Frühlingserwarten mit Tortenzauber

3 Thoughts

Bei uns geben sich gerade einige Viren die Klinke in die Hand und so sind alle Familienmitglieder im Haus Hochdrei angeschlagen. Bei mir macht sich zudem eine Blogunlust breit – vielleicht aber auch nur weil ich mich im Moment allgemein nicht wohl fühle …

Trotzdem gab es ein paar Sonntagsfreuden in der letzten Woche und am Wochenende.

Meine liebe kleine Schwester ist süße 18 geworden und meine andere kleine Schwester hat wieder ihren Tortenzauber gesprochen und diese unglaublich toll aussehende und mindestens genauso gut schmeckende dreistöckige Torte kreiiert. Eine wundervole Frühlingstorte zum 18. Geburtstag:

Sweet 18 Torte Geburtstag Frühling dreistöckig Fondant

Der Große hat mir ein kleines Sträußchen auf seinem Nachhauseweg gepflückt:

Krokus in Vase

Am Samstagabend gab es beim Familienritual „Sportschau-Gucken“ leckere Pizza-Käseröllchen:

Pizzaröllchen Käse

Und der Abendhimmel hat wieder ein besonders schönes Bild gezaubert:

Himmel Sonnenuntergang

Ich bin also vollständig im Frühlingserwarten-Modus.

Wochenrückblick #27: Geburtstage & Kindertag

2 Thoughts

Die Woche stand ganz im Zeichen von Geburtstagskindern und überhaupt Kindern.

Es gab also richtig viel zu feiern im Hause Hochdrei. Ja, vielleicht habt ihr es geahnt auch Mama³ wird einmal älter und nein, ich bin nicht erst 27 😉 Zynisch gesehen ist der Startschuß für die 40 gefallen…aber eigentlich fühle ich mich noch nicht älter.
Als Kind dachte ich alle über 20 sind alt und weise und wissen auf alles eine Antwort, haben vor nichts mehr wirklich Angst und sind überhaupt richtig erwachsen.

Pustekuchen…auch mit über 30 weiß ich selten auf die wirklich wichtigen Fragen eine Antwort, habe noch viele Ängste und bin manchmal gar nicht erwachsen. Was ich aber schon immer mag und auch noch jetzt ist, Geburtstag feiern. Ich finde tatsächlich, dass man die Feste feiern soll, wie sie fallen. Und so habe ich in diesem Jahr – seit Ewigkeiten – mal wieder in meinen Geburtstag reingefeiert. Das Wetter hat mitgespielt, wir konnten am Feuer draußen sitzen und haben viel gelacht und gequatscht. Wirklich schön :-)

Mein Buffet zur Geburtstagsreinfeierei war übrigens rot-weiß und was passt da besser als Erdbeeren auf Crunchy mit Joghurt-Sahne-Vanille Topping. KÖSTLICH.
Einfach Erdbeeren kleinschnippeln, Sahne steif schlagen mit Joghurt und Vanillezucker vermengen, Crunchy Müsli auf den Boden der Gefäße verteilen, Erdbeeren drauf und zum Schluß das Topping. Das geht schnell und ist super lecker, deswegen ab damit zum Monday Mmmhhh und zur Erdbeeraktion von Tastesherif.

Buffet

Erdbeer dessert

Kuchentafel

Eine tolle Kaffeetafel mit unfaßbar schönen Kuchen, selbstgebacken von meiner Familie (die muss ich beim Samstagskaffee zeigen): Eine Riesen-Muffin-Torte, ein Mariechenkäfer-Kuchen und entzückende Cake-Pops.

Für die Jungs gab es dann zum Kindertag ein Trampolin (bevor alle schreien, was soviel zum Kindertag, ja, wir brauchten einen Anlass, denn das Trampolin sollte es schon eine Weile geben). Nie wollten wir diese Vorstadt-Eltern mit Spielplatz im Garten werden – nun sind wir es doch. Stück für Stück überkommt uns das Garten-Spielplatz-Virus und bringt uns dazu, Schaukel, Klettergerüst, Buddelkasten, Planschbecken und nun auch noch ein Trampolin aufzustellen… Hoffen wir, dass es nicht nur 3 Tage interessant ist.
Für die Kinder war es jedenfalls eine RiesenSonntagsfreude und ich glaube, sie hüpfen auch noch im Schlaf :-)

trampolin

Und mein Foto der Woche – ein atemberaubend schönes Himmelsbild.

Himmel_Foto

Wochenrückblick #22: Erster Geburtstag

1 Thought

Die Woche stand unter dem Zeichen des ersten Geburtstages unserer Prinzessin. Leider hatte mich (schon wieder) ein mieser Infekt erwischt, so dass ich mich ein wenig geschleppt habe.
Aber trotzdem haben wir alle Vorbereitungen gut hinbekommen und es war ein schöner erster Geburtstag mit einem tollen Kuchenbuffet. Die Prinzessin war zwar etwas überfordert, aber nach einer Weile fand sie soch ganz nett im Mittelpunkt zu sein. Ja und die Brüder fanden ihre Geschenke mindestens genauso toll zum Spielen 😉
Das Wetter hat uns auch in dieser Woche wunderschöne Stunden im Garten und einen langen Sonntagsfreude bringenden Spaziergang mit Picknick und dem Foto der Woche bescherrt.

Bild der Woche

Und was es sonst noch so gab:

Gebackenes
Ich liebe Kuchen und schön ist es immer zu unseren Festen, wenn es viel Kuchen, Torten, Gebackenes zur Auswahl gibt. Zum 1. Geburtstag sah es so aus. Die Entchen Torte hat übrigens wieder meine Kuchenzauberfee Schwester kreiiert und wieder nicht nur von außen ein (Augen)Schmauß:
Kuchenbuffet

Ich habe zum ersten Mal Mini Gugelhupfs gemacht. Als Grundteig habe ich Biskuitteig mit Mandeln verfeinert und dann drei Varianten daraus gemacht. Einmal pur, einmal mit Schokolade und dann noch mit Mohn. Zum Verzieren habe ich Schokokuvertüre, Zitronenkuvertüre und kinderpartytauglich bunte Streusel.

Minigugelhupf

Ab damit zu Katjas #MyMonday MMMHHHh.

Gespieltes
Neben allerlei Gartenaktivitäten wie Dart spielen, wird bei uns gerade mit Bügelperlen gesteckert. Beide Jungs sitzen jeden morgen da und zaubern hübsche Bügelperlenbilder. Da gab es zum Geburtstag der Schwester auch gleich noch eine neue Packung.

Gehörtes
Juchu, es gibt eine neue Piggeldy Hörbuch CD.
Leider kann ich nach drei Tagen und Dauerschleife, fast alles mitsprechen…aber lachen muss ich auch ab und zu.
Der Mittlere hat es geschafft einige der Floskeln in seine Alltagssprache einzubinden (aber besser so wie neue Schimpfwörter vom großen Bruder).

Gelesenes
Drachenreiter wird weitergelesen und es ist wirklich spannend und wundervoll erzählt. Die Drachen und alles drumherum scheinen beim Lesen lebendig zu werden.

Gefreut
Über meinen ersten Gastauftritt bei Pamelopee und natürlich über die zauberhaften Erinnerungen (mit einer größeren Prise Wehmut) des letzten Jahres.

Geärgert
Darüber, dass das menschliche Wesen oft erst im Nachhinein begreift wie schön manche Augenblicke sind, auch wenn es sich nicht immer so anfühlt.

Geschlafen
Bilanz nach einem Jahr: Nicht anders wie erwartet 😉 Wir waren es die letzten 7 Jahre gewohnt, nachts geweckt zu werden, warum sollte es beim dritten Kind anders sein (ok, ja wir hatten es gehofft, aber nicht erwartet).

Mit einem Jahr…

2 Thoughts

…bin ich zum Auffressen zauberhaft
…wickel ich alle um meine kleinen Finger
…räume ich liebend gern die frisch zusammen gelegte Wäsche aus dem Korb
…habe ich erst 2 Zähne
…mag ich Bücher mit Mama oder Papa angucken
…brabbel ich lustig vor mich hin und es hört sich an, als ob ich wirklich spreche
…ziehe ich mich überall hoch und bin dann furchtbar erschrocken, wenn ich umplumpse
…habe ich ständig Beulen
…mag ich gar nicht Naseputzen oder Gesichtwaschen
…liebe ich es bei meinen Brüdern in den Betten zu toben
…kann ich ganz herrlich knautschige Gesichter machen
…mag ich am liebsten immer mit den Fingern essen
…brauche ich immer noch meine Flasche
…kann ich das Nähmaschinenegeräusch gar nicht leiden
…trage ich Größe 74 / 80
…mag ich aber gar nicht angezogen zu werden
…finde ich jede Art von Mützen doof
…nehme ich alles in den Mund, was ich nicht soll
…spiele ich am liebsten nicht mit meinem Spielzeug
…verstehe ich Mamas „Nein“ schon recht gut, mache es aber trotzdem wie ich will
…liebe ich Banane, Apfel und Gurke
…mag es in meinem Buggy spazieren zu gehen
…mache ich ein bis zwei Stunden Mittagsschlaf
…liege ich gerne auf Mamas Bauch zum Schlafen
…wache ich noch ein- bis zweimal pro Nacht auf
…habe ich eine tolle Geburtstagsfeier mit leckerem Kuchen (den ich sogar probieren dürfte) und Samstagskaffee (für die Großen) gehabt
…bin ich einfach nur zum lieb haben!!!

Samstagskaffee_geburtstag

vor einem Jahr

Ein Jahr ist um….wuschhhhh…wie eine Urlaubsreise mit dem Auto…erst kommt es einem sehr lange vor und dann ist man plötzlich da und schwuppdiwupp ist der Urlaub auch schon wieder vorbei.
Der Anfang vor einem Jahr war nicht so leicht, die Geburt hatte mich sehr mitgenommen und es gab ein paar Komplikationen, die noch einige Wochen nachwirken sollten. Unsere Prinzessin wollte abends nicht einschlafen und wenn, dann nur auf unseren Armen und höchstens eine halbe Stunde, dann folgte wieder eine Schreiphase. Nach 8 Wochen und vielen Verzweiflungen wurde es besser. Am Tag entschädigte sie uns als großer Sonnenschein. Das Trinken (alle 2 Stunden) funktionierte prima und sie nahm gut zu. Ihre Brüder hatten sie von Anfang an ins Herz geschlossen, auch wenn es für den Mittleren nicht immer leicht war (ist) zu akzeptieren, dass er nicht mehr der Kleinste ist.
Alle Baby TÜVs haben wir mit „Zertifikat“ bestanden, nur der Nabel und ein Auge machten in der ersten Zeit etwas Probleme. Die Bewegungstechnischen Entwicklungsschritte laufen bisher wie nach Lehrbuch und bisher gab es auch nur ein paar Erkältungen. Über die ersten Monate mit Bauweh und Wachstumsschüben hat uns wundervoll die Homöopathie geholfen.

Immer wieder hadere ich mit dem Thema ZEIT. Warum verfliegt sie so? Und warum ist sie so endlich?

Nach einem Jahr zu Hause sein können, kehre ich nun zurück an meinen Arbeitsplatz im Büro. Und auch dieser NeuAnfang wird mir die ersten Wochen schwer fallen, weil auch ich ein Gewohnheitsmenschlein bin, weil ich es genossen habe, soviel Zeit mit den Dreien zu verbringen, weil ich meinen Blog aufgebaut habe und noch hunderte Ideen in meinem Kopf habe, die nun wieder etwas nach hinten rücken werden und weil ich leider die Vorstellung, dass ich die nächsten (mind.) 30 Jahre noch arbeiten werde (muss), ziemlich schrecklich finde und das Lebenskonzept mit Arbeiten bis man alt / krank ist, sehr in Frage stelle.
Anderseits bin ich natürlich unendlich dankbar für dieses Jahr zu Hause mit der Prinzessin, dass ich dieMöglichkeit hatte und dass, ich an meinen alten Arbeitsplatz zurückkehren kann, wo mich liebe Kollegen erwarten.
Trotzdem habe ich Pipi in den Augen, weil das Jahr so schnell vergangen ist.

Wie heißt das schöne Sprichwort: Jedem Anfang ist ein Zauber inne – vielleicht auch in diesem …

Kuchen Buffet

2 Thoughts

Wir haben den letzten schönen SonnenTag – hoffentlich nur für die nächste Zeit – mit der dritten Geburtstagsfeier des Mittleren verbracht. Er selbst war langsam etwas überfordert von den ganzen Feiereien, wobei die schönen Geschenke natürlich wohlwollend entgegen genommen wurden 😉
Das neue Klettergerüst (Monkey Bar) wurde kurzerhand zum Versteck umfunktioniert und später als Spielzelt genutzt.
Wir hatten zum Kuchenbuffet am Samstagnachmittag geladen. Die Sonne schien wunderbar und unsere Tafel sah toll aus, vor allem mit den wunderbaren vielen Kuchen / Torten. Ich liebe Caférunden mit Familie und Freunden. Bei uns wurde schon immer viel gebacken. Jedes Wochenende gab es mind. einen Kuchen. Und bei Familienfesten wurde so viel gebacken, dass auf jeden Gast je ein Kuchen kam (was oft etwas zuviel war). Ich bin also mit Kuchen in der Hand aufgewachsen.
Diesmal gab es folgende Köstlichkeiten von mir und meiner Kuchologie Schwester, die sich mal wieder selbst übertroffen hat:

– Puzzletorte in Form eines gedeckten Apfelkuchens:
Zutaten für den Boden:
300g Mehl
75g Mandeln, gemahlen
175g Zucker
1 EL Vanillezucker
Prise Salz
1 Ei
150g Butter

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. 2/3 des Teiges auf den Boden einer Springform geben und andrücken, dabei einen etwa 3-4cm hohen Rand bilden. Mit einer Gabel mehrmals einstechen und kalt stellen. Den Rest des Teiges beiseite stellen.

Zutaten für die Füllung:
1,25kg Äpfel
50g Mandeln, gemahlen
25g Mehl
125g Zucker
1 EL Vanillezucker

Äpfel schälen, vom Kernhaus befreien und klein schneiden. Mit den Mandeln, dem Mehl und Zucker mischen. Paniermehl auf den Teigboden streuen, Äpfel darauf verteilen, andrücken. Den Rest des Mürbteigs zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ausrollen und auf die Äpfel legen. Bei 180°C etwa eine Stunde backen.

Zutaten für die Deko:
125g Puderzucker
3 EL Zitronensaft
Fondant in verschiedenen Farben

Gedeckter Apfelkuchen mit Puzzle Deko

Gedeckter Apfelkuchen mit Puzzle Deko

Bananen-Walnuß-Küchlein im Glas
Rezept für 12 Gläser a 120 ml:
etwas Öl
200 g weiche Butter
150 g Zucker
1 EL Zitronensaft
4 Eier
150 g Mehl
1 gestrichener TL Backpulver
75 g Speisestärke
1 Banane
30 g Walnusskerne

Gläser mit Öl einstreichen. Ofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: s. Hersteller). Butter, Zucker und Zitronensaft mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren. Eier einzeln einrühren. Mehl, Backpulver und Stärke unterrühren.
Banane schälen, längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Walnüsse grob hacken. Banane und Nüsse unter den Teig heben. Genauso in die Gläser füllen. Im Ofen ca. 35 Minuten backen.
Deckel und Einmachringe in kochendem Wasser 2 Minuten köcheln. Abtropfen lassen. Küchlein herausnehmen. Gläser sofort mit Einmachringen, Deckeln und Klammern verschließen. Auskühlen lassen.

Bananen Walnuss Kuchen im Glas

Bananen Walnuss Kuchen im Glas

– Keks-Heidelbeer-Eistorte (ohne Backen)
– tolle Muffins

Leckerste Muffins

Leckerste Muffins

und eine „Simons Cat“ Torte

Katzentorte

Katzentorte

Hierzu muss erwähnt werden, dass unser Geburtstagskind, die Bücher und vor allem die kleine Filmsammlung von Simons Cat liebt. Für alle Katzenliebhaber und Katzenbesitzer ein absolutes Literatur Muss.

Die Rezepte für die 3 letzten Kuchen habe ich leider nicht zur Hand. Werde sie aber nachschreiben, wenn ich sie habe 😉

Tolle Rezepte zum Herbstanfang bei Glücksmomente.