MakroMontag: Was kriecht denn da?

1 Thought

Ich kann es einfach nicht lassen – ich bin selbst zu fasziniert von all den Lebewesen, die es in unserem Garten zu entdecken gibt, dass ich euch auch heute meine Auswahl an Kriechern der letzten Tage beim Makromontag vorstelle.

Kriechende Tiere finde ich in den meisten Fällen wirklich sehr interessant. Spinnen sind zwar nicht meine Favoriten, aber ich habe keine Angst vor ihnen. Fliegen mag ich auch nicht besonders, ähnlich wie unsere kleine Madame, die allerdings schon fast panisch bei jeder noch so kleinen Fliege oder ähnlichem wird. Sie mag es gar nicht, wenn sie nicht weiß, wo sich dieses völlig unkordinierte Tier als nächstes niederlässt 😉 Kennt ihr das auch?

Los geht´s. Was kriecht denn da:

ABM_1437392629

ABM_1437392779

ABM_1437392826

ABM_1437392811

Was sind euer liebsten Krabbeltiere?

MAKROmontag: Insekten vor der Linse

3 Thoughts

Und mal wieder zeige ich beim heutigen MAKROmontag ein paar Krabbeltiere, die mir am Wochenende vor die Linse gekommen sind. Ich finde Insekten sind tolle Fotomodelle und durch den Versuch sie im Makro einzufangen, sehe ich plötzlich viel mehr ihre Schöhnheit und ihre Details. Sie sind oft so zart und zerbrechlich und wie so vieles auf dieser Welt ein kleines Wunder der Natur.

Junikäfer June bug Macro

Was meint ihr zu dem Käfer, der am Sonntagmorgen auf unserer Terrasse erwacht ist? Ist es ein Junikäfer oder ein Kartoffelkäfer?
Wir hatten auf jeden Fall Spaß ihm beim Krabbeln zu beobachten und die kleine Madame hat er aus einem ihrer Trotzanfälle geholfen.

Jetzt muss ich versuchen auch mal meine kleinen nichtgeliebten Insektenbelagerer vor die Kamera zu bekommen – Ameisen. Sie sind überall bei uns im Garten und besetzen alles und jede Pflanze… aogar im Hause tauchen sie mittlerweile auf.

12 tel Blick Mai: Von Meisen und anderen

Leave a comment

Etwas verspätet, aber hier kommt er natürlich noch: Mein 12 tel Blick im Mai.

Garten im Mai

Es ist viel los in unserem Garten, sobald die Sonne es zulässt sitzen wir auf unserer Hollywoodschaukel und beobachten dabei unseren Nistkasten und seine neuen Bewohner. Ja, wir haben eine (oder sogar viele) Meise(n)!
Unermüdlich fliegen die Meisen-Eltern hin und her und bringen ihrem Nachwuchs Futter. Mittlerweile machen die Kleinen ordentlich Rabbatz in ihrem Kasten und ich hoffe, wir können sehen wie sie anfangen zu fliegen.

Kohlmeise Nistkasten

Unsere drei spielen auch gerne im Garten und schön ist, es wenn wir draußen auf der Terrasse essen können.

Und so sah es in den letzten Monaten aus:
April
Februar
Januar

Creadienstag: Hochbeet aus alten Obstkisten mit Schildern aus Schiefertafeln

17 Thoughts

In den letzten Wochen habe ich euch immer wieder einmal mit Fotos aus unserem Garten genervt beglückt.
Blumen hier, Blühten da – es tut sich im Frühling immer so viel. Da uns im letzten Jahr die Schnecken einen Großteil unserer kleinen Gemüsebeete weggefressen haben, wollten wir es in diesem Jahr anders probieren.

Alte Obstkisten wollte ich auch schon immer für irgendein Upcycling Projekt verwenden – gedacht, getan. Unsere Hochbeete aus alten Obstkisten.

Obstkisten Upcycling Hochbeet Gemüsepflanzen

Was ihr braucht:
Obstkisten (nicht zu klein)
Wetterschutzfarbe
(Pool)Folie
Holztacker
Erde
Pflanzen

Alte Apfelkisten Hochbeet Gemüse Upcycling

Obstkisten besorgt (das ist wirklich heiße Ware, da soviele DIYler unterwegs sind und sie haben wollen ;-)), Ausversehen weiße Farbe gekauft und dann festgestellt, dass es gar nicht so doof aussieht, Kisten von außen gestrichen, Folie in die Kisten getackert, ein paar Löcher hineingestochen (damit das Wasser abfließen kann) und mit Erde befüllt. Die Kinder dürften sich Gemüsepflanzen aussuchen, die Begeisterung beim Einpflanzen hielt sich jedoch in Grenzen und so machte sich Mama die Hände schmutzig…

alte Obstkisten Hochbeet Gemüse im Garten für Kinder

Und dazu gibt es auch gleich passende Schilder auf Schieferplattem, damit unsere Drei erkennen welche Pflanze welche ist. (Sie sind mit Nagellack bemalt)

Beet Beschriftung schiefer Tafeln

Jetzt gießen wir fleißig, bisher sind die Schnecken noch fern geblieben, dann hoffen wir auf eine tolle Ernte. Für die Kinder sind es auf jeden Fall tolle kleine Beete, in denen sie beobachten können, wie alles wächst und wie unterschiedlich die Pflanzen aussehen.

Verlinkt beim:
Creadienstag
Upcycling Dienstag
Kiddikram

12 tel Blick April 2015: Der frühe Vogel…

Leave a comment

In unserem Garten grünt und blüht es so wunderbar. Jeden Tag verändert sich draußen alles, gerade waren die Bäume noch kahl, schon explodieren sie im schönsten Grün aller Zeiten. Die Mandelbäume in unserem Ort stehen in voller Blütenpracht, ich könnte mich stundenlang darunter setzen und sie mir anschauen (leider ist daneben eine vielbefahrene Straße).

Jedes Jahr auf´s Neue liebe ich dieses Erwachen und neu wachsen. April und Mai sind einfach tolle Monate. Dieses frische Grün ist irgendwie motivierend. Leider ist das Frühlingswetter bisher sehr wechselhaft und hat uns eine weitere Infektwelle gebracht (alle drei Kids sind nacheinander krank geworden). Ein wenig konstantere Temperaturen würde ich sehr begrüßen. Aber wenigstens tut der Regen den Pflanzen gut 😉

Jeden morgen sind es die Vögel, die unseren Garten bevölkern und „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ spielen. Wir haben eine bunte Mischung an gefiederten Freunden jeden Morgen zu beobachten. Der frühe Vogel Star im Garten

Leider ist in unser selbstgebautes Häuschen noch keine Vogelfamilie eingezogen, aber ich hoffe noch ein wenig…

Das Trampolin ist seit März aufgebaut und der Buddelkasten ist schon oft bespielt worden. Wir haben ausgesät und hoffen, dass in diesem Jahr die Schnecken uns etwas vom Salat übrig lassen. Unsere Tomaten sind gepflanzt und zwei Apfelbäume stehen in voller Blüte, dafür macht der dritte Apfelbaum in diesem Jahr anscheinend Pause – darf er auch, denn er hat uns in den letzten 2 Jahren eine leckere Ernte geschenkt.

Unser 12tel Blick im April:

12tel Blick Garten frühling

30. April 2015, 9 Grad, 7.30 Uhr

Und so sah es im Januar und Februar aus.

MAKROmontag: Typisch Frühling

2 Thoughts

Ich muss es einfach tun – ich muss euch heute beim MAKROmontag einfach ein paar Frühlingsblüher aus unserem Garten präsentieren, denn ich liebe den Frühling mit seine Blütenpracht.
Ehrlich ich könnte mich stundenlang (na ja vielleicht eine Stunde ;-)) in den Vorgarten setzen und die Tulpen, Apfelblüten und hundert anderen farbigen Blüten anschauen und beobachten, wer alles so vorbeifliegt. Und ja, ich würde natürlich das ein oder andere Foto machen…

Leider ist die Zeit nicht oft da, um unsere Blüten zu bestaunen, deswegen halte ich sie heute für meinen typischen Frühling fest.

Und welches mögt ihr am meisten?

Apfelbaumblüte Makro Frühling Apfelbaum

Tulpe Makro gelb Blüte Blütenstaub

Lila Blüte mit Ameise Frühling

Unser Wochenende war recht entspannt. Wir haben angefangen den Garten aufzupeppen, was echt Spaß macht, aber auch wieder einmal so viele Möglichkeiten aufzeigt, was man nicht noch alles machen könnte 😉

Auch verlinkt bei:
Macro Monday 2

Creadienstag: Nistkasten DIY Projekt

11 Thoughts

Alle Vögel sind schon da…

Ja, es ist offiziell Frühling (zumindest meteorologisch) und damit beginnt die Brut- und Nistzeit der Vögel. Papa³ kam deswegen auf die Idee endlich auch einen Nistkasten in unserem Garten anzubringen. Das DIY Projekt „Nistkasten“ war ins Leben gerufen.

Folgendes Material benötigt ihr:

– gr. unbehandelte (!) Holzplatte (ca. 1m x 0,5m)
– Schrauben
– Nägel
– Schaniere
– Bitumpappe (für das Dach)
– Werkzeug wie Akkubohrer mit Fräser Aufsatz, (Stich-)Säge, Wasserwaage

Übrigens: Eine gute Übersicht, welches Werkzeug ein aktiver Heimwerker benötigt, findet sich hier.

Nistkasten Vogelhaus Garten DIY Brüten Vögel Höhlenbrüter

Zunächst werden die einzelnen Teile auf die Holzplatte gezeichnet (am besten mit der Wasserwaage). Hierbei ist es wichtig einige Maße zu beachten. Der Boden des Nistkastens sollte mindestens 12 cm x 12 cm sein. Bei einem Nistkasten für Höhlenbrüter wie die Meise sollte der Abstand zwischen dem Einschlüpfloch und dem Boden mindestens 17 cm sein, damit kein Marder oder ähnliches an das Nest reicht. Auch das Dach muss mit einem Dachüberstand bemessen werden, um Feinden keinen leichten Einstieg zu ermöglichen, aus diesem Grund bitte auch keine Sitzstange vor dem Einflugsloch anbringen.

Dann geht es ans Aussägen. Hier entweder per Hand oder mit der Stichsäge arbeiten.
In das Vorderteil muss nun noch ein Loch gefräst werden. Für kleinere Singvögel wie Meisen sollte es nie größer wie 3 cm sein, da sonst Katzen oder andere Fressfeinde zu leicht Zugriff bekommen.

Danach müssen die einzelnen Stücke zusammengesetzt und verschraubt werden. Für das aufklappbare Dach – damit der Nistkasten auch gereinigt werden kann – eignen sich kleine Schaniere. Zum Schluß wird dann zum Wetterschutz noch Bitumpappe auf das Dach genagelt.

Auf Holzschutzmittel sollte verzichtet werden. Zum Schutz des Nistkastens vor Feuchtigkeit können die Wände mit Leinöl oder umweltfreundliche Farbe gestrichen werden – allerdings nicht zu bunte auffällige Farben verwenden ;-).

Nistkasten Höhlenbrüter Gartevögel Vogelhaus

Ich bin wieder einmal sehr stolz auf das DIY Projekt von Papa³ (hier das letzte tolle Projekt aus Holz). Der Nistkasten ist innerhalb eines Tages entstanden und ich freue mich schon auf unsere ersten neuen Gartenbewohner.

Nistkästen tragen aktiv zum Vogelschutz bei und Vögel im Garten zu haben, hat viele Vorteile – nicht nur der Gesang ist schön, sondern auch die Befreiung von störenden und schädlichen Insekten oder auch Schnecken, bringt den Gärtner ein Lächeln aufs Gesicht.

Verlinkt bei:
Creadienstag
Art.of.66
KiddiKram
Kopfkino
Our World

#HalloHERBST14 … im Garten Hochdrei

Leave a comment

So wie der Herbst sich in der letzten Woche hier zeigt(e), finde ich ihn zum Verlieben. 25 Grad, Sonne satt und trotzdem diese herrliche Frische in der Luft – vielleicht kann man es sogar Herbstduft nennen. Wir haben jedenfalls Äpfel geerntet und uns über unsere Herbstblumen und alle Mitbewohner gefreut.

Apfel Ernte

Herbst Garten

Herbstblumen

Herbstblume mit Biene

Mein Foto der Woche läßt noch einmal die Freuden des Fußballsommers erahnen. Ein Riesen-Fußball aus hunderten Kürbissen, fotografiert auf einem Familienausflug in die ländliche Umgebung.

Fußbal aus Kürbissen

So mag ich den Herbst besonders, auch am Mittwoch (#MMI).

Seit dem Wochenende ist er allerdings so wie ich ihn gar nicht mag – grau, grau, grau, Regen, Wind, kalt…
Aber es nützt ja alles nichts, begrüßen wir ihn pünktlich zum meterologischen Herbstanfang mit einem kräftigen #HalloHerbst14.

Passend dazu gab es bei uns das jährliche Drachenfest.
Wir konnten wieder tollste Drachenkonstruktionen bestaunen. Es gab Lenkdrachen Vorführungen, kleine Kampfdrachen, verrückte finische Drachen und viele unterschiedliche Gebilde am wolkigen Himmel.
Es war für alle eine Sonntagsfreude (und Freutag) – und wir sind nicht einmal nass geworden, trotz riesiger Regenwolken :-).
Kann man so etwas wie Drachenfliegen als Kunst eigentlich lernen? Ich bin wirklich schwer begeistert gewesen, wie es die Piloten (so heißen die Drachenflieger) es mit so wenigen Schnüren schaffen, so eine tolle Performance passend zu Musik und mit anderen Drachen zusammen absolut synchron hinzubekommen.

Drachen

drachenfest

Wenn ihr also mal die Möglichkeit habt, euch Drachenflieger anzugucken, unbedingt hingehen!

Da mich der Text von Juli sehr inspiriert hat, mache ich einfach mal mit bei ihrem HalloHerbst14.

Wochenrückblick #31: Taufe

2 Thoughts

In der letzten Woche war es etwas ruhiger hier, wenige Tage vor unserer Taufe hatte mich leider ein Sommerinfekt erwischt. Zum Glück war ich mit den Vorbereitungen bzw. Organisationen für die Taufe des Mittleren und der kleinen Madame schon so gut wie fertig.
Und mit steigenden Temperaturen ging es mir auch besser und ich konnte die Taufe genießen.

Der Morgen vor dem Taufgottesdienst hatte natürlich wenig mit Entspannung zu tun. Der Große hatte in der Schule übernachtet und musste ebenso wie die bestellten Brötchen abgeholt werden 😉 Selbstverständlich hatte er nur wenige Stunden geschlafen und war dementsprechend zugänglich… Nach schneller Frühstücksrunde ging es also an die Ankleideaktion: ich hatte vergessen passende weiße Söckchen für die Prinzessin zu besorgen, die gekaufte Hose für den Mittleren war viel zu groß, es musste also schnell ein Ersatz-Outfit her, dass zum Glück recht schnell gefunden war und auch sogar hübscher aussah. Noch nicht genug im Streß, fing es auch noch unangekündigt an zu regnen. Der zweite Gartenpavillion war aber nicht mehr auffindbar…beschlossen also nach dem Gottesdienst einen weiteren zu kaufen – den wir den Rest des Tages nicht mehr benötigten, da es keinen weiteren Tropfen regnete 😉

Der Taufgottesdienst war sehr schön, die kleine Madame meckerte nur kurz als es ihr zu nass auf dem Kopf wurde. Und der Mittlere war sichtlich stolz beim Taufen.

Die eigentliche Feier begann am Nachmittag in unserem Garten. Der Sommer zeigte sich von seiner guten warmen Seite. Die Kinder hatten Freude beim Planschen, auf dem Trampolin und beim Seifenblasen machen. Alles lief ziemlich reibungslos. Und es waren wunderschöne Stunden mit Freunden und unseren Familien – eine wahre Sonntagsfreude.

Hier nun also ein paar Bilder:

taufgottesdienst

gartentafel

Die Details der Tischdeko zeige ich in den nächsten Tagen.

erdbeeren in schoko

Erdbeeren in Schokolade und Dekorperlen getaucht (my Monday Mmhhh)

sommerhimmel

Sommerhimmel (mehr gibt es hier)

heupferd


Mein Foto der Woche

Mama³ sieht rosa

2 Thoughts

Wie stolz war ich als ich vor einigen Tagen auf meinen toll blühenden Vorgarten angesprochen wurde. Vor allem die Rosen sind eine Pracht, meinte die Spaziergängerin.
Meine Gesichtsfarbe nahm die, der Rosen an 😉
Warum sie so toll blühen weiß ich auch nicht…es gab nur ein paar wenige Düngerstäbchen im Frühjahr und relativ regelmäßig Wasser. Kann also keine super Ratgeber schreiben.

Deshalb präsentiere ich euch einige der Prachtexemplare beim Flower Friday und beim Freutag.

Rose

Sie stehen auf meiner neuen Sternchendecke und sind fotografiert mit meiner neuen Kamera.