeln mit der geschnittenen Seite nach oben in die Form setzen, aber nur nebeneinander, nicht übereinander stapeln, sodass sie etwa zur Hälfte in der Soße sitzen. Bei 200°C ca. 45-60 Minuten backen, bis die Kartoffeln fast gar sind.
In der Zwischenzeit die Butter zerlassen, die Toastbrotwürfel dazu mischen. Diese Mischung und den Dill auf den Kartoffeln verteilen und noch einmal so lange backen, bis die Brotwürfel braun sind und die Kartoffeln gar.

Wochenrückblick #23: Von Vollzeitmama³ zu Workingmum

6 Thoughts

…so schnell geht auch das… innerhalb einer Woche bin ich von meinem 1 Jahr Vollzeitmama Dasein wieder zur Workingmum „mut(t)iert“.
Vieles ist neu, aber manches zum Glück auch beim Alten, nur mein Gehirn hat sich noch nicht so ganz umgestellt vom ZuHause-1000-Dinge-Modus auf Konzentration-auf-eine-Aufgabe-Modus. Ja und emotional fiel es mir die ersten Tage sehr schwer, morgens das Haus zu verlassen und meine kleine Prinzessin bis nachmittags nicht zu sehen *schnief*.
Da sie ja noch mit Papa zu Hause sein kann, war für sie die Trennung weniger dramatisch, und nachmittags empfing sie mich freudig, wenn auch etwas eingeschnappt („Wo warst du eigentlich?“). Für die Jungs scheint es bisher kein Problem zu sein, momentan ist es ja sogar nachmittags besser, denn wir sind beide zu Hause. Eine ganz andere Situation wird es noch einmal, wenn wir dann beide arbeiten gehen…Aber genießen wir es einfach jetzt so wie es ist.

Aber nicht nur für mich, war die Woche ereignisreich, besonders beim Großen gab es einiges in der Schule. Er hatte eine Tanzaufführung und hat ganz wunderbar nach Choreografie einen österreischichen Volkstanz aufgeführt. Die Kostüme waren sehr drollig. Und auch, wenn ich solchen Schulveranstaltungen recht skeptisch gegenüber stehe, da ich weiß, dass man mit so vielen Kinder sich nicht auf einzelne konzentrieren kann, war es doch rührend wie alle Kinder mit Leib und Seele dabei waren.
Am Wochenende ging es dann seit langem mit den Jungs ins Kino. Das ist für beide immer sehr spannend, weil sie sehr sensibel sind was Lautstärke, große Bilder und das ganze in Dunkelheit angeht. Aber beide fanden es dann doch sehr lustig und abenteuerlich.

Das Wetter erfüllt momentan alle Klischees die es zum Aprilwetter so gibt. Von einer Minute auf die nächste gibt es Hagel, Sturmboen, Regen und dann folgt wieder herrlicher Sonnenschein und Wärme.
Diese Wetterkapriolen haben mich zum Foto der Woche – ein Himmelsbild durch unser Dachfenster veranlasst:

Bild_der Woche_Aprilwetter

Was sonst noch geschah :-)

Gekochtes
Ich finde ayuverdische(indische) Küche ganz toll und liebe besonders die Vielzahl an Currys. Diese einfachen Zutaten, die durch die Gewürze zu einem Geschmackerlebnis werden sind unvergleichlich. Und auch die Jungs (die Prinzessin isst es noch nicht) mögen die Kombination aus Gemüse mit süßlicher Kokosmilch, zu scharf darf es natürich nicht sein.
An diesem Wochenende gab es also ein leckeres und schnell zubereitetes KARTOFFELCURRY:

Kartoffelcurry

Das schicke ich zur Tomateninsel, die auf ihrer kulinarisch vegetarischen Weltreise gerade in Indien unterwegs ist und zu #MyMMhhhMonday.

Gespieltes
Das Wochenende stand unter vestärktem Zeichen von Lego. Denn im Kino haben wir uns den Lego Film angesehen und waren alle begeistert. Außerdem hat die kleine Schwester zum Geburtstag frisches Legomaterial bekommen und das wurde natülich besonders von den großen Brüdern in variantenreichen Zusammsteckspielen benutzt. Eine lustige Sonntagsfreude.

Lego hoch drei

Gehörtes
Auch hier bleibt uns der Soundtrack vom Legofilm im Ohr: „Alles ist super…“ (Original: Everything is awesome). Haben überlegt es auch zu unserem Alltagsmotto zu adaptieren 😉

Gelesenes
Ich habe ein schönes DIY Buch vom Oetinger Verlag bekommen „Lauter Lieblingsstücke“.
Es ein schönes Selber-Machen-Buch, dass zum einen durch das Layout, aber vor allem durch die zahlreichen (und für michbesonders wichtig) schnell und einfach umzusetzenden Ideen überzeugt und mein Bastelherz erobert hat.
Die Vielfalt der Schritt-für-Schritt beschriebenen Projekte reicht von Drahtsternen bis K(n)opfschmuck. Besonders gefällt mir der kleine Garten im Schraubglas. Die Papier und Kartonarbeiten lassen sich auch mit Kindern gut umsetzen und erfordern durch eingefügte Bastelbögen mit Vordrucken nicht viel Vorbereitung und Aufwand.

Gesurftes
Wahrscheinlich für viele unter euch ein alter Hut (oder besser Stoff), aber die Seite von STOFFN hat mich wieder mal mehr am Tablet gefesselt, wie ich Zeit hatte 😉 Hier kann man seinen eigenen Stoff kreiieren. Man wählt ein Motiv oder lädt selbst eines hoch und kann dann entscheiden auf welchem Stoff das Muster gedruckt werden soll. Ich finde, besonders für Geschenke oder Kinderkleidung ist das die Krönung des individuellen :-)
Und eine neue nette Linkpartyidee bei Clemilima entdeckt.

Gefreut
Jeden Nachmittag nach Hause zu kommen und das Lachen unserer drei Kinder zu sehen. Das zeigt mir wofür sich das alles lohnt…
Und über das erste Wochenende nach einer anstrengenden Arbeitswoche.

Geärgert
Dass ich nach der Arbeit nicht abschalten kann und tw. nörgelig war/bin.

Geschlafen
Sehr unruhig…weniger wegen der Prinzessin, sondern aufgrund der vielen Gedanken und Listen in meinem Kopf. Wo ist doch gleich der Knopf zum Abschalten? :-(

Wochenrückblick #14: Winterferien bei Mama³

4 Thoughts

Wie bereits angekündigt, gab es letzte Woche bei uns Winterferien. Aber schönerweise hatte sich der Winter überlegt eine Pause einzulegen. So wurde es nicht nur wettertechnisch eine sehr schöne Woche.
Wir hatten uns einiges an Unternehmungen überlegt und uns mit verschiedenen Freunden verabredet. Jeden Tag gab es also etwas zu tun. Und die Jungs hatten sogar einen Speiseplan erstellt, so dass wir auch jeden Tag wußten was wir essen. Tatsächlich haben wir auch die Liste bis auf ein Gericht geschafft und gekocht. Und weil ich den Zettel so schön finde (und er weiß ist) zeig ich ihn bei BIWYFI.

#BIWYFI weiß
Wir waren im Legoland, im Naturkundemuseum mit Familie Flovimo, haben gebastelt und waren fast jeden Tag spazieren (damit die Prinzessin schlafen konnte und die Jungs „Auslauf“ hatten;-)).
Und am Wochenende kam dann auch noch meine Schwester von ihrer Reise nach Costa Rica zurück, das war für uns alle eine SonntagsFREUDE.

Es hat gut funktioniert und so langsam hab ich Routine mit drei Kids allein. Auch wenn es natürlich immer schöner ist, wenn alle zusammen sind.

In meine Kategorien gepackt sieht es also so aus:

Gekochtes/Gebackenes
Am Sonntag gab es Willkommensbrunch für alle Verreisten bei uns. Wie erwähnt war meine Schwester in Costa Rica und hatte uns von unterwegs mit wunderschönen zahlreichen Fotos versorgt. Unter anderem war sie an riesigen Krokodilen vorbei gekommen, die es sich an der Flussmündung bequem gemacht hatten. Und da die Jungs auf ihrer Speiseliste das Krokodil im Blätterteig haben wollten, gab es dieses passend zum Sonntagsbrunch.
Dazu habe ich eine Hackfleischfüllung gemacht (700g Hack vom Rind vermengt mit altem aufgeweichtem Brötchen, einem Ei, Gewürzen, Tomatenmark und 100g Frischkäse, wer mag auch mit Zwiebeln). Diese wurde dann auf einer Blätterteigrolle zu einem Krokodil geformt um dann vom Blätterteig umhüllt zu werden. Kleine Füße aus Teig und gehackte Pistazien auf den Rücken. Bevor es in den Ofen konnte wurde unser Kroko noch mit einer Ei-Sahne-Sauce eingepinselt. Dann ca. 45 min bei 175 Grad backen.
Und da es mir recht gut gelungen ist, zeige ich es bei Katjas My Mmhhh Monday.

Blätterteigkrokodil

Gespieltes
Gespielt wurde in den Ferien sehr viel. Memory, diverse Kartenspiele und seit langem auch mal wieder FABULANTIS. Ein kurzweiliges Familienspiel, in dem es darum geht ein Fabelwesen zu finden, dabei kommt es auf den richtigen Dreh der Wegscheiben an und es gibt Ereigniskarten, die einiges durcheinander bringen können. Putzig sind auch die Holzfiguren und Karten.

Gelesenes
Jeden Abend ging es weiter mit Die Schule der magischen Tiere zweiten Band. Jetzt wo wir fast am Ende sind (es fehlt nur noch das finale Kapitel) kann ich es wirklich weiterempfehlen. Es ist eine schöne Mischung aus Schulalltag, dem Kinderwunsch nach Zauberei und besten Freunden und unterschiedlichen Charakteren.

Gesurftes
Bin durch die Kinderbücher auf die Seite Buchbotschafter.de gestoßen. Hier kann man /frau eigene Texte veröffentlichen und Bücher rezensieren. Ein interessantes Konzept, bei dem Büchergutscheine gewonnen werden können. Allerdings werde ich wohl nicht schaffen teilzunehmen, da ich froh bin, wenn ich es schaffe, den Blog zu füttern 😉
Und es geht weiter mit unserer Reiseplanung in die USA…

Gefreut
1. Über die schöne Woche mit unseren Dreien, die ohne größere Katastrophen ablief.
2. Über die Mobilität der Prinzessin, die sich anfängt überall hoch zu ziehen, dabei aber auch schon das eine oder andere Mal umgeplumst ist, was auf hartem Fliesenboden leider Beulen ergibt.

Geärgert
Über Lehrer, die im Unterreicht telefonieren oder am Handy hantieren.

Geschlafen
Es läuft…nur die letzte Nacht brachte zwei Stunden Wachsein mit sich, da die Prinzessin nicht wieder einschlafen wollte.

Hier noch eine Bildcollage der Ferienwoche bei Mamahochdrei:

Ferien mit drei Kindern

Wochenrückblick 11: Fußball & Bananen-Himbeer Trifle

3 Thoughts

Nein, ich fange nicht an zu stöhnen wie schnell die Zeit vergeht, weil davon wird es auch nicht besser.
So langsam kehrt hier der Winter ein und ich mag ihn nicht, es ist kalt (unter Null auch tagsüber) und glatt und überhaupt grau. Letzte Woche gab es fast noch Frühling…nun auch das Wetter läßt sich nicht ändern. Schauen wir lieber wie unser Familienleben im Hochdrei Haushalt so aussah.
Die Prinzessin bekam eine Impfung und war zwei Tage richtig k.o., jetzt melden sich mal wieder die immer noch nicht vorhandenen Zähne. Der Mittlere malt wunderschön, zählt und fängt an Buchstaben zu erkennen. Und der Große hatte mal wieder nach der Winterpause ein Fußballtunier.

Alles in allem eine ruhige und entspannte Woche.

Gekochtes/Gebackenes
Diesmal gab es zum Sonntagskaffee keinen Kuchen, sondern einen Bananen-Himbeer Trifle* mit selbstgemachter Butterscotch Soße. Er war so köstlich (über die Kalorien wird geschweigen), dass ich ihn unbedingt bei My Mhh Monday zeigen muss.

Bananen Himbeer Trifle mit Karamellsoße

Gespieltes
Wieder einmal haben wir Geistesblitz gespielt. Das Spiel ist einfach wunderbar, es erfordert Reaktion und vor allem Denkvermögen. Und obwohl erst ab 8, hat unser Mittlerer (4 Jahre) es so schnell gelernt, dass er selbst uns Eltern ausspielt. Jetzt heißt es die beiden neuen Versionen anschaffen: GEISTESBLITZ 2.0 und GEISTESBLITZ 5 vor 12.

Gelesenes
Heute möchte ich einen meiner neuen Lieblingsautoren und Illustratoren vorstellen: David Melling. Er hat mittlerweile über 60 Bücher veröffentlicht (leider nicht mehr alle erhältlich). Und wir alle lieben seine Kinderbücher. Vor allem die Paulchen Reihe. Sie sind einfach so entzückend gezeichnet, dass einem warm ums Herz wird, egal wie alt man ist.

Gesurftes
Meine liebe Freundin Frau Flovimo hat endlich ihren Dawanda Shop eröffnet und das verdient eine Platzierung in meinem Post!

Gefreut
Über den 1. Platz unseres Großen beim ersten Fußball Tunier in diesem Jahr. Und er hat selbst ein Tor geschossen und durch 2 super Ecken, 2 weitere Tore vorbereitet.
Außerdem hat mich der Große neulich gefragt von wo nach wo wir bei uns schreiben und hat dann selbst festgestellt von links nach rechts. Voller Erkenntnis meinte er dann daraufhin: Ach deswegen heißt es auch Recht“s“schreibung *LOL*

Geärgert
Über die Parksituation im Kindergarten und das starre Festhalten an Zeiten für den Beschäftigungsbeginn.
Fast jeden morgen bin ich das erstemal wieder Bettreif, wenn ich es endlich geschafft habe, den Mittleren einigermaßen pünktlich zum Kindergarten zu bringen.

Geschlafen
Wir hatten gute und weniger gute Nächte, es wiegt sich also auf und landet bei unserem üblichen mittelmäßigem Schlafrhythmus.

Habt eine wundervolle Woche!

* Hier das Rezept für die Bananen-Himbeer Trifle mit Butterscotch Soße:

750 g Crème fraîche
3 Päckchen Vanillezucker
300 g brauner Zucker
4 EL Milch
2 EL Zuckerrübensirup
300 g Schlagsahne
80 g Butter
Salz
100 g Mandel Cantuccini
4 Bananen
200 g Himbeeren

Creme Fraiche, Vanillezucker und Milch mit dem Rührgerät cremig schlagen. Kalt stellen. Für die Butterscotch (Karamell) Soße den braunen Zucker, Sirup, Schlagsahne, Butter und 4 EL Wasser in einem Topf erhitzen bis der Zucker geschmolzen ist. 10 Minuten einköcheln, bis ein Sirup entsteht. Mit einer Prise Salz abschmecken und einige Minuten abkühlen lassen.
Die Cantuccini zerkleinern, Bananen in Scheiben schneiden. Zuerst die Creme in die Schüssel, darauf dann nach belieben Bananen, Himbeeren und Cantuccini verteilen und mit der Karamell Butterscotch Soße beträufeln. Diese Schichtung wiederholen bis alles aufgebraucht ist.

Themenparty: Happy Halloween

6 Thoughts

Ich wollte euch ja noch unser Halloween Buffet zeigen.

Es war wirklich mmmmhhh lecker. Es gab
Kürbissuppe,
Kürbispizza,
Nudelsalat mit Halloween Nudeln,
Fingerwürstchen,
Würstchen Mumien (im Blätterteig eingewickelte Wiener Würstchen), Kürbiskernbrot,
Hähnchenstreifen auf Mango und Chili,
Obstsalat,
Lollicookies,
Spinnencupcakes
und …

Halloween buffet

Halloween Party Buffet

Die Rezepte der abgebildeten Gerichte sind so einfach, dass ich sie nicht extra aufschreibe. Ich beantworte aber natürlich gerne jede Frage dazu.
Die Monstertorte ist ein simpler Rührteig mit Puderzucker-Frischkäse-Topping und Lolliaugen.

Ab damit zum Monday Buffet von Katja und auch zur Sammlung von Annette.