Mittagschlaf im Kindergarten: nützlich oder hinderlich?

Ich bin wütend, fühle mich ohnmächtig und in meinem Erziehungsrecht als Mutter sehr eingeschränkt.

Es geht um das Thema Mittagschlaf im Kindergarten. Da alle unsere drei Kinder seit sie auf der Welt sind nicht viel Schlaf brauchen, mussten wir uns bei allen dreien schon früh mit dem Thema Mittagschlaf auseinandersetzen. Bereits vor dem zweiten Geburtstag zeigt(e) sich bei unseren Kindern, dass sie möglichst nur einen kurzen Mittagschlaf machen sollten (max. 1 Stunde), denn fiel der mittägliche Schlaf zu lange aus, waren sie abends zur normalen Schlafenszeit noch nicht müde. Das heißt für uns lange Bettbringzeiten, die für alle nervenaufreibend sind.

schlafendes Kind

Quelle: Pixabay

Ab dem 3. Geburtstag zeigte sich dann, dass unsere Söhne möglichst gar nicht mittags schlafen sollten, ansonsten kehrte abendliche Ruhe erst gegen 22 Uhr ein.

Nun haben wir aber eine Kindertagesstätte, die ein strenges Konzept vor allem beim Thema Mittagschlaf verfolgt. Das bedeutet, im gesamten Kindergarten gilt für alle Kinder ein „Mittagschlafzwang“ von 12 bis 14 Uhr. Also egal ob Kleinkind von einem Jahr oder Vorschulkind von 6 Jahren, jeder muss sich hinlegen und sollte schlafen. Natürlich kann man niemanden zwingen zu schlafen, aber wenn wie ehrlich sind, schlafen die allermeisten Kinder, wenn sie gemütlich im Schlafanzug in einem Bett liegen irgendwann ein.

Ein Mittagschlaf im Kindergarten von 1 – 2 Stunden bedeutete für uns abends eine nicht enden wollende Bettbringzeit. Ich versuchte mit der Leitung unseres Kindergartens zu reden, ob es nicht die Möglichkeit gibt, Kinder nicht mittags hinzulegen und sie stattdessen mit leisen Aktivitäten zu bschäftigen. Die Antwort lautet natürlich ohne Überlegung „NEIN“. Stattdessen wurde mir vorgeschlagen, mir einen anderen Kindergarten zu suchen, der nicht das Mittagschlaf Konzept verfolgt.

Bei unserem Mittleren haben wir es um den 4. Geburtstag geschafft, dass er von allein wach blieb. Er muss sich zwar weiterhin mittags hinlegen, aber er schläft halt nicht und wird mittlerweile auch nicht mehr mit einem „Augen zu!“ dazu gezwungen. An eine leise Beschäftigung während der Mittagsruhe ist allerdings weiterhin nicht zu denken.

Nun wird unsere Jüngste bald zwei und schon jetzt zeigt sich auch bei ihr, dass sie mittags nur kurz schlafen sollte. Als vor kurzem die Studie herauskam „Mittagschlaf schadet dem Rhythmus von Kindern“ fühlte ich mich in meinen Erfahrungen bestätigt und leitete diese Studie gleich an die KiTa Leitung weiter. Tage später erhielt ich die Antwort, dass es auch genügend Studien gebe, die zeigen wie gesund Mittagschlaf ist und sie als Team nicht von ihrem Konzept abweichen.

Ich glaube, dass hier die „Gesundheit“ der Kinder nur vorgeschoben wird, denn ehrlicher Weise, werden diese knapp 2 Stunden Mittagsruh in der gesamten Einrichtung auch zur Pause für alle Erzieher genutzt. Die Erzieher setzen sich vor den Gruppenräumen zusammen, trinken Kaffee und tauschen sich aus. Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden, denn ich kann nur ahnen wie anstrengend der Erzieherberuf ist und habe auch höchsten Respekt vor allen Erziehern. Aber es muss doch möglich sein, die Pause der Erzieher und das Recht meines Kindes auf „Nicht-Mittagschlaf“ zu vereinbaren. Es könnte z.B. einen Raum geben für Nicht-Schläfer auf die abwechselnd eine Erzieherin aufpasst.

Bitte versteht mich nicht falsch, alle Kinder, die Mittagschlaf brauchen und die auch abends trotzdem gut einschlafen, sollen schlafen dürfen, aber Kinder die es nicht brauchen, sollen es nicht müssen! Warum ist hier keine Individualität möglich? Wenigstens ein kleines bißchen. Klar muss es in einer Einrichtung, die viele Kinder betreut bestimmte Regeln geben, aber es macht mich weiterhin wütend, daswecker uhr s auf so grundlegenden Dinge wie Schlafrhythmus nicht eingegangen wird und ich als Eltern kein Mitbestimmungsrecht habe, sondern mich der Ohnmacht hingeben oder die Einrichtung wechseln muss.

Mamanatur hat dazu auch hier schon gebloggt.

Schon so oft habe ich gedacht, dass wenn nicht diese abendlichen stundenlangen „schlaf – jetzt -endlich“ Phasen wären, ich eine viel entspanntere und weniger gereizte Mutter wäre. Haben wir als Eltern nicht das Recht auch mal abends 2 Stunden allein zu verbringen oder noch Dinge zu erledigen, die wir am Tag nicht geschafft haben?

Wie sind eure Erfahrungen? Findet ihr Mittagschlaf bei Kindern nützlich oder hinderlich?

4 thoughts on “Mittagschlaf im Kindergarten: nützlich oder hinderlich?

  1. Kitawechsel ist sicherlich immer die allerletzte Option und war auch nicht als Hinweis gemeint 😉
    Ich kenne Eltern, die irgendwann dann doch gewechselt haben. Das Kind blühte förmlich auf.
    Aber die individuellen Umstände (Entfernungen etc.) erlauben das nicht immer, klar.

  2. Hi,
    bei uns war es genau anders. Da gab es für die ab 3jährigen keine Möglichkeit mehr Mittagsschlaf zu machen und meine hätten das durchaus noch ein paar Wochen oder Monate gebraucht. So sind sie mir jeden Tag beim Abholen im Auto eingeschlafen zwischen halb und um vier und waren entsprechend schlecht gelaunt, wenn sie zuhause dann irgendwann wieder wach wurden. Aber Ausnahmen waren leider auch nicht möglich. Wobei in anderen Bereichen die Indivdualität durchaus hoch gehalten wurde. So darf jedes Kind vormittags bis zu einer bestimmten Zeit frühstücken wann es will oder auch nicht, aufs Töpfchen gehen oder Toilette wurde auch eher nicht geübt, sondern das müssen die Kinder von alleine zeigen, dass sie bereit dazu sind. Die pädagigischen Konzepte kann man sich ja auch immer passend dazu suchen.
    Der Hinweis, sich eine andere Kita zu suchen, ist ja auch sehr hilfreich. Da ist man ja froh einen Kitaplatz einigermaßen in der Nähe zu finden und wo sich die Kinder schnell und gut einleben können.
    Viele Grüße
    Co

  3. Unfassbar, wenn ich nicht ähnliche Geschichten schon gehört hätte im Bereich Tagesmütter… . Kinder, die früh bereits weniger Schlaf benötigen, vor allem im Tagesbereich, haben häufig eine weitere geistige Reife. Gerade diese Kinder benötigen Input und häufig auch Bewegung. Ich kenne auch kinder, die vor dem 2. Lj. Keinen Mittagsschlaf mehr brauchten. Die kitas, die ich kenne, erzwingen alle keinen mittagsschlaf und bieten Alternativprogramme wie vorlesen, hörspiele, basteln etc.

    Das Konzept des Kindergartens halte ich in diesem Punkt für nicht kindgerecht. Vermutlich versuchen die Erzieherinnen so zur Ruhe zu kommen. Ein verständlicher Ansatz, da der Beruf sehr anstrengend ist. Jedoch müssen m. E. andere Lösungen gefunden werden, die dem natürlichen Schlaf- und Spielbedürfnis aller Kinder mehr entgegen kommen. Ein Alternativprogramm für die älteren oder weiteren Kinder sollte unbedingt da sein. Vielleicht versuchst Du es zunächst im persönlichen Gespräch mit der Leitung? Dann kannst Du die Situation besser darlegen. Sonst vielleicht Elternrat oder kita-wechsel?

  4. Ich bin geschockt. Gibt´s das wirklich? Kindergartenkonzepte, die keinen Platz für Nicht-Schläfer haben? Schrecklich. Ich finde, dass du noch ziemlich human schreibst. Bei mir würde da wahrscheinlich der innere shitstorm losbrechen, wenn ich in deiner Lage wäre.

    Ich habe zwar noch keine Kindergartenkinder, habe aber auch Erfahrungen bezüglich pädagogischem Betreuungspersonal gemacht, die nicht immer nur rosarot waren. Beim Thema Schlafen aber Gott sei Dank nicht…

    In unserer Einrichtung kann man sagen, wie lange die Kinder denn schlafen sollen. 1h, eine halbe Stunde. Manche Kinder haben Bring-und Abholzeiten, dass es zu gar keinem Mittagsschlaf kommt – und wir sind in der KRIPPE. (Wobei meine nur 2 Tage die Woche dort sind) Kinder schlafen sehr individuell und ich finde einen langen Nachtschlaf besser als einen Mittagsschlaf. Ich verstehe dich da also voll und ganz und es ist nicht egoistisch gedacht, wenn man gerne hätte, dass Kinder ohne Murren ins Bett fallen. Wenn ein Kind abends müde ist, so hat man das Gefühl, dass man am Tag genau die richtige Mischung aus Ruhe, Natur, Frischluft und Sandkasten gefunden hat. Ein müdes Kind ist ein Zeichen, dass alles richtig läuft. Wenigstens ist das für mich so…

    Meine Kinder schlafen Mittags und gehen abends mehr oder weniger gut ins Bett. Den Mittagsschlaf streichen klappt aber noch nicht, weil sie dann gegen 17 Uhr einschlafen…und neben allem ist DAS die größte Katastrophe: Ein Kind, dass um 17 Uhr einschläft…auch nur kurz..Hölle….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− zwei = 0

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>