Wochenrückblick #26: Eingewöhnung & Konzertbesuch

2 Thoughts

Mein Kopf fühlt sich mehr wie voll an (wie unser Großer zu sagen pflegt, er ist kurz vorm explodieren ;-)) – nein, das bitte nicht… aber ich merke es daran, dass ich sehr überlegen muss, was in der vergangenen Woche im Hochdrei Haushalt so passiert ist.

Mein Job beansprucht mich ziemlich stark, so dass mir das abschalten nach Feierabend wirklich schwer fällt, aber da warten Hausaufgaben, Lernübungen, Kindergartenberichte, Fußballtrainings, Gartenarbeit… Oft schaff ich es mit Papa³ gerade so noch die wichtigsten Dinge für den nächsten Tag zu klären.

Die Prinzessin hat mit der Eingewöhnung in der KiTa begonnen. Zum Glück mit Papa³, denn ich weiß nicht, ob ich dazu emotional in der Lage wäre. Es fällt mir so schon schwer, sie morgens zu verlassen :-( Aber sie macht es prima, freut sich, wenn sie dort ist und hat keine Beruhigungsängste mit den anderen Kindern. Also zum Glück keine Schoßsitzerin, sondern eher die Entdeckerin 😉

Ein riesen Stein fiel mir diese Woche vom Herzen als die Kinderärztin Entwarnung gab, dass bei der Prinzessin trotz Gewichtsstillstands alles in Ordnung ist. Ich hatte mir schon wieder furchtbare Gedanken gemacht, dass irgendetwas nicht stimmt. Das sind wieder die Momente (leider halten sie oft nicht lang genug an) in denen man sich des eigentlichen Sinns von allem bewußt wird und das Wichtige vom Unwichtigen unterscheiden kann.

Und dann war Mama³ mal wieder auf der Piste 😉 Besser gesagt im Club zum Konzert. Leider zwar am Sonntagabend – so dass ich mit starker Müdigkeit in die neue Woche gestartet bin, dafür aber mit einem wirklich gutem Konzert im Ohr und der Erinnerung. Davor ist mir mein Foto der Woche vor die Linse gesprungen:

Foto der Woche Wandbilder

Und wie immer an dieser Stelle, der Rest vom Fest mit unseren Dreien:

Gebackenes:
Inspiriert von der kulinarischen Weltreise der Tomateninsel, gab es bei uns am Wochenende Türkischen Joghurt-Nuss-Kuchen. Ein Mix aus original Rezept und leichter Abwandlung von mir.

türkischer Joghurt Kuchen

Hier die Zutaten:

500 g     Joghurt (Vollmilch)
4       Ei(er)
200 g     Zucker
1       Vanilleschote(n), das Mark davon
125 g     Butter
300 g     Grieß
1 Pck.    Backpulver
250 g gemahlene Nüsse (von mir hinzugefügt)
50 g Schoko Chunks

Joghurt, Eier, 200 g Zucker und das ausgekratzte Mark der Vanilleschote miteinander verrühren. Butter schmelzen und abkühlen lassen. Zur Joghurtcreme geben und so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Grieß, Nüße und Backpulver mischen und ebenfalls unter die Creme rühren. Eine Springform oder Kastenform einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Den Teig einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze (Umluft: 150°C) etwa 45 Minuten backen. Schnell zubereitet und echt lecker, kann auch gerne noch mit Zitronenguss beträufelt und mit Kokosraspeln bestreut werden.
Das gehört auch zum MMhhh Monday von Katja und zum Samstagskaffee von Ninja.

Gelesenes:
Wir haben mit dem vierten Band von „Die Schule der magischen Tiere“ begonnen und konnten schon wieder zu dritt herzhaft lachen. Die Jungs fangen nach jedem Kapitel von neuem an zu verhandeln, dass ich noch eins vorlese, weil es ja so spannend gerade ist. Wenn es nach ihnen gehen würde, hätten wir es nach einem Abend durchgelesen 😉

Gehörtes:
The Rifles“ auf dem Sonntagskonzert. Die Musik fügt sich in unsere Konzertreihe von Maximo Park und Young Rebel Set ein. Es war sehr tanzbar und die Stimmung war echt super. Leider war ich erst nach Mitternacht zu Hause und hatte Ohrensausen… ich werde alt 😉

the rifles

Gefreutes:
Die Toberunden am Wochenende in den elterlichen Betten finden alle drei toll und sind Sonntagsfreude pur. Der Große darf allerdings seit dem er eine Latte vom Lattenrost durchgebrochen hat, nicht mehr zu wild springen.

Toben im Bett

Geärgert:
Über Dauerregen am Sonntag in dem der Große auf den Fußballplatz musste und dann auch noch das Punktspiel verloren hat. Ich hoffe er und Papa³ haben sich nichts eingefangen, wir wollen doch am Wochenende nach Dresden – ein kinderfreies Wochenende :-)

Wochenrückblick #25: Verspätet …

Leave a comment

Alle die doch ab und zu auf meinem Blog vorbei schauen, wissen, dass ich immer montags meinen Wochenrückblick schreibe.
Gestern verlief der Abend, leider etwas anders als geplant… Ich wurde von unserem Mittleren ausgeknockt 😉
Ehrlich kein Scherz, er hat mich beim Gute-Nacht-Geschichte vorlesen mit seiner kleinen Faust voll ins Auge getroffen, weil er beim Bettdecke hochziehen abgerutscht ist.
Im Kurz-Szenario: *Zuckel-Zerr-Wums-AUAaaaa*
Mir schoßen die Tränen in die Augen (und dann auch gleich unserem Mittleren, der vom großen Bruder lieb getröstet wurde) und ich war für Minuten nicht fähig irgendetwas zu machen… Mit kühlendem Lappen ging es dann langsam besser und ich konnte noch einäugig die Geschichte zu Ende lesen.
Der Rest des Abends verlief dann mit Taschentüchern und Kühlpad auf dem Sofa. Papa³ war beim Sport und konnte nicht trösten.
Ein Bild von meinem Matschauge erspare ich euch lieber. Nach den abendlichen Schmerzen, dachte ich ich kann gar nicht mehr gucken …aber im Laufe des Dienstages wurde es besser.

Nun also seit längerer Zeit die Woche a la Mama³:

Gebackenes:
Am Anfang der Woche hatte meine liebe Schwester Geburtstag und da sie ja sonst unsere SUPER-Kuchenfee ist, bekam sie gleich 2 Torten (gebacken von unserer Mama).
Lecker, lecker, lecker – alle beide und ein Augenschmaus dazu 😉

Erdbeer Himbeer Torte

Am Wochenende gab es mal wieder Waffeln. Diesmal Zitronen-Mohn-Waffeln (eine kleine Eigenkreation, weil ich Mohn gerne mag).
Für 12 Waffeln benötigt man folgende Zutaten:
100 g Butter
4 Eier
200 g Magerquark
75 g Zitronenmarmelade
3 EL Zitronensaft
100 g Zucker
250 g Mehl
3 Msp. Backpulver
150 ml Milch
75 g Mohn

Und dann ca. 4 Min backen, mit Vanilleeis und / oder Roter Grütze ein köstlicher Genuß am Nachmittag.

Zitronen-Mohn-Waffeln

Noch mehr zitronige Rezepte gibt es bei Tastesheriff und andere Leckereien bei My Mhhh Monday.

Gespieltes:
Eines unserer Lieblingsspiele, spielen wir seit unserem Dänemark Urlaub wieder oft und auch mit dem Großen: QWIXX.
Es ist ein schnell zu begreifendes Würfelspiel für alle ab 8 Jahren. Jeder hat einen Zettel auf dem er nach eigenem Ermessen Zahlen abkreuzen kann, die seine Mitspieler und er selbst würfeln. Dabei gibt es 4 verschiedene Farben. Jeder versucht soviele Kreuze wie möglich in einer Farbreihe zu bekommen, denn danach gibt es Punkte. Wer am Ende die meisten Punke zusammen hat, gewinnt.
Ist ein unterhaltsames Spiel auch für etwas größere Runden und macht auch nach drei Runden immer noch Spaß. Klar hängt es vom Fallen der Würfel ab, aber eben auch vom kalkulierten Setzen der Kreuze, ob man vorn liegt.

Gelesenes:
Endlich haben wir es geschafft. Drachenreiter ist zu Ende. Fazit: Ein schönes Familienbuch, das Jungen und Mädchen begeistern kann und das uns in die Welt der Fabelwesen entführt, aber doch auch mit unserer Menschenwelt verknüpft.
Für den Mittleren war es an vielen Stellen doch noch zu spannend, aber der Große fand es toll und die Eltern auch 😉
Ich würde mich freuen, wenn es tatsächlich diese Paralellwelt geben würde.

Gehörtes:
Vom Oetinger Verlag habe ich ein Rezensionsexemplar der „Mama Muh Hörbox“ bekommen und da wir schon ein paar Bücher von Mama Muh gelesen haben, fanden die Hörbücher bei den Jungs großen Anklang. Die Geschichten drehen sich immer um eine Kuh und deren Freundin die Krähe, die zusammen verschiedene Abenteuer und Alltäglichkeiten im schönen Schweden erleben. Mal will Mama Muh von der Wasserrutsche rutschen und ein anderes Mal hat sie eine Beule, die von der Krähe umsorgt werden muss. Eine nette Perspektive, die Welt aus Kuhaugen zu betrachten.
Beim Hörbuch finde ich allerdings die Stimmen der beiden Akteure eher befremdlich, die Kinder scheint es allerdings weniger zu stören.

Gesurftes:
Ich darf die Fotoproduktseite FOTOPARDIES testen. Dazu gibt es ganz bald mehr und auch ein tolles Gewinnspiel :-)

Gefreut:
Über den schönen 1. Mai mit Freunden beim Grillen im Garten. Die Kinder haben mit Kreide gemalt, gebuddelt (im neuen von Papa³ vergrößerten Piratenschiffbuddelkasten), Seifenblasen gemacht und eine Runde Fußball durfte natürlich auch nicht fehlen.
Außerdem haben wir Tomaten, Salat und Kräuter gepflanzt, unser Vorgarten erblühlt in voller Pracht und es ist so wunderbar zu sehen, wie alles wächst. Das alles mag ich am Mittwoch :-)

Maifeiertag

Geschlafen:
Sehr gut, da die Prinzessin seit einiger Zeit fast durchschläft.

Foto der Woche:
Es entstand auf unserem Nachbargrundstück, wo vor Kurzem noch eine schöne große Birke stand, die aus bautechnischen Gründen leider weg musste, und von welcher nur noch diese wunderschöne Wurzel übrig blieb.

Baumwurzel

Wochenrückblick #22: Erster Geburtstag

1 Thought

Die Woche stand unter dem Zeichen des ersten Geburtstages unserer Prinzessin. Leider hatte mich (schon wieder) ein mieser Infekt erwischt, so dass ich mich ein wenig geschleppt habe.
Aber trotzdem haben wir alle Vorbereitungen gut hinbekommen und es war ein schöner erster Geburtstag mit einem tollen Kuchenbuffet. Die Prinzessin war zwar etwas überfordert, aber nach einer Weile fand sie soch ganz nett im Mittelpunkt zu sein. Ja und die Brüder fanden ihre Geschenke mindestens genauso toll zum Spielen 😉
Das Wetter hat uns auch in dieser Woche wunderschöne Stunden im Garten und einen langen Sonntagsfreude bringenden Spaziergang mit Picknick und dem Foto der Woche bescherrt.

Bild der Woche

Und was es sonst noch so gab:

Gebackenes
Ich liebe Kuchen und schön ist es immer zu unseren Festen, wenn es viel Kuchen, Torten, Gebackenes zur Auswahl gibt. Zum 1. Geburtstag sah es so aus. Die Entchen Torte hat übrigens wieder meine Kuchenzauberfee Schwester kreiiert und wieder nicht nur von außen ein (Augen)Schmauß:
Kuchenbuffet

Ich habe zum ersten Mal Mini Gugelhupfs gemacht. Als Grundteig habe ich Biskuitteig mit Mandeln verfeinert und dann drei Varianten daraus gemacht. Einmal pur, einmal mit Schokolade und dann noch mit Mohn. Zum Verzieren habe ich Schokokuvertüre, Zitronenkuvertüre und kinderpartytauglich bunte Streusel.

Minigugelhupf

Ab damit zu Katjas #MyMonday MMMHHHh.

Gespieltes
Neben allerlei Gartenaktivitäten wie Dart spielen, wird bei uns gerade mit Bügelperlen gesteckert. Beide Jungs sitzen jeden morgen da und zaubern hübsche Bügelperlenbilder. Da gab es zum Geburtstag der Schwester auch gleich noch eine neue Packung.

Gehörtes
Juchu, es gibt eine neue Piggeldy Hörbuch CD.
Leider kann ich nach drei Tagen und Dauerschleife, fast alles mitsprechen…aber lachen muss ich auch ab und zu.
Der Mittlere hat es geschafft einige der Floskeln in seine Alltagssprache einzubinden (aber besser so wie neue Schimpfwörter vom großen Bruder).

Gelesenes
Drachenreiter wird weitergelesen und es ist wirklich spannend und wundervoll erzählt. Die Drachen und alles drumherum scheinen beim Lesen lebendig zu werden.

Gefreut
Über meinen ersten Gastauftritt bei Pamelopee und natürlich über die zauberhaften Erinnerungen (mit einer größeren Prise Wehmut) des letzten Jahres.

Geärgert
Darüber, dass das menschliche Wesen oft erst im Nachhinein begreift wie schön manche Augenblicke sind, auch wenn es sich nicht immer so anfühlt.

Geschlafen
Bilanz nach einem Jahr: Nicht anders wie erwartet 😉 Wir waren es die letzten 7 Jahre gewohnt, nachts geweckt zu werden, warum sollte es beim dritten Kind anders sein (ok, ja wir hatten es gehofft, aber nicht erwartet).

Wochenrückblick #21: Fußball & Earth Hour

Leave a comment

Dies ist nun mein letzter Wochenrückblick in meiner Elternzeit.
Ich werde aber zum ersten Geburtstag unserer Prinzessin einen Jahresrückblick schreiben, weil mir einfach soviel zum letzten Jahr durch den Kopf geht und das würde hier den Rahmen sprengen.

Die Woche war ziemlich ereignisreich und vom schönen Frühlingswetter geprägt. Unser großer kleiner Fußballfan, durfte seine Lieblingsmannschaft Live sehen und war dazu mitten in der Woche sehr spät zu Hause … Aber mal darf und muss das einfach sein. Er war auf jeden Fall glückselig :-)

Und am Samstag gab es einen Familienausflug in die Hauptstadt um Teil der Earth Hour vom WWF zu sein. Schon die Fahrt mit der S-Bahn ist immer wieder ein Erlebnis für die Jungs. Der Abend war dann mit Kerzen aufstellen und Lampions basteln und verteilen dieser gefüllt. Und um 20.30 Uhr durften die dann den Countdown zählen und dann war das Licht am Brandenburger Tor aus. Wir waren spät zu Hause und hatten dann ordentlich mit der Zeitumstellung zu kämpfen. Ein Fußballpunktspiel stand auf dem Plan. Der Mittlere wollte nicht mit und so hatten wir seit langem einen schönen exklusiv Vormittag :-)

Der Rückblick in Bildern und Kategorien:

Gekochtes/Gebackenes
Am Sonntag hatten wir lieben Besuch und konnten bei 20 Grad und Sonnenschein den ganzen Nachmittag im Garten verbringen.
Zum Kaffeekränzchen gab es Apfel-Mandel-Gugelhupf. Echt lecker und schön saftig.

Zutaten:
100 g Mandeln (gehobelt o. gestiftet)
300 g Äpfel
150 g weiche Margarine oder Butter
225 g Zucker
1 Pck. Vanillin-Zucker
1 Pr. Salz
4 Tropfen Bittermandel-Aroma
4 Eier (Größe M)
300 g Weizenmehl
3 TL Backpulver
200 g Aprikosenkonfitüre
100 g Schokotropfen
Guss:
75 g Puderzucker
etwa 2 ½ TL Apfelsaft

Zubereitung:
Margarine oder Butter in einer Rührschüssel mit einem Mixer (Rührstäbe) geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillin-Zucker, Salz und Aroma unter Rühren hinzufügen, bis eine gebundene Masse entsteht. Jedes Ei etwa ½ Min. auf höchster Stufe unterrühren. Mehl mit Backin mischen und kurz auf mittlerer Stufe unterrühren. Zuletzt Äpfel und Mandeln und Schokotropfen unterheben. Teig in der Form glatt streichen. Form auf dem Rost in den Backofen schieben. (Umluft 160 Grad)
Backzeit: etwa 60 Min.

Aprikotieren:
Aprikosenkonfitüre durch ein Sieb streichen und in einem kleinen Topf kurz aufkochen. Den Kuchen damit mit Hilfe eines Backpinsels bestreichen. Verleiht dem Gugelhupf einen tollen Glanz und lässt ihn länger frisch bleiben.

Guss:
Puderzucker sieben, nach und nach mit nur so viel Saft verrühren, dass ein dickflüssiger Guss entsteht. Guss verteilen. Restliche Mandeln aufstreuen.

Apfel Mandel Gugelhupf

Mein Gugelhupf reiht sich bei Tastesheriff in die köstliche #ich-backs-mir Reihe ein.

Gespieltes
Jetzt wo der Frühling wirklich nicht mehr zu verleugnen ist, kommen die Gartenspiele zum Einsatz.
Eines was wir in vielen Varianten nutzen und Spielen ist Cross Boule.
Es ist super für Kinder, da es keine harten Bälle sind wie beim normalen Boggia, dadurch lässt es sich sogar gut in der Wohnung spielen. Von 3 bis 100 Jahre bringt es allen Spaß und kann individuell im Schwierigkeitsgrad angepasst werden. Sogar zum Jonglieren sind die weichen Bälle gut geeignet.

Gehörtes
Es kommt ja eher selten vor, aber wenn ih dann mal allein mit dem Auto (länger wie 10 min) unterwegs bin, dann höre ich ganz laut meine Musik … Ja und ich gröle mit! Diese Woche zu: Of Monster and Men.
Ich mag diese isländische Folk-Pop Musik sehr. Leider habe ich letztes Jahr das Konzert verpasst…ich warte also auf ihre nächste Tour.

Gelesenes
Wir haben Drachenreiter begonnen zu lesen. Die 400 Seiten werden wohl einige Abende benötigen, aber bisher gefällt es allen Mithörenden gut. Denn für uns ist es wichtig, dass es möglichst für Kindergarten und Grundschulalter kompatibel ist.

Gesurftes
Wie ich vielleicht an anderer Stelle schon erwähnt habe, bin ich im Nähfieber. In dieser Woche habe ich nach Schnittmustern recherchiert. Und bin auf so viele tolle Freebooks und hunderte neue Ideen gestoßen… Wenn ich dann mal wieder Zeit habe 😉

Gefreut
Über unsere Earth Hour Ausflug und den schönen Sonntag im Garten.

Earth Hour 2014 Berlin
Sonntags im garten

Geärgert
Über die seit Jahrzehnten geführte Diskussion zur Abschaffung der Sommerzeit … Schafft sie endlich ab. Ich bin jedesmal mind. eine Woche total durch den Wind und mit Kindern ist es immer noch mal mehr Rhythmus störend.

Geschlafen
Unsere Prinzessin quält sich mit den nächsten Zähnen. Irgendwas ist immer :-(

Und am Schluß kommt mein Beitrag zur Dankbarkeit, für den allerletzten #BIWYFI von Nic.

BIWYFI thankful

Wochenrückblick #17: Schwanensee & Karneval

Leave a comment

Heute greife ich mal das Thema „wofür ich im Februar dankbar bin/ war“ von Nic auf.
Die vielen Sonnenstrahlen und die frühlingshaften Temperaturen waren und sind (zum Glück) einfach wunderbar und lassen die Tage viel besser beginnen und auch sonst spürt man das Leben einfach ein Stück mehr. Außerdem war es schön ein paar Abende allein unterwegs zu sein, dank dem besten Papa³, den lieben Schwestern und meinen lieben Eltern.
Ja und immer wieder dankbar bin ich für unsere drei Schätze. Klar, das sollte man als Mama (Eltern), aber sind wir mal ehrlich, macht man sich dieses Glück auch jeden Tag begreiflich. Leider nicht, denn im Alltag mit allen Streßmomenten und Angenervt-Sein von diesem und jenem verliere auch ich zu oft das Gefühl von purer Dankbarkeit und dem Genießen des Augenblicks…
Und auch toll sind die innigen Momente mit der Prinzessin z.B. beim gemeinsamen Mittagschlaf, bei dem sie es sich gerne auf meinem Bauch bequem macht :-)

Thankful_BIWYFI_Feb

Die schönsten Szenen der letzten Woche in Wort und Bild festgehalten:

Gekochtes/Gebackenes
Am Samstag war meine liebe Freundin mit ihrem Mann zu uns zum Kaffeekränzchen. Es war schön sie nach einiger Zeit mal wieder zu sehen und der Kuchen (Napfkuchen schwarz weiß mit Oreocookies, Himbeeren und süßem Kaffeesahne Topping) und Kaffee hat allen geschmeckt. Passt in die Sammlung von Ninja.

Samstagskaffee

Gespieltes
Die Zahnfee war ja letzte Woche bei uns und hat ein neues Spiel gebracht, dass beiden kleinen Shaun das Schaf Fans großen Spaß bereitet. Und für mich als Kuchenliebhaber war allein der Titel schon verlockend: Kuchenchaos.
Es geht um schnelles Backen von Muffins / Cupcakes. Dazu gibt es verschiedene Zutaten (abgebildet auf Karten) und Grundmischungen, welche in den mitgelieferten Backautomaten eingeworfen werden. Nun werden abwechselnd die anderen Zutaten durch Schieber am Automaten hinzugetan. Und irgendwann kommen unten die fertigen „Cupcakes“ raus. Diese sehen zwar leider nicht aus wie echte Cupcakes, aber es geht ja nur darum wer die meisten von ihnen sammeln kann.
Ein schnelles Spiel, dass weniger mit Strategie als mit Glück durch das schieben der Zutaten zu tun hat. Aber genau dieses Kuchenchaos bereitet den Kindern viel Freude, wenn dann unten irgenwann etwas rauspurzelt.

Gehörtes
Ich war mit meinen Eltern (ganz allein, denn meine beiden Schwestern waren leider verhindert) bei „Swanlake reloaded„. Einem Tanzstück mit klassischen Tschaikowski Schwanensee Klängen im Wechsel zu harten Breakdance / Techno Rhythmen. Getanzt wurde alles was man unter dem Begriff Street Dance zusammen fassen kann. Die Story war auf die heutige Zeit adaptiert, so waren die Schwäne drogenabhängige Prostituierte, die taten was der Black Swan (Zuhälter) wollte. Der Prinz war ein verwöhnter Twen, der ausschweifende Partys feierte, dem aber das eine Glück der wahren Liebe fehlte… Wer die Geschichte von Schwanensee kennt, weiß, dass es leider kein Happy End gibt. So auch im modernen Stück nicht *schnief*.
Mir hat es sehr gefallen, auch wenn ich mich an die harten Rhythmen besonders am Anfang erst gewöhnen musste.
Das Bühnenbild und die Choregrafie waren toll.

Gelesenes
Ein weiteres Lieblingsbuch der Jungs ist Hieronymus Frosch. Und auch hier gibt es zum Glück schon zwei Bände. Es geht um einen erfindungsreichen Frosch, der es liebt Tage und Nächte an seinen ERfindungen zu tüffteln, um dann oft festzustellen, dass sie nicht so funktionieren wie er es sich vorgestellt hat bzw. dass es diese ERfindunge bereits gibt. Sein Lieblingssatz: „Denken, Frosch, Denken…“ hat sich schon zum geflügelten Wort bei uns eingeschlichen.
Die Geschichten sind witzig geschrieben, so dass sie bereits Kinder im Vorschulalter mitreißen und die wunderbaren Zeichnungen machen das LEsevergnügen komplett.

Gesurftes
In dieser Woche war ich auf HandemadeKultur unterwegs. Wo ihr nun auch meinen Blog finden könnt. Würde mich über ein „liken“ sehr freuen!

Gefreut
Die Prinzessin kann nun endlich auch allein sitzen. OFt macht sie dabei eine Art Halbspagat, aber es scheint ihr zu gefallen. Leider werden auch bisher noch sicheren mittleren Etagen von Regalen und Tischen immer unsicherer vor ihren kleinen Händchen.
Eine Sonntagsfreude am Rosenmontag war unsere eigene kleine Faschingsparty, die sich der Mittlere gewünscht hatte, weil er es nicht mehr aushalten konnte bis zum Kindergarten Karneval.

Sonntagsfreude_Karneval

Geschlafen
Leider nur mittelprächtig, weil ich mir einen Schnupfen eingefangen habe… so ist das, wenn man den Frühling gleich zu sehr genießt.

Wochenrückblick #15: Abende ohne Kinder & weiter Frühling

2 Thoughts

Langsam merke ich, dass es schön ist meine Woche in Rückblicken zu haben. Denn wie ihr vielleicht selbst schon bemerkt habt, rennt die Zeit ohne Unterlass. Die Wochen ziehen ins Land und an Langeweile ist nicht zu denken. Durch die Rückblicke kann ich aber selbst festhalten, was eigentlich alles so in einer Woche passiert (ist). Vielleicht habt ihr ja auch mal Lust das zu probieren?!

Die Schule hat wieder begonnen und ab jetzt gibt es Noten. Nun ist der Ernst also wirklich angekommen und ich bin gespannt, ob es einen Einfluss auf den Großen haben wird. Der Mittlere eröffnet seit Wochen (eigentlich Monaten) jeden Morgen eine große Diskussionsrunde darüber warum er in den Kindergarten muss. Eigetnlich will er nirgends hin, sondern nur zu Hause bleiben. Wenn er dann aber erstmal da ist, gefällt es ihm undbe er ist fröhlich und ausgelassen, nur leider strapazieren diese morgentlichen „Ich will aber nicht…“ Runden meine Nerven sehr, denn ich mache mir natürlich Gedanken, woran es liegt. Hoffe, es pegelt sich wieder mehr ein, wenn ich (in 7 Wochen) wieder arbeiten gehe *woistdasJahrhin*.

In dieser Woche gab es 2 Abende ohne Kinder. Einmal für mich, um mit meinen Schwesterleins auf ein Konzert zu gehen und einmal für Mama³ und Papa³ zusammen. Wir waren zum Geburtstag meines besten Freundes eingeladen und die lieben Großeltern haben die drei zu Bett gebracht und Wache gehalten 😉

Ansonsten gab es wieder viele Überlegungen und Recherchen zu unserer Idee den Sommerurlaub in den USA zu verbringen. Was würdet ihr für Tipps und Empfehlungen geben für eine Reise mit drei (kleinen) Kindern in die Staaten?

Und hier folgt nun der Wochenrückblick hochdrei:

Gekochtes/Gebackenes
Am Wochenende gab es sehr leckeren und dennoch einfachen Kuchen: Kasten-Blaubeer-Kuchen mit Baiserhaube*.
Ich liebe Blaubeeren und Baiser mochte ich schon als Kind gerne. Und diesmal ist es auch mir auch gut gelungen, dass ist ja bei Baiser immer so eine Sache… Eine absolute Sonntagsfreude für die ganze Familie.

Blueberry Cake

Gespieltes
Am Wochenende haben die Jungs ein Spiel, dass schon einige Zeit im Spielregal steht, wiederentdeckt. MARE POLARE ist ein Spiel ab 4 Jahren, indem jeder zum Eskimo wird und auf Fischfang für seine nächste Fischsuppe geht. Dazu erhält jeder Mitspieler eine Rezeptkarte mit der Anzahl und Farbe der Fische, die er fangen muss. Und dann geht es los mit dem Hüpfen von Eisscholle zu Eisscholle und dort wo sich ein Angelloch auf den Spielfeldkarten befindet darf man im Beutel mit den Holzfischen fischen. Aber ohne zu gucken, sondern nur mit Fühlen muss man die richtigen Fische finden (jede Farbe hat eine andere Form).
Wer als erster seine Fische zum Iglu gebracht hat, ist Sieger.
Ein rundum gelungenes Spiel bei dem Kinder Formen erfühlen lernen und die Merkfähigkeit geschult wird, da das Fischrezept nicht offen hingelegt wird.

Gelesenes
Juchhu, wir haben es da: das dritte Buch von „Die Schule der magischen Tiere – LICHT AUS!“. Und ich bin mindestens genauso gespannt wie unsere Junges, wie es nun weitergeht und welches magische Tier für welchen Schüler der Klasse von Miss Cornfield ausgesucht wird.
Nur weiß ich nicht, wie wir die Zeit bis zum vierten Band überbrücken werden 😉 Der erscheint erst im April…

Gehörtes
Mal wieder war ich mit meinen Schwestern auf einem Konzert (ohne die beiden, würde ich wahrscheinlich zu keinem Konzert mehr kommen ;-)). Diesmal waren wir (wieder) bei den Jungs von Maximo Park. Eine Band aus dem britischen Newcastle, die mit Too much information ihr fünftes Album veröffenlticht haben.
Ich mag den britischen Indie-Rock-Pop sehr und vor allem die tolle Stimme des LEad Sängers. Bei ihrem neuen Album bringen sie wieder auch Elektroklänge mit ins Spiel – sehr tanzbar. Die Texte der Songs über die Gefühlswelten des Lebens sind realitätsnah und inspirirend.

Maximo Park

Gesurftes
Ich habe eine tolle Seite für Bücherwürmer entdeckt: „Lovelybooks“ lädt zu Bücherrunden ein, verschenkt Leseexemplare und animiert zum rezensieren von Büchern. Außerdem werden Bücher von „frischen“ Autoren vorgestellt.

Gefreut
Über zwei „freie“ Abende.
Die Geburtstagseinladung am Wochenende konnten wir ohne Kinder wahrnehmen und da dies momentan eher selten der Fall ist, war es auch zunächst merkwürdig, denn ich war in der ersten Stunde wie auf Lauerstellung und erwartete Kindergeschrei, Kinderrufe, Klänge aus dem Babyphone…außerdem hätte ich beinahe die Gäste gebeten etwas leiser zu sein wegen der Kinder (die ja nicht da waren).
Es ist eine Art Phantomsyndrom, man ist allein unterwegs, aber spürt trotzdem die Anwesenheit bzw. die Verbindung zu den Kids. Aber nach einiger Zeit ließ die Anspannung nach und wir verbrachten einen sehr netten Abend bis die Gäste mit „menschlichen Weckern“ gegen Mitternacht aufbrachen um noch etwas Schlaf abzubekommen.
Es ist wie es ist :-)

Geärgert
Über dumme Menschen, die uns am selbigen schönen Abend ein rohes Ei auf die Fensterscheibe schmissen. Ich habe eine halbe Stunde gebraucht um alles zu entfernen. Das es sowas noch gibt …*tststs*

Geschlafen
Mal so mal so… nur habe ich momentan das Problem abends nicht einschlafen zu können. Es gehen mir einfach soviele Dinge durch den Kopf und obwohl ich hundemüde bin, will mein Kopf einfach nicht abschalten. Und spätestens nachdem ich einige Minuten schlafe, wird die PRinzessin wach und verlangt meine Aufmerksamkeit *heul*.

Und zum Schluss gibt es noch das Bild zur Wochenaufgabe von BIWYFI. So eisig war es hier vor genau einem Monat und nun fühlt es sich so nach Frühling an und ich hoffe sehr, er bleibt und wird noch schneller wärmer 😉

BIWYFI eisig

Wochenrückblick #10: Alltag mit Dinoabenteuer

Leave a comment

Meinem heutigen Post habe ich ja bereits gestern schon etwas vorweg gegriffen bei 12 von 12.
Trotzdem wieder ein kurzer Rückblick zur ersten vollständigen Woche 2014. Der Anfang der Woche fiel uns allen ziemlich schwer. Wir hatten uns gerade so aneinander gewöhnt… Die Prinzessin war ganz irritiert wieder nur mit mir allein zu sein und freute sich umsomehr als wir ihre Brüder vom Kindergarten und der Schuke abholten. Für den Großen war es ja eine Geburtstagswoche. In der Schule feierten sie ein wenig und am Samstag dann der „Kindergeburtstag“ im Dinodschungel.
Kindergeburtstage sind ja für die meisten Eltern eher ein Graus und auch ich bin doch immer froh, wenn sie vorbei sind und alles ohne Tränen und größere KAtastrophen ablief. Deswegen lautet unser Motto auch, Kindergeburtstagsfeiern nicht zu Hause. Wir versuchen also immer irgendetwas zu unternehmen oder, wenn die Jahreszeit es zuläßt, draußen zu feiern.
Diesmal ging es also mit der Gruppe Jungs in ein Dschungelgewächshaus mit Dinoausstellung. Für 2 Stunden führte uns eine junge, sehr nette Expeditionsleiterin durch den Dschungel und die Kinder mussten die Reise des Dino PRofessors fortführen.
Die Zeit verging sehr schnell und wir hatten den Eindruck es hat allen Spaß gemacht. Die Prinzessin hatten wir an die Großeltern verkauft und der Mittlere lief brav mit und freute sich. ER wollte gleich am nächsten TAg wieder dort hin, das bedeutet, es hat ihm sehr gefallen.
Ansonsten haben wir uns in dieser Woche also wieder an den Alltag gewöhnt, was ja auch wirklich nicht schlecht ist. Denn Alltag hat ja auch immer was mit Ordnung und Ritualität zu tun und das mag ich.

Hier also die hoffentlich schon bekannten Mama³ Kategorien der Woche:

Gekochtes/Gebackenes
Zum Kindergeburtstag gab es einen KIBA Guggelhupf. Was soviel heißt wie Kirsch-Bananen Kuchen mit Frischkäse Topping und ganz ohne Zucker, sondern nur mit Agavendicksaft.* Ich fand ihn sehr schmackhaft und zeige ihn bei Katja und ihrem My Monday Mhhh.

KIBA_Kuchen

Gespieltes
Das Spiel des vergangenen Jahres ist ein Kartenspiel namens Hanabi. Und da wir versuchen möglichst alle Spiele des Jahres zusammen zu haben, gab es also dieses zu Weihnachten. Leider hält es nicht das was ich mir erhofft hatte, denn besonders Kartenspiele mag ich, weil sie oft schnell zu verstehen sind und auch schnell gespielt sind. Und außerdem können sie prima auf jede Reise mitgenommen werden.
Die Idee hinter Hanabi ist schön, alle Spieler sollen zusammen ein imaginäres Feuerwerk auf den Tisch zaubern. Es geht also nicht gegen einander, sondern alle miteinander. So schön, so gut… aber die Umsetzung bringt einfach nicht so viel Spaß. Jeder Spieler hat Karten auf der Hand, die er aber nicht sieht, sondern nur seine Mitspieler. Und diese müssen dann durch Hinweise ihn dazu bringen, dass er die richtige Karte, d.h. die Karte, die für das Feuerwerk nötig ist, auf den Tisch legt.
Als Spielrunde hat man eine bestimmte Anzahl an Hinweisen, wenn diese aufgebraucht sind, muss man sich durch wegschmeißen von Handkarten neue Hinweise dazu verdienen.
Natürlich gibt es Regeln für die Hinweise, man darf nur Zahlen oder Farben nennen, und nicht mehr. Keine Zeichen, keine Gestik, keine Mimik.
Tja, aber wir wollen ja das Feuerwerk so groß wie möglich… also mal ehrlich, in welcher Spielrunde ist man so streng (vor allem wenn alle am selben Strang – äh Feuerwerk ziehen) und macht nicht doch andere unscheinbare Nebenbemerkungen.
Also ein nettes Spiel, aber nicht sehr Spannungsreich und dadurch eher schnell langweilig.

Gelesenes
Wie ihr ja vielleicht bemerkt habt, beschränkt sich mein Lesehorizont doch auf Kinderbücher, da ich es einfach nicht schaffe ein „Erwachsenenbuch“ zu lesen (was nicht heißt, dass ich nicht gerne würde). Aber am Tag kann ich es vergessen und abends bin ich einfach zu müde oder mit bloggen beschäftigt 😉
In dieser Woche sind es mal wieder die ??? Kids. Der Große mag sie schon seit er in der Schule ist und der Mittlere macht ja eh fast alles mit, was der Große mag, so ist das mit den jüngeren Geschwistern.
Und was gibt es besseres als die Kombination mit Fußball. So lesen wir nun also Fußballalarm. Wobei mir die Geschichten auch wirklich gut gefallen. Sie sind ein wenig spannend, aber nicht zu sehr und die Charaktere sind nett dargestellt und tauchen in jeder Geschichte immer wieder auf.
Und auch ich kann die Rätsel bzw. Fälle nicht immer lösen.

Gehörtes
Den Soundtrack von unserem letzten Kinofilm „Walter Mitty“. Eine schöne Zusammenstellung an Songs, wunderbar fürs Wochenende beim Frühstück oder auch beim Kochen.

Gefreut
Über einige lustige Aussagen des Mittleren u.a. zum Thema, dass sie die Dino Ausstellung verlängert wurde:
Der Große sagt zum Mittleren: „Die Dinos wurden verlängert.“ Der Mittlere daraufhin ganz erstaunt:“Was die Dinos sind jetzt noch länger und größer?!“

Geweint
Über die Geschichte hinter Wert-voll.
Die mich wieder noch ein Stück mehr Dankbarkeit für unsere drei tollen, gesunden Kinder gelehrt hat.

Geärgert
Über Unzufriedenheit und Nörgelei, die mich ab und zu überkommt und so unnötig ist.

Geschlafen
Ich traue es mich gar nicht zu sagen, aber der Rhythmus der Prinzessin ist momentan recht gut. Zwischen 23 und 24 Uhr bekommt sie meist Durst. Und dann nochmal zwischen 3 und 4 Uhr (heute sogar nach 4) und dann schläft sie bis morgen zwischen 7 und 8 Uhr.
Leider bin ich trotzdem oft am Tag sehr müde. Hoffe, es liegt einfach nur am Winter.

Habt eine schöne Woche & das Rezept für den KIBA Kuchen:

175 g weiche Butter
275 g Mehl
350 g Sauerkirschen Glas
450 g reife + 1 Banane
4 Eier (Gr. M)
100 g + 3 EL Agavendicksaft (Reformhaus)
1 Päckchen Backpulver
100 g Schlagsahne
200 g Doppelrahmfrischkäse
ca. 4 EL Milch
1 EL Zitronensaft

Backofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C).
Kirschen gut abtropfen lassen. 450 g Bananen schälen und mit einer Gabel fein zer­drücken. Eier trennen. Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen, kalt stellen. 175 g Butter und 100 g Agavendicksaft mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig ­rühren. Erst Eigelb nacheinander, dann Bananenmus unterrühren. 275 g Mehl und Backpulver mischen. Mit Sahne im Wechsel unter die Butter-Eigelb-Masse rühren. Erst Eischnee und dann Kirschen unterheben.
Teig in die Form geben, glatt streichen. Im heißen Ofen ca. 1 Stunde backen. (Der Kuchen sieht durch die Bananen immer etwas klitsch aus ;-)).
Für den Guss Frischkäse mit Milch und 3 EL Agavendicksaft glatt rühren. Über den Kuchen träufeln. Kleine Banane schälen, in Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Auf den Guss verteilen.