Short Stories #12: WeihnachtsTraditionen

Was für ein umfassendes Thema – da weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll, denn wir haben hier bei uns im Hause Hochdrei eine ganze Reihe an Weihnachtstradionen.

Beginnen wir am Anfang der Weihnachtszeit.

Am ersten Adventswochenende werden bei uns Plätzchen gebacken, damit wir auch gleich lecker in die Weihnachtszeit starten.
Außerdem schlagen wir seit Jahren unseren Weihnachtsbaum selbst. Dazu geht es dick angezogen auf eine Weihnachtsbaumplantage bei uns in der Nähe. Dort stehen tausende von Bäumen in allen Größen, Formen und Arten. Bisher haben wir spätestens nach 2 Stunden immer ein wunderschönes Bäumchen gefunden und dann dürfen alle sägen. Vorher bedanken wir uns noch bei dem Bäumchen, dass er für uns so schön gewachsen ist und er nun unser wunderschöner Weihnachtsbaum sein wird. Unser Baum ist dabei immer so 2,20 – 2,40 m und benötigt dafür 7 Jahre zum Wachsen. Wenn ich darüber nachdenke wird mir schon schwer ums Herz und ich ringe damit, ob wir es nicht ohne Baum versuchen sollten – aber ehrlich es würde mir dann sehr schwer fallen Weihnachsstimmung zu entwickeln. Er gehört seit meiner Kindheit jedes Jahr dazu. Es gab keine Weihnachten ohne Baum. Wobei der Baum aber erst am 23. Dezember aufgestellt und geschmückt wird.

Weihnachtsplätzchen

Das Schmücken ist für mich der erste Moment, wo für mich wirklich Weihnachten beginnt. Unser Baum wird immer ganz bunt geschmückt mit vielen, vielen verschiedenen Kugeln, die wir über die Jahre gesammelt haben.

An einem Adventswochenende haben wir seit ein paar Jahren eine weitere Tradition begründet. Wir treffen uns mit Freunden bei uns zu Hause und veranstalten ein gemütliches Weihnachtscafé.
Jeder bringt etwas mit und wir sitzen zusammen bei all den Leckereien, erzählen und hören Weihnachtsmusik.

Apropos Weihnachtsmusik, die gehört ab dem 1. Advent bis Silvester auch zu unseren Traditionen. Unsere Drei (besonders die Jungs) können es immer kaum erwarten bis ich dann endlich abends wieder Weihnachtslieder singe. Dabei bringe ich vor allem traditionelle Weihnachtslieder wie Alle Jahre wieder, Ihr Kinderlein kommet, Lasst uns froh und munter sein, Kling Glöckchen, Oh Tannebaum, Leise rieselt der Schnee oder Stille Nacht zu Gehör.
Papa³ mag es da lieber etwas moderner und legt gerne Rock Christmas auf ;-). Welche Musik ist bei euch angesagt zur Weihnachtszeit?

Außerdem werden dann auch unsere zahlreichen Weihnachtsbücher rausgeholt. Als Kind liebte ich die Geschichte von „Hoppelpoppel“ und unsere Kinder hören sehr gerne alle Mauri Kunnas Geschichten, Die Weihnachtsgans Auguste, Felix Hase oder auch Der kleine Drache Kokosnuss. Unsere neueste Entdeckung ist vom Oetinger Verlag „Wichtelweihnacht“, das gleichzeitig als Adventskalender funktioniert, da es jeden Tag vom 1. bis 25. Dezember ein Kapitel gibt.

Einen Adventskalender gibt es natürlich bei uns auch. Einen für alle drei Kinder. Er ist aus kleinen selbstgenähten Säckchen, hier habe ich ihn letztes Jahr gezeigt. Und jede Nacht kommen die Wichtel und packen etwas hinein. Und jeden Morgen stürmen die Jungs als erstes zum Kalender und zeigen uns ganz aufgeregt, was die Wichtel in dieser Nacht wieder hineingelegt haben :-).

Die Weihnachtsfeiertage selbst sind auch sehr traditionell bei uns. Am 24. Dezember vormittags geht es in die Kirche zum Kinderchor mit Krippenspiel.
Zum Abendessen gibt es bei uns Soljanka (nach Familienrezept mit Rindfleisch, sauren Gurken und Fleischwurst) und auch noch Sauerkraut mit Knacker (Knackwurst). Diese Tradition stammt noch von meinen Urgroßeltern und ihrer Heimat. Die Kinder sind eh so aufgeregt, dass sie meist gar nichts essen können, denn Bescherung gibt es erst nach dem Abendessen.
Vorher geht es aber noch eine Runde um den Block, auf der Suche nach dem Weihnachtsmann und wenn, wir zurück kommen, war er meist schon da und hat alles unter der Baum gelegt ;-). Oft hören wir noch die Glöckchen von Weitem.

Eine weitere Tradition am Heiligen Abend sind die „bunten Teller“: Weihnachtsteller voll leckerster Süßigkeiten, Nüssen und anderen Knabbereien. Kennt ihr das auch?

Am ersten Weihnachtsfeiertag geht es dann mit der einen Hälfte der Familie zum Mittag ins Restaurant und am zweiten Feiertag gibt es bei meinen Eltern „Entenbraten“ nach traditionellem Rezept meiner Großmutter mit Äpfeln als Füllung, selbstgemachten Kartoffelklößen, Rotkohl und Grünkohl.

So sieht unsere Weihnachtszeit aus. Und jedes Jahr mag ich es wieder und vor allem mit unseren Dreien ist es so zauberhaft und herrlich! Dauerhafte Freutage :-)

Welche Traditionen gibt es bei euch zur Weihnachtszeit? Ich schau schon mal bei Bine, was ihr so geschrieben habt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


4 × acht =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>