Wochenrückblick #17: Schwanensee & Karneval

Heute greife ich mal das Thema „wofür ich im Februar dankbar bin/ war“ von Nic auf.
Die vielen Sonnenstrahlen und die frühlingshaften Temperaturen waren und sind (zum Glück) einfach wunderbar und lassen die Tage viel besser beginnen und auch sonst spürt man das Leben einfach ein Stück mehr. Außerdem war es schön ein paar Abende allein unterwegs zu sein, dank dem besten Papa³, den lieben Schwestern und meinen lieben Eltern.
Ja und immer wieder dankbar bin ich für unsere drei Schätze. Klar, das sollte man als Mama (Eltern), aber sind wir mal ehrlich, macht man sich dieses Glück auch jeden Tag begreiflich. Leider nicht, denn im Alltag mit allen Streßmomenten und Angenervt-Sein von diesem und jenem verliere auch ich zu oft das Gefühl von purer Dankbarkeit und dem Genießen des Augenblicks…
Und auch toll sind die innigen Momente mit der Prinzessin z.B. beim gemeinsamen Mittagschlaf, bei dem sie es sich gerne auf meinem Bauch bequem macht :-)

Thankful_BIWYFI_Feb

Die schönsten Szenen der letzten Woche in Wort und Bild festgehalten:

Gekochtes/Gebackenes
Am Samstag war meine liebe Freundin mit ihrem Mann zu uns zum Kaffeekränzchen. Es war schön sie nach einiger Zeit mal wieder zu sehen und der Kuchen (Napfkuchen schwarz weiß mit Oreocookies, Himbeeren und süßem Kaffeesahne Topping) und Kaffee hat allen geschmeckt. Passt in die Sammlung von Ninja.

Samstagskaffee

Gespieltes
Die Zahnfee war ja letzte Woche bei uns und hat ein neues Spiel gebracht, dass beiden kleinen Shaun das Schaf Fans großen Spaß bereitet. Und für mich als Kuchenliebhaber war allein der Titel schon verlockend: Kuchenchaos.
Es geht um schnelles Backen von Muffins / Cupcakes. Dazu gibt es verschiedene Zutaten (abgebildet auf Karten) und Grundmischungen, welche in den mitgelieferten Backautomaten eingeworfen werden. Nun werden abwechselnd die anderen Zutaten durch Schieber am Automaten hinzugetan. Und irgendwann kommen unten die fertigen „Cupcakes“ raus. Diese sehen zwar leider nicht aus wie echte Cupcakes, aber es geht ja nur darum wer die meisten von ihnen sammeln kann.
Ein schnelles Spiel, dass weniger mit Strategie als mit Glück durch das schieben der Zutaten zu tun hat. Aber genau dieses Kuchenchaos bereitet den Kindern viel Freude, wenn dann unten irgenwann etwas rauspurzelt.

Gehörtes
Ich war mit meinen Eltern (ganz allein, denn meine beiden Schwestern waren leider verhindert) bei „Swanlake reloaded„. Einem Tanzstück mit klassischen Tschaikowski Schwanensee Klängen im Wechsel zu harten Breakdance / Techno Rhythmen. Getanzt wurde alles was man unter dem Begriff Street Dance zusammen fassen kann. Die Story war auf die heutige Zeit adaptiert, so waren die Schwäne drogenabhängige Prostituierte, die taten was der Black Swan (Zuhälter) wollte. Der Prinz war ein verwöhnter Twen, der ausschweifende Partys feierte, dem aber das eine Glück der wahren Liebe fehlte… Wer die Geschichte von Schwanensee kennt, weiß, dass es leider kein Happy End gibt. So auch im modernen Stück nicht *schnief*.
Mir hat es sehr gefallen, auch wenn ich mich an die harten Rhythmen besonders am Anfang erst gewöhnen musste.
Das Bühnenbild und die Choregrafie waren toll.

Gelesenes
Ein weiteres Lieblingsbuch der Jungs ist Hieronymus Frosch. Und auch hier gibt es zum Glück schon zwei Bände. Es geht um einen erfindungsreichen Frosch, der es liebt Tage und Nächte an seinen ERfindungen zu tüffteln, um dann oft festzustellen, dass sie nicht so funktionieren wie er es sich vorgestellt hat bzw. dass es diese ERfindunge bereits gibt. Sein Lieblingssatz: „Denken, Frosch, Denken…“ hat sich schon zum geflügelten Wort bei uns eingeschlichen.
Die Geschichten sind witzig geschrieben, so dass sie bereits Kinder im Vorschulalter mitreißen und die wunderbaren Zeichnungen machen das LEsevergnügen komplett.

Gesurftes
In dieser Woche war ich auf HandemadeKultur unterwegs. Wo ihr nun auch meinen Blog finden könnt. Würde mich über ein „liken“ sehr freuen!

Gefreut
Die Prinzessin kann nun endlich auch allein sitzen. OFt macht sie dabei eine Art Halbspagat, aber es scheint ihr zu gefallen. Leider werden auch bisher noch sicheren mittleren Etagen von Regalen und Tischen immer unsicherer vor ihren kleinen Händchen.
Eine Sonntagsfreude am Rosenmontag war unsere eigene kleine Faschingsparty, die sich der Mittlere gewünscht hatte, weil er es nicht mehr aushalten konnte bis zum Kindergarten Karneval.

Sonntagsfreude_Karneval

Geschlafen
Leider nur mittelprächtig, weil ich mir einen Schnupfen eingefangen habe… so ist das, wenn man den Frühling gleich zu sehr genießt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ acht = 14

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>