#BIWYFI: Küchengeschichten von Mama³

2 Thoughts

Heute erzähle und zeige ich euch ein paar Küchengeschichten aus dem Hause Hochdrei.
Die Küche ist in unserem Haus ein sehr wichtiger und viel besuchter Ort. Wir haben uns beim Bau unserer Vier-Wände bewußt gegen eine Wohnküche entschieden, d.h. unsere Küche ist ein eigener Raum und ist nicht im Wohnzimmer integriert. Wir wollten keine Küchengeräusche- und düfte im Wohnraum 😉

Dafür ist aber unsere Küche im Gegensatz zu allen Küchen, die wir vorher bewohnt haben, schön groß. Wir können einen Tisch hineinstellen, an dem wir alle fünf Platz finden und ich habe große Arbeitsflächen für meine Backereien und Kochereien. Und trotz aller Schränke, Tische, Stühle usw. können wir uns sogar zu fünft noch einigermaßen in der Küche bewegen. Gerne wird auch das Bobbycar und andere Spielzeuge dort zwischen geparkt.

Eine weitere Besonderheit unserer Küche ist, dass sie ein Fenster zum Garten hat (üblich ist oft das Fenster zur Straßenseite). Das ist wunderbar, da wir alles direkt auf die Terrasse reichen können und wenn ich in der Küche stehe und koche oder backe, kann ich den Kindern im Garten zusehen.

Haben wir Feiern bei uns im Haus, ist wie so oft die Küche ein zentraler Punkt und irgendwann stehen alle Gäste in der Küche und quatschen.
In unserer Küche sitzen wir auch manchmal abends – Papa³ und Mama³ – arbeiten noch ein wenig und erzählen dabei. Die Küche ist tatsächlich mein Lieblingsraum in unserem Haus und damit meine ich keine Klischees von wegen die Frau gehört an den Herd 😉

Hier nun ein paar Dekodetails unserer Küche:

Küche Family Rules

Schiffchen mobile

Mein Schiffchen Mobile

kleine Vasen Sammlung

Meine kleine Vasensammlung

Küche Vorratsgläser

Popcorn Snacks Gefäß Schüssel House Doctor

küche kitchen hochdrei

Die kulinarischen Dinge, die im März in unserer Küche entstanden sind:

Kitchenstorys Küchengeschichten hochdrei

Es gab Avocado-Enchilada-Lasagne, vegane Erdnuss-Bananen-Muffins, Himbeer-Auflauf und Apfel-Blaubeer Crumble.

Ich bin gespannt auf eure Küchengeschichten bei Nic.

Frühlingserwarten mit Tortenzauber

3 Thoughts

Bei uns geben sich gerade einige Viren die Klinke in die Hand und so sind alle Familienmitglieder im Haus Hochdrei angeschlagen. Bei mir macht sich zudem eine Blogunlust breit – vielleicht aber auch nur weil ich mich im Moment allgemein nicht wohl fühle …

Trotzdem gab es ein paar Sonntagsfreuden in der letzten Woche und am Wochenende.

Meine liebe kleine Schwester ist süße 18 geworden und meine andere kleine Schwester hat wieder ihren Tortenzauber gesprochen und diese unglaublich toll aussehende und mindestens genauso gut schmeckende dreistöckige Torte kreiiert. Eine wundervole Frühlingstorte zum 18. Geburtstag:

Sweet 18 Torte Geburtstag Frühling dreistöckig Fondant

Der Große hat mir ein kleines Sträußchen auf seinem Nachhauseweg gepflückt:

Krokus in Vase

Am Samstagabend gab es beim Familienritual „Sportschau-Gucken“ leckere Pizza-Käseröllchen:

Pizzaröllchen Käse

Und der Abendhimmel hat wieder ein besonders schönes Bild gezaubert:

Himmel Sonnenuntergang

Ich bin also vollständig im Frühlingserwarten-Modus.

Gekochtes: Wrap Rolle oder Tortilla Rolle?

2 Thoughts

Bei meinen Bildern 12 von 12 im November gab es zum Abendessen eine „Einmal-durch-den-Kühlschrank-Tortilla-Rolle“ oder auch Wrap Rolle genannt.

Es gab ein paar Nachfragen zum Rezept und deswegen beschreibe ich euch heute noch einmal wie die Rolle entstanden ist.

Zutaten:
4 Wraps (Weizenfladen)
Frischkäse
Salami (oder auch anderer Aufschnitt)
saure Gurken
gehobelte Möhren
gehobelter Käse

Zunächst einen Wrap mit Frischkäse bestreichen, mit Salami Gurken, Möhren belegen, Käse darüber streuen. Den zweiten Wrap zu 2/3 über den ersten Wrap legen und alles belegen wie beschrieben.
Mit Wrap drei und vier wiederholen. Dann die Wraps zusammenrollen – am besten von der Seite mit dem ersten Wrap.
Die Rolle mit Zahnstochern fixieren und mit Käse bestreuen.

Wrap Rolle

Dann für 20-30 Minuten in den Ofen. Aufschneiden und genießen.

Dieses Rezept ist schnell und sehr variabel und passt auch prima zum Brunch oder für andere Arten von Buffets z.B. zu Silvester.
Und so macht die Wrap Rolle oder Tortilla Rolle mit beim MMI.

Vegetarische Weltreise: Kürbis-Kartoffel-Puffer

2 Thoughts

Für die vegetarische Weltreise von Tomateninsel, die uns nach Deutschland führt. Habe ich mir ein Rezept für Kürbis-Kartoffel-Puffer überlegt:

500 g Hokkaido
500 g Kartoffeln
4 Eier
100 g Mehl
Quark, Frischkäse o.ä. als Dip
ggf. Kräuter oder Zwiebeln
Öl zum Backen

Rezept Kürbis Kartoffel Puffer

Ihr müsst den Kürbis und die Kartoffeln (geschält) zerkleinern z.B. grob pürieren. Zu dieser Maße kommen die Eier und das Mehl. Alles vermengen und dann ab in die heiße Pfanne.
Ich habe pro Puffer einen großen Esslöffel der Maße genommen, diese dann in der Pfanne flach drücken und von jeder Seite ca. 4 Minuten goldbraun backen lassen.

Kürbis Kartoffel Puffer

Dazu gab es bei uns einen Kräuterquarkdip.

Ich kam gar nicht so schnell mit dem Backen hinterher wie die Kürbis-Kartoffel-Puffer weg gefuttert waren 😉

Auch etwas für den Freutag.

Die Fotos sind aufgrund der hungrigen Familie nicht so gut geworden…

Creadienstag: Kräutersalz selbstgemacht

5 Thoughts

Ich habe euch ja von der unglaublich schönen Goodie-Bag vom Lieblingsblogger-Treffen berichtet.

Mein Beitrag für die Lieblingsblogger Tüte war ein selbstgemixtes Kräutersalz.

Dafür benötigt ihr:
ein gutes (Bio) Meeres- oder Himalayasalz getrocknete Kräuter

Ich habe Basilikum  aus unserem Garten genommen und die Blätter mehrere Tage getrocknet. Die getrockneten Kräuter dann in einem Mörser o.ä. zerkleinern und mit dem Salz vermischen.

In kleine Gläser füllen und mit einem Label versehen – fertig ist ein hübsches und nützliches Give-Away oder etwas zum Wichteln oder sogar für den Adventskalender (für Große).

Kräutersalz selbstgemacht

Kräutersalz

Kräutersalz selbstgemacht

Ich mache wieder mit beim Creadienstag, Meertje, Art.of.66. und Kopfkino.

Wochenrückblick #31: Taufe

2 Thoughts

In der letzten Woche war es etwas ruhiger hier, wenige Tage vor unserer Taufe hatte mich leider ein Sommerinfekt erwischt. Zum Glück war ich mit den Vorbereitungen bzw. Organisationen für die Taufe des Mittleren und der kleinen Madame schon so gut wie fertig.
Und mit steigenden Temperaturen ging es mir auch besser und ich konnte die Taufe genießen.

Der Morgen vor dem Taufgottesdienst hatte natürlich wenig mit Entspannung zu tun. Der Große hatte in der Schule übernachtet und musste ebenso wie die bestellten Brötchen abgeholt werden 😉 Selbstverständlich hatte er nur wenige Stunden geschlafen und war dementsprechend zugänglich… Nach schneller Frühstücksrunde ging es also an die Ankleideaktion: ich hatte vergessen passende weiße Söckchen für die Prinzessin zu besorgen, die gekaufte Hose für den Mittleren war viel zu groß, es musste also schnell ein Ersatz-Outfit her, dass zum Glück recht schnell gefunden war und auch sogar hübscher aussah. Noch nicht genug im Streß, fing es auch noch unangekündigt an zu regnen. Der zweite Gartenpavillion war aber nicht mehr auffindbar…beschlossen also nach dem Gottesdienst einen weiteren zu kaufen – den wir den Rest des Tages nicht mehr benötigten, da es keinen weiteren Tropfen regnete 😉

Der Taufgottesdienst war sehr schön, die kleine Madame meckerte nur kurz als es ihr zu nass auf dem Kopf wurde. Und der Mittlere war sichtlich stolz beim Taufen.

Die eigentliche Feier begann am Nachmittag in unserem Garten. Der Sommer zeigte sich von seiner guten warmen Seite. Die Kinder hatten Freude beim Planschen, auf dem Trampolin und beim Seifenblasen machen. Alles lief ziemlich reibungslos. Und es waren wunderschöne Stunden mit Freunden und unseren Familien – eine wahre Sonntagsfreude.

Hier nun also ein paar Bilder:

taufgottesdienst

gartentafel

Die Details der Tischdeko zeige ich in den nächsten Tagen.

erdbeeren in schoko

Erdbeeren in Schokolade und Dekorperlen getaucht (my Monday Mmhhh)

sommerhimmel

Sommerhimmel (mehr gibt es hier)

heupferd


Mein Foto der Woche

Wochenrückblick #29: Der Ball ist rund…

Leave a comment

…die WM beginnt und Papa³ hat es ordentlich erwischt, seit dem Wochenende hat er einen fiebrigen Virusinfekt – wahrscheinlich das Fußballfieber…
So war das Wochenende für alle etwas schwieriger …für einen Samstagskaffee in fünf Minuten hat es noch gereicht.

Sternentasse

Der Große hatte sein letztes Punktspiel, nun sind die Wochenende (endlich) wieder Fußballfrei – obwohl bis zum WM Ende auch nicht wirklich 😉

Der Mittlere hatte einen tollen Ausflug in den Tierpark und ich wäre gerne dabei gewesen. Unsere Prinzessin hat die erste „richtige“ Kindergartenwoche hinter sich. Sie hat registriert, dass sie nun dort länger am Tag ist und die morgentliche „Übergabe“ an die Erzieher ist manchmal tränenreich. Auch Mama könnte dann gleich mitweinen, aber ich tue es nur innerlich… Der Mittagschlaf gelingt ihr nicht sehr gut, dementsprechend ist sie am Nachmittag oft quengelig.

Überhaupt hat sie gerade eine Phase der permanenten Unzufriedenheit, die sich im ständigen Meckern äußert. Ich denke, sie muss die ganzen Eindrücke verarbeiten und will gleichzeitig mehr wie sie schon kann. Seit dem Wochenende schiebt sie ihren kleinen Puppenwagen vor sich her. Eine entzückende Sonntagsfreude.

Pupenwagen_Lauflernhilfe

Gekochtes:
Als leckeres Wochenendessen gab es „Schmorgurken (frisch vom Markt) auf Süßkartoffelmus“. Eine neue Idee, die sich als geschmackstauglich erwies 😉
Würzige Schmorgurke trifft auf leicht süßliches Kartoffelmus.

Schmorgurken

Dazu benötigt man 2 Schmorgurken, Schinkenwürfel, saure Sahne, 3 große Süßkartoffeln. Diese werden gekocht und mit etwas Milch zerstampft. Die Gurken ohne Kerne in Stücke schneiden und zusammen mit dem Speck schmoren, die Saure Sahne hinzugeben und abschmecken.
Weitere tolle Rezepte gibt es bei Katja.

Gelesenes:
2 schöne Fußballbücher möchte ich euch nicht vorenthalten. Beide aus dem Hause Oetinger.

Bücher_Fußball

„Toooor – mein großes Fußballspielbuch“ ist besonders für die jüngeren Fußballfans ganz wunderbar. Es zeigt in hübschen Bildern, die wichtigsten Aspekte eines Fußballspiels. Besonders toll sind dabei die Aktionen, die der kleine Leser anhand von Klappen und Schiebern selbst durchführen kann. Ein Erlebnisbuch :-)
„Spannende Fußball Geschichten“ ist ebenso schön illustriert, hat meine Fußballfans aber vor allem durch die abwechslungsreichen und wunderbar geschriebenen Kurzgeschichten zum Thema Fußball überzeugt. Die Länge der Geschichten ist gerade richtig für unser Vorschulkind und für den Großen gut zum Lesen üben. Jede Geschichte schafft es in der Kürze trotzdem einen Spannungsbogen aufzubauen und am Ende zu lösen. Ein wirklich gelungenes Gute-Nacht-Geschichten Buch.

Geknippstes:
Mein Foto der Woche ist der Sonnenuntergang im Biergarten kurz vor dem Anpfiff zum ersten WM Spiel. Ein bezauberndes Himmelsspiel (wie auch bei der Raumfee).

Sonnenuntergang_See


Gesagtes:

Mein Spruch der Woche „It´s not a bug, it´s a feature“
Der sagt einfach alles…

Habt eine schöne Woche!

Wochenrückblick #28: Hitzewelle & Pfingsten

1 Thought

Passend zum langem Wochenende ist der Hochsommer angekommen. Wir haben hier seit 3 Tagen über 30 Grad und in den Nächten geht es auch nur knapp unter 20 Grad.

Die Woche steuerte also auf das lange Wochenende hin und war leider die letzte Woche Elternzeit für Papa.
Nun beginnt für uns alle der richtige Alltag, aber bald gibt es ja nochmal Ferien und Urlaub 😉

Es gab also in den letzten Tagen viel Geplansche, leider ein wenig Sonnenbrand, eine Zeltnacht im Garten – mit Blick auf die ISS und Besuch von kleinen Außerirdischen – einen schönen Grillabend mit Freunden und die ersten Selbstgeernteten Johannisbeeren (mein Foto der Woche). Eine das ganze Wochenende andauernde Sommer-Sonntagsfreude.

Johannisbeeren

Sommerfreude

Sommernacht

Gekocht haben wir schwedisch, inspiriert von der vegetarisch kulinarischen Weltreise. Und auch gezeigt bei MY Monday Mmhhh.

Schwedische KArtoffeln

Sauerrahm und Crème fraîche mit der Brühe verrühren und diese Mischung in eine Auflaufform füllen.
Die gewaschenen Kartoffeln mehrfach einschneiden,aber so, dass sie nicht ganz durchgeschnitten sind.
Die Kartoffeln mit der geschnittenen Seite nach oben in die Form setzen, aber nur nebeneinander, nicht übereinander stapeln, sodass sie etwa zur Hälfte in der Soße sitzen. Bei 200°C ca. 45-60 Minuten backen, bis die Kartoffeln fast gar sind.
In der Zwischenzeit die Butter zerlassen, die Toastbrotwürfel dazu mischen. Diese Mischung und den Dill auf den Kartoffeln verteilen und noch einmal so lange backen, bis die Brotwürfel braun sind und die Kartoffeln gar.

Wochenrückblick #26: Eingewöhnung & Konzertbesuch

2 Thoughts

Mein Kopf fühlt sich mehr wie voll an (wie unser Großer zu sagen pflegt, er ist kurz vorm explodieren ;-)) – nein, das bitte nicht… aber ich merke es daran, dass ich sehr überlegen muss, was in der vergangenen Woche im Hochdrei Haushalt so passiert ist.

Mein Job beansprucht mich ziemlich stark, so dass mir das abschalten nach Feierabend wirklich schwer fällt, aber da warten Hausaufgaben, Lernübungen, Kindergartenberichte, Fußballtrainings, Gartenarbeit… Oft schaff ich es mit Papa³ gerade so noch die wichtigsten Dinge für den nächsten Tag zu klären.

Die Prinzessin hat mit der Eingewöhnung in der KiTa begonnen. Zum Glück mit Papa³, denn ich weiß nicht, ob ich dazu emotional in der Lage wäre. Es fällt mir so schon schwer, sie morgens zu verlassen :-( Aber sie macht es prima, freut sich, wenn sie dort ist und hat keine Beruhigungsängste mit den anderen Kindern. Also zum Glück keine Schoßsitzerin, sondern eher die Entdeckerin 😉

Ein riesen Stein fiel mir diese Woche vom Herzen als die Kinderärztin Entwarnung gab, dass bei der Prinzessin trotz Gewichtsstillstands alles in Ordnung ist. Ich hatte mir schon wieder furchtbare Gedanken gemacht, dass irgendetwas nicht stimmt. Das sind wieder die Momente (leider halten sie oft nicht lang genug an) in denen man sich des eigentlichen Sinns von allem bewußt wird und das Wichtige vom Unwichtigen unterscheiden kann.

Und dann war Mama³ mal wieder auf der Piste 😉 Besser gesagt im Club zum Konzert. Leider zwar am Sonntagabend – so dass ich mit starker Müdigkeit in die neue Woche gestartet bin, dafür aber mit einem wirklich gutem Konzert im Ohr und der Erinnerung. Davor ist mir mein Foto der Woche vor die Linse gesprungen:

Foto der Woche Wandbilder

Und wie immer an dieser Stelle, der Rest vom Fest mit unseren Dreien:

Gebackenes:
Inspiriert von der kulinarischen Weltreise der Tomateninsel, gab es bei uns am Wochenende Türkischen Joghurt-Nuss-Kuchen. Ein Mix aus original Rezept und leichter Abwandlung von mir.

türkischer Joghurt Kuchen

Hier die Zutaten:

500 g     Joghurt (Vollmilch)
4       Ei(er)
200 g     Zucker
1       Vanilleschote(n), das Mark davon
125 g     Butter
300 g     Grieß
1 Pck.    Backpulver
250 g gemahlene Nüsse (von mir hinzugefügt)
50 g Schoko Chunks

Joghurt, Eier, 200 g Zucker und das ausgekratzte Mark der Vanilleschote miteinander verrühren. Butter schmelzen und abkühlen lassen. Zur Joghurtcreme geben und so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Grieß, Nüße und Backpulver mischen und ebenfalls unter die Creme rühren. Eine Springform oder Kastenform einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Den Teig einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze (Umluft: 150°C) etwa 45 Minuten backen. Schnell zubereitet und echt lecker, kann auch gerne noch mit Zitronenguss beträufelt und mit Kokosraspeln bestreut werden.
Das gehört auch zum MMhhh Monday von Katja und zum Samstagskaffee von Ninja.

Gelesenes:
Wir haben mit dem vierten Band von „Die Schule der magischen Tiere“ begonnen und konnten schon wieder zu dritt herzhaft lachen. Die Jungs fangen nach jedem Kapitel von neuem an zu verhandeln, dass ich noch eins vorlese, weil es ja so spannend gerade ist. Wenn es nach ihnen gehen würde, hätten wir es nach einem Abend durchgelesen 😉

Gehörtes:
The Rifles“ auf dem Sonntagskonzert. Die Musik fügt sich in unsere Konzertreihe von Maximo Park und Young Rebel Set ein. Es war sehr tanzbar und die Stimmung war echt super. Leider war ich erst nach Mitternacht zu Hause und hatte Ohrensausen… ich werde alt 😉

the rifles

Gefreutes:
Die Toberunden am Wochenende in den elterlichen Betten finden alle drei toll und sind Sonntagsfreude pur. Der Große darf allerdings seit dem er eine Latte vom Lattenrost durchgebrochen hat, nicht mehr zu wild springen.

Toben im Bett

Geärgert:
Über Dauerregen am Sonntag in dem der Große auf den Fußballplatz musste und dann auch noch das Punktspiel verloren hat. Ich hoffe er und Papa³ haben sich nichts eingefangen, wir wollen doch am Wochenende nach Dresden – ein kinderfreies Wochenende :-)

Wochenrückblick #20: Frühlingsanfang

2 Thoughts

Wow, schon schreib ich den 20. Wochenrückblick á la Mama³… Kinder, Kinder wie die Zeit vergeht. (Und alte Sprüche immer wieder Anwendung finden ;-)) Vor einem Jahr saß ich mit kugelrundem Bauch (und draußen lag Schnee) hier auf dem Sofa und wollte einfach nur, dass die Prinzessin endlich bei uns ist und schwuppdiwupp ist ein Jahr rum und bald ist unser kleinster Schatz ein Jahr alt.

Leider scheint sie das Älterwerden schon jetzt nicht so zu genießen, denn sie kränkelt und ist wie ein Klettengewächs, dass nicht von meiner Seite weichen möchte. Vielleicht ahnt sie auch, dass unsere gemeinsame wunderschöne Zeit bald zu Ende ist *schnief*… Auf jeden Fall ist es momentan recht anstrengend mit ihr. Ihre U6 hat sie aber trotzdem bestanden :-) Etwas zart vom Gewicht, obwohl sie prima ißt, aber motorisch fit wie es sein soll. Baby TÜV Stempel haben wir erhalten, trotz Nörgelei durch Müdigkeit.

Ansonsten verlief die Woche zum Glück recht normal. Der Große war beim Kindergeburtstag, was ihn sein verlorenes Fußballpunktspiel etwas vergessen ließ. Der Mittlere lernt immer wieder, dass es auch ohne seinen großen Bruder gehen muss und das Spielen trotzdem Spaß macht. So schön wie es ist, dass sich beide so wunderbar verstehen und miteinander spielen, so schwer ist es besonders für unseren Mittleren, wenn der Große mal nicht da ist oder doch keine Lust hat zum Spielen. Denn leider ahnen wir, dass es in ein paar Jahren sowieso anders sein wird, dann wenn der Große mehr seine eigenen Wege geht. Vielleicht kann sich Nummer 2 dann mit seiner kleinen Schwester vernügen… das hoffe ich sehr oder auch mit seinen Freunden.

Was gab es sonst in der Hochdrei Familie:

Gekochtes/Gebackenes
Wir hatten einen Familiengeburtstag und ich habe das Mitbringen des Desserts übernommen.
Entstanden ist FLAN nach Art Mama³, eine spanische Nachspeise aus Eiern und Milch.
Ihr braucht folgende Zutaten (für 4 Portionen):
4 Eier
40 g Zucker
6 EL Sirup (ich habe Himbeere genommen)
1/2 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
150 g Sahne
150 ml Milch

Eier, Sirup, Zitronenschale und Zucker werden vermixt. Sahne und Milch erhitzen und unter die gemixte Masse rühren. Flüssigkeit in ofenfeste Förmchen / Gläser gießen und bei 150 Grad (Umluft) 45 min. backen. Dabei müssen die Formen in einer Auflaufform stehen, so dass sie bis zu 2/3 im heißen Wasser stehen.
Sie sollten dann mind. 8 Std. im Kühlschrank stehen und können mit diversen Toppings dekoriert werden. Bei mir gab es Aprikosenmus mit Schokoblume.

Und das passt wunderbar zur vegetarisch kulinarischen Weltreise von Tomateninsel.

flan_spanisch_dessert

Gehörtes
Ein weiteres Hörbuch, dass momentan wieder sehr beliebt ist bei den Jungs: Piggeldy und Frederick. Es geht um einen kleinen und großen Bruder (als Schweine), die sich gemeinsam die Welt erklären oder besser gesagt, der kleine Bruder fragt immer den großen Bruder: Frederick, sag mal was ist eigentlich … Dann laufen beide los und der große Bruder versucht anhand der Umgebung die Frage zu beantworten.
Die Erklärungen und die entstehende Situations-Komik ist für Kinder und Erwachsene zum Lachen und man beginnt, die Welt wieder ein Stück mehr zu begreifen.
Bei uns führte es zeitweise dazu, dass ich mir weitere Geschichten von Piggeldy und Frederick ausdenken sollte. Aus dem Stehgreif bzw. im Bett liegend ist das gar nicht so leicht, denn natürlich muss es mindestens genauso lustig sein wie das Original und wenn nicht, dann hagelt es Kritik.

Gelesenes
Momentan liegt ein Buch vom kleinen Drachen Kokosnussauf dem Nachttsich der Jungs. Auch eine Bücherreihe, die lustig und lehrreich zu gleich ist und dabei erstaunlicher Weise auch altersübergreifend funktioniert. Das Schema ist klar und immer recht ähnlich. Der kleine Drache erlebt mit seinen Freunden einem kleinen Stachelschwein namens Mathilda und einem anderen Drachen unterschiedliche Abenteuer z.B. im Weltall, bei Piraten, in der Schule… Und jedes Mal schaffen sie es gemeinsam aus brenzligen Situationen durch Köpfchen und Geschick heraus zu kommen. Schön ist, dass der Autor durch Fußnoten immer bezug zu auftauchenden Themen nimmt, und diese detailierter erläutert. Und selbst ich kann über die kleinen Witze am Rande lachen.

Gesurftes
Heute möchte ich euch einen anderen Blog vorstellen: Kindskopp.com.
Die Macher wollen ein Portal rund um Themen für Kinder und Eltern bieten. Das Spektrum reicht von neuem Spielzeug bis hin zu nützlichen Tipps rund ums Fahrrad.
Die Grafik zu den beliebtesten Interessen von Kindern heutzutage hat mir besonders gut gefallen.

Gefreut
Endlich kann der Mittlere auch zum Fußballtraining und da er ja eher zum Typ des Stubenhockers bzw. Zuhausebleibers gehört, ist es immer schwierig ihn für andere Dinge zu begeistern. Aber nach zwei Wochen beim Fußballtraining, möchte er dort weiter hin und ich muss auch vorher nicht mit ihm diskutieren :-)
Eine Sonntagsfreude war unser gestriger Frühlings-Spaziergang. Trotz des kühleren und wolkenreicheren Wetters in den letzten Tagen blüht und summt es überall. Es ist wunderbar das Leben überall so zu spüren.

Frühlingsspaziergang

Geärgert
Wir haben immer noch keinen Urlaub für den Sommer gebucht…

Geschlafen
Die Kinderlein sie schlafen schon längst im Zimmerlein… also zumindest abends ist es fast immer ruhig bei uns und ich kann bloggen, fernsehen oder auch mal ein paar Worte mit Papa³ wechseln.

Und zum Schluß noch mein März Moodboard für Nics #BIWYFI:

März_Moodboard