Gespieltes: Tier auf Tier*

Wir sind eine Spiele-Familie. Wir lieben Gesellschaftsspiele.
Leider schaffe ich es zu selten hier Spiele unserer großen Sammlung vorzustellen.

Eins ist klar, die Zahl an Kinderspielen im Hause Hochdrei hat sich in den letzten Jahren vervielfacht. Besonders die Jungs sind schon kleine Experten, sie verstehen schnell neue Spielregeln und wollen immer neue Spiele ausprobieren.

Der neuste Zugang in unserem SpieleRegal ist „Tier auf Tier“ von Haba. Das konnten wir gleich während unseres Dänemarkurlaubs spielen.

Das Spielprinzip ist einfach. Es gilt verschiedene Tiere z.B. Affen, Pinguine oder Schafe aufeinander zu stapeln – Tier auf Tier. Dazu bedarf es Fingerspitzengefühl, Geduld und Konzentration. Reihum versucht jeder Mitspieler nach den Vorgaben des Würfels Tiere auf die Pyramide zu stellen. Wer als erster alle seine Tiere verstapelt hat, gewinnt. Und fallen zwischendurch Tiere von der Pyramide, dürfen sie in der nächsten Runde wieder aufgestellt werden.

Tier auf Tier haba Spiel Kinderspiel holz

Besonders für den Mittleren war es Spaß und Herausforderung zugleich. Die Tiere aufeinander zu stapeln ist nicht immer einfach, aber der Ehrgeiz ist groß doch alle Tiere auf der entstehenden Pyramide unterzubringen.

Tier auf Tier haba Spiel Kinderspiel

Schön ist, dass das Spiel auch allein spielbar und so eine Motorik fördernde Beschäftigung ist (auch wenn Mama und Papa keine Zeit haben mitzuspielen).

Das Spiel ist ab 4 Jahren, aber auch schon unsere Kleinste hat Freude daran mit den Tieren zu spielen und beginnt sie aufeinander zu stellen.

*Das Spiel wurde uns freundlicherweise von Haba kostenlos zur Verfügung gestellt.

3 thoughts on “Gespieltes: Tier auf Tier*

  1. Pingback: » Mamahochdrei geteilt durch dreiMama³

  2. Hallo,
    das Spiel hatten wir auch mal aus der Stadtbibliothek ausgeliehen. Die Tochtermaus mochte es damals sehr und wir haben es wirklich oft gespielt. Du hast recht, es ist wirklich toll. Den Bonus, dass sich ein Kind auch allein damit beschäftigen kann, sollte man tatsächlich nicht vergessen. Allzu oft passt die Lust zum Spielen nicht mit der Zeit der Erwachsenen zusammen und dann gibt es kein frustriertes „Nein, es geht leider nicht.“, sondern ein „Dann halt allein.“ Immerhin. 😉
    Viele Grüße
    Ulrike

  3. das ist ja toll! ich mag ja spiele ohne großes regelwerk. auch wenn wir keine kinder haben, so ab und zu ein gesellschaftsspiel finde ich toll. das erinnert mich immer an meine oma. 😉 die war im halma einfach unschlagbar und hat da auch keine rücksicht auf ihre enkel genommen. hahaha!
    herzliche grüße
    die frau s.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


9 − eins =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>