Mit einem Jahr…

2 Thoughts

…bin ich zum Auffressen zauberhaft
…wickel ich alle um meine kleinen Finger
…räume ich liebend gern die frisch zusammen gelegte Wäsche aus dem Korb
…habe ich erst 2 Zähne
…mag ich Bücher mit Mama oder Papa angucken
…brabbel ich lustig vor mich hin und es hört sich an, als ob ich wirklich spreche
…ziehe ich mich überall hoch und bin dann furchtbar erschrocken, wenn ich umplumpse
…habe ich ständig Beulen
…mag ich gar nicht Naseputzen oder Gesichtwaschen
…liebe ich es bei meinen Brüdern in den Betten zu toben
…kann ich ganz herrlich knautschige Gesichter machen
…mag ich am liebsten immer mit den Fingern essen
…brauche ich immer noch meine Flasche
…kann ich das Nähmaschinenegeräusch gar nicht leiden
…trage ich Größe 74 / 80
…mag ich aber gar nicht angezogen zu werden
…finde ich jede Art von Mützen doof
…nehme ich alles in den Mund, was ich nicht soll
…spiele ich am liebsten nicht mit meinem Spielzeug
…verstehe ich Mamas „Nein“ schon recht gut, mache es aber trotzdem wie ich will
…liebe ich Banane, Apfel und Gurke
…mag es in meinem Buggy spazieren zu gehen
…mache ich ein bis zwei Stunden Mittagsschlaf
…liege ich gerne auf Mamas Bauch zum Schlafen
…wache ich noch ein- bis zweimal pro Nacht auf
…habe ich eine tolle Geburtstagsfeier mit leckerem Kuchen (den ich sogar probieren dürfte) und Samstagskaffee (für die Großen) gehabt
…bin ich einfach nur zum lieb haben!!!

Samstagskaffee_geburtstag

vor einem Jahr

Ein Jahr ist um….wuschhhhh…wie eine Urlaubsreise mit dem Auto…erst kommt es einem sehr lange vor und dann ist man plötzlich da und schwuppdiwupp ist der Urlaub auch schon wieder vorbei.
Der Anfang vor einem Jahr war nicht so leicht, die Geburt hatte mich sehr mitgenommen und es gab ein paar Komplikationen, die noch einige Wochen nachwirken sollten. Unsere Prinzessin wollte abends nicht einschlafen und wenn, dann nur auf unseren Armen und höchstens eine halbe Stunde, dann folgte wieder eine Schreiphase. Nach 8 Wochen und vielen Verzweiflungen wurde es besser. Am Tag entschädigte sie uns als großer Sonnenschein. Das Trinken (alle 2 Stunden) funktionierte prima und sie nahm gut zu. Ihre Brüder hatten sie von Anfang an ins Herz geschlossen, auch wenn es für den Mittleren nicht immer leicht war (ist) zu akzeptieren, dass er nicht mehr der Kleinste ist.
Alle Baby TÜVs haben wir mit „Zertifikat“ bestanden, nur der Nabel und ein Auge machten in der ersten Zeit etwas Probleme. Die Bewegungstechnischen Entwicklungsschritte laufen bisher wie nach Lehrbuch und bisher gab es auch nur ein paar Erkältungen. Über die ersten Monate mit Bauweh und Wachstumsschüben hat uns wundervoll die Homöopathie geholfen.

Immer wieder hadere ich mit dem Thema ZEIT. Warum verfliegt sie so? Und warum ist sie so endlich?

Nach einem Jahr zu Hause sein können, kehre ich nun zurück an meinen Arbeitsplatz im Büro. Und auch dieser NeuAnfang wird mir die ersten Wochen schwer fallen, weil auch ich ein Gewohnheitsmenschlein bin, weil ich es genossen habe, soviel Zeit mit den Dreien zu verbringen, weil ich meinen Blog aufgebaut habe und noch hunderte Ideen in meinem Kopf habe, die nun wieder etwas nach hinten rücken werden und weil ich leider die Vorstellung, dass ich die nächsten (mind.) 30 Jahre noch arbeiten werde (muss), ziemlich schrecklich finde und das Lebenskonzept mit Arbeiten bis man alt / krank ist, sehr in Frage stelle.
Anderseits bin ich natürlich unendlich dankbar für dieses Jahr zu Hause mit der Prinzessin, dass ich dieMöglichkeit hatte und dass, ich an meinen alten Arbeitsplatz zurückkehren kann, wo mich liebe Kollegen erwarten.
Trotzdem habe ich Pipi in den Augen, weil das Jahr so schnell vergangen ist.

Wie heißt das schöne Sprichwort: Jedem Anfang ist ein Zauber inne – vielleicht auch in diesem …

Wochenrückblick #16: Gesunde Kinder & Sonnenschein

Leave a comment

Es ist kaum zu fassen, aber hier scheint seit Tagen die Sonne und der Himmel ist blau. In unserer Gegend beschreibe ich das Wetter ja eher als Grau lastig 😉 Aber der Frühling will es uns anscheinend beweisen und gibt alles. Überall fängt es an zu sprießen und die Vögle zwitschern wieder ganz anders. Einfach wunderbar dies Jahreszeit.
Und das Tolle ist, alle drei Kinder sind weiterhin gesund & fit. Die Prinzessin stößt sich zwar ständig irgendwo oder plumpst um, auch wenn ich direkt neben ihr sitze, schaffe ich es leider selten sie davor zu bewahren. Aber so ist es, wenn fräulein anfängt sich überall hochzuziehen um vielleicht doch noch was ganz besonders interessantes und vielleicht sogar verbotenes zu erreichen… ich sag euch, sobald sie krabbeln ist die Ruhe vorbei :-)

Die Woche verlief also schön alltäglich, was ich super finde. Wir waren vor allem am Wochenende viel draußen. Die Jungs haben Marienkäfer gesammelt und ihnen ein Terrarium gebaut. Eine echte Sonntagsfreude, die kleinen Krabbelkäfer so beobachten zu können (jetzt wo unsere Triops leider das zeitliche gesegnet hat, brauchte es neue „Haustiere“).

Sonntagsfreude_Marienkäfer

Und wie immer an dieser Stelle Mama³s Wochenrückblick in Kategorien:

Gekochtes/Gebackenes
Meine kleinste Schwester hatte Geburtstag. So fing die Woche gleich mit Geburtstagskaffee an und dazu gab es eine unbeschreiblich köstlich und augenerfreuende Torte meiner anderen Schwester. Ein absoluter Gaumen- und Augenschmaus gleichermaßen. (Es sind aus Kuchenteig geformte InStyle Magazine mit einem besonderen Cover für das Geburtstags“kind“).

INStyle GEburstagstorte

Gespieltes
Bei unserem Mittleren ist momentan sein Balancier Delfin hoch im Kurs. Nur die Prinzessin darf nicht in der Nähe sein, denn auch sie mag die runden Klötze gerne (in ihrem Mund).
Der Mittlere schafft es mit sehr ruhiger Hand alle Klötze auf dem Delfin zu platzieren ohne das dieser umfällt. Ein schönes Geschicklichkeitsspiel für Kindergartenkinder (und eigentlich auch für Größere um das ruhige Händchen zu trainieren).

Gehörtes
Bei unserer letzten USA Reise haben wir unterwegs oft Simon gehört. Am Wochenende hat Papa³ es mal wieder „aufgelegt“ und was jedes mal, wenn ich es höre kommt ein wohlig warmes Gefühl in mir auf. Ich mag die Songs echt gerne, obwohl es ja mehr unsere Elterngeneration ist 😉

Gelesenes
Nun sind wir schon bei den letzten beiden Kapiteln des dritten Bandes Der Schule der Magischen Tiere. Und ich wünschte das Buch wäre doppelt so dick, dann hätten wir noch eine Weile länger Spaß. LICHT AUS!“.
Aber, ob es dann auch noch so spannungsreich wäre? Wahrscheinlich nicht. Auf jeden Fall ist es auch weiterhin sehr interessant wie die einzelnen Charaktere der Schulklasse beschrieben sind und wer, je nach Eigenarten, welches magische Tier bekommt, dass dann zu seinem Partner auf ewig wird. *hachz* Unsere beiden Jungs überlegen sich jedenfalls auch schon genau, welches Tier sie denn nehmen würden.

Gesurftes
Für alle Schulkindmamas und Papas habe ich eine wunerbare Seite von Frau Flovimo empfohlen bekommen: Das Zaubereinmaleins. Hier gibt es eine Fülle an Übungsmaterialien zum Ausdrucken für Deutsch und Mathe und auch Schilder für Schulklassen. Angelehnt an die Montessori Pädagogik sind die Arbeitsblätter sehr hübsch gestaltet und die Aufgaben bringen Spaß. Auch für Lehrer sehr empfehlenswert.

Gefreut
Endlich ist der dritte Zahn beim Schulkind raus. Es hat gefühlte Monate gedauert und er hat soviel gedreht und gerüttelt und dann passierte es beim Cornflakes Essen in der Schule. Nun sieht er aus als wenn er beim Boxen war, aber ist sehr stolz.

Geschlafen
Ich habe es geschafft zweimal vo 23 Uhr im Bett zu sein und es tat wirklich gut einfach länger zu schlafen, auch wenn die Unterbrechungen wie immer programmiert kamen. Wie funktioniert eigentlich diese Minutengenaue Uhr bei den Prinzen und Prinzessinnen im Schlafgewand?

Uns zum Schluß gibt es noch mein Februarmoodboard für die Pinwand von Nic.

Februar Moodboard

Wochenrückblick #10: Alltag mit Dinoabenteuer

Leave a comment

Meinem heutigen Post habe ich ja bereits gestern schon etwas vorweg gegriffen bei 12 von 12.
Trotzdem wieder ein kurzer Rückblick zur ersten vollständigen Woche 2014. Der Anfang der Woche fiel uns allen ziemlich schwer. Wir hatten uns gerade so aneinander gewöhnt… Die Prinzessin war ganz irritiert wieder nur mit mir allein zu sein und freute sich umsomehr als wir ihre Brüder vom Kindergarten und der Schuke abholten. Für den Großen war es ja eine Geburtstagswoche. In der Schule feierten sie ein wenig und am Samstag dann der „Kindergeburtstag“ im Dinodschungel.
Kindergeburtstage sind ja für die meisten Eltern eher ein Graus und auch ich bin doch immer froh, wenn sie vorbei sind und alles ohne Tränen und größere KAtastrophen ablief. Deswegen lautet unser Motto auch, Kindergeburtstagsfeiern nicht zu Hause. Wir versuchen also immer irgendetwas zu unternehmen oder, wenn die Jahreszeit es zuläßt, draußen zu feiern.
Diesmal ging es also mit der Gruppe Jungs in ein Dschungelgewächshaus mit Dinoausstellung. Für 2 Stunden führte uns eine junge, sehr nette Expeditionsleiterin durch den Dschungel und die Kinder mussten die Reise des Dino PRofessors fortführen.
Die Zeit verging sehr schnell und wir hatten den Eindruck es hat allen Spaß gemacht. Die Prinzessin hatten wir an die Großeltern verkauft und der Mittlere lief brav mit und freute sich. ER wollte gleich am nächsten TAg wieder dort hin, das bedeutet, es hat ihm sehr gefallen.
Ansonsten haben wir uns in dieser Woche also wieder an den Alltag gewöhnt, was ja auch wirklich nicht schlecht ist. Denn Alltag hat ja auch immer was mit Ordnung und Ritualität zu tun und das mag ich.

Hier also die hoffentlich schon bekannten Mama³ Kategorien der Woche:

Gekochtes/Gebackenes
Zum Kindergeburtstag gab es einen KIBA Guggelhupf. Was soviel heißt wie Kirsch-Bananen Kuchen mit Frischkäse Topping und ganz ohne Zucker, sondern nur mit Agavendicksaft.* Ich fand ihn sehr schmackhaft und zeige ihn bei Katja und ihrem My Monday Mhhh.

KIBA_Kuchen

Gespieltes
Das Spiel des vergangenen Jahres ist ein Kartenspiel namens Hanabi. Und da wir versuchen möglichst alle Spiele des Jahres zusammen zu haben, gab es also dieses zu Weihnachten. Leider hält es nicht das was ich mir erhofft hatte, denn besonders Kartenspiele mag ich, weil sie oft schnell zu verstehen sind und auch schnell gespielt sind. Und außerdem können sie prima auf jede Reise mitgenommen werden.
Die Idee hinter Hanabi ist schön, alle Spieler sollen zusammen ein imaginäres Feuerwerk auf den Tisch zaubern. Es geht also nicht gegen einander, sondern alle miteinander. So schön, so gut… aber die Umsetzung bringt einfach nicht so viel Spaß. Jeder Spieler hat Karten auf der Hand, die er aber nicht sieht, sondern nur seine Mitspieler. Und diese müssen dann durch Hinweise ihn dazu bringen, dass er die richtige Karte, d.h. die Karte, die für das Feuerwerk nötig ist, auf den Tisch legt.
Als Spielrunde hat man eine bestimmte Anzahl an Hinweisen, wenn diese aufgebraucht sind, muss man sich durch wegschmeißen von Handkarten neue Hinweise dazu verdienen.
Natürlich gibt es Regeln für die Hinweise, man darf nur Zahlen oder Farben nennen, und nicht mehr. Keine Zeichen, keine Gestik, keine Mimik.
Tja, aber wir wollen ja das Feuerwerk so groß wie möglich… also mal ehrlich, in welcher Spielrunde ist man so streng (vor allem wenn alle am selben Strang – äh Feuerwerk ziehen) und macht nicht doch andere unscheinbare Nebenbemerkungen.
Also ein nettes Spiel, aber nicht sehr Spannungsreich und dadurch eher schnell langweilig.

Gelesenes
Wie ihr ja vielleicht bemerkt habt, beschränkt sich mein Lesehorizont doch auf Kinderbücher, da ich es einfach nicht schaffe ein „Erwachsenenbuch“ zu lesen (was nicht heißt, dass ich nicht gerne würde). Aber am Tag kann ich es vergessen und abends bin ich einfach zu müde oder mit bloggen beschäftigt 😉
In dieser Woche sind es mal wieder die ??? Kids. Der Große mag sie schon seit er in der Schule ist und der Mittlere macht ja eh fast alles mit, was der Große mag, so ist das mit den jüngeren Geschwistern.
Und was gibt es besseres als die Kombination mit Fußball. So lesen wir nun also Fußballalarm. Wobei mir die Geschichten auch wirklich gut gefallen. Sie sind ein wenig spannend, aber nicht zu sehr und die Charaktere sind nett dargestellt und tauchen in jeder Geschichte immer wieder auf.
Und auch ich kann die Rätsel bzw. Fälle nicht immer lösen.

Gehörtes
Den Soundtrack von unserem letzten Kinofilm „Walter Mitty“. Eine schöne Zusammenstellung an Songs, wunderbar fürs Wochenende beim Frühstück oder auch beim Kochen.

Gefreut
Über einige lustige Aussagen des Mittleren u.a. zum Thema, dass sie die Dino Ausstellung verlängert wurde:
Der Große sagt zum Mittleren: „Die Dinos wurden verlängert.“ Der Mittlere daraufhin ganz erstaunt:“Was die Dinos sind jetzt noch länger und größer?!“

Geweint
Über die Geschichte hinter Wert-voll.
Die mich wieder noch ein Stück mehr Dankbarkeit für unsere drei tollen, gesunden Kinder gelehrt hat.

Geärgert
Über Unzufriedenheit und Nörgelei, die mich ab und zu überkommt und so unnötig ist.

Geschlafen
Ich traue es mich gar nicht zu sagen, aber der Rhythmus der Prinzessin ist momentan recht gut. Zwischen 23 und 24 Uhr bekommt sie meist Durst. Und dann nochmal zwischen 3 und 4 Uhr (heute sogar nach 4) und dann schläft sie bis morgen zwischen 7 und 8 Uhr.
Leider bin ich trotzdem oft am Tag sehr müde. Hoffe, es liegt einfach nur am Winter.

Habt eine schöne Woche & das Rezept für den KIBA Kuchen:

175 g weiche Butter
275 g Mehl
350 g Sauerkirschen Glas
450 g reife + 1 Banane
4 Eier (Gr. M)
100 g + 3 EL Agavendicksaft (Reformhaus)
1 Päckchen Backpulver
100 g Schlagsahne
200 g Doppelrahmfrischkäse
ca. 4 EL Milch
1 EL Zitronensaft

Backofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C).
Kirschen gut abtropfen lassen. 450 g Bananen schälen und mit einer Gabel fein zer­drücken. Eier trennen. Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen, kalt stellen. 175 g Butter und 100 g Agavendicksaft mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig ­rühren. Erst Eigelb nacheinander, dann Bananenmus unterrühren. 275 g Mehl und Backpulver mischen. Mit Sahne im Wechsel unter die Butter-Eigelb-Masse rühren. Erst Eischnee und dann Kirschen unterheben.
Teig in die Form geben, glatt streichen. Im heißen Ofen ca. 1 Stunde backen. (Der Kuchen sieht durch die Bananen immer etwas klitsch aus ;-)).
Für den Guss Frischkäse mit Milch und 3 EL Agavendicksaft glatt rühren. Über den Kuchen träufeln. Kleine Banane schälen, in Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Auf den Guss verteilen.

Wochenrückblick #9: 2014 & Geburtstag

1 Thought

Hurra ein neues Jahr ist da…
Um ehrlich zu sein, mag ich den Start ins neue Jahr nicht besonders. Es ist halt immer was Neues und damit was Ungewisses, und das mag ich selten 😉
Ich wünsche mir, dass es einfach so weitergeht wie bisher, alle bleiben gesund und fröhlich, dann ist alles gut. Vorsätze zum Jahresbeginn habe ich keine. Ich muss nicht aufhören zu rauchen, Diät steht auch nicht auf dem Plan, ja und Sport kann man ja immer mehr machen. Eine große Prise Gelassenheit könnte mir das Unsiversum schicken, das würde ich gerne nehmen :-)

Heute nun ist der Alltag wieder eingekehrt und nach 2 schönen Wochen mit allen zusammen, fällt es uns allen recht schwer. Der Mittlere will nicht in den Kindergarten, Papa³ fällt das Aufstehen sehr schwer und die Prinzessin vermisst am Tag ihre Brüder.
Aber zum Ende der Feiertage gab es bei uns noch den Geburtstag vom Großen. Das ist immer ein zauberhafter Abschluss nach Weihnachten und Silvester.

Da fügt sich der Wochenrückblick wieder wunderbar ein.

Gekocht/Gebacken
Zum 8. Geburtstag gab es für den kleinen großen Lego Fan eine LEGOTORTE.
Ich habe einen gr0ßen Biskuitteig gemacht und ihn dann geteilt um ihn übereinander stapeln zu können, die untere Hälfte habe ich mit dunkler Schokolade bestrichen und mit Roter Grütze gefüllt. Als Decke gab es Marzipan. Und der Clou waren Legosteine aus weißer und dunkler Schokolade und einige bunte Legosteine aus Fondant. Dazwischen reihten sich Lego Figuren. Als Form dienten Eiswürfelformen.
Die Torte gibt es bei Katja und ihrem My Monday Mhhh.

Legogeburtstagstorte

Gespieltes
Der Weihnachtsmann hat wieder einige Spiele gebracht. Eigentlich bräuchten wir mittlerweile ein Lego Zimmer und ein Gesellschaftsspiele Zimmer 😉
Auch das Spiel des JAhres 2012 war dabei: Kingdom Builder.
Ein schnell zu verstehendes Strategie-Bau-Spiel, auch schon für unseren Großen spielbar.

Gelesen
Ein witzig aufbereitetes Buch von National Geographic zum Thema Angry Birds. Im wahrsten Sinne geht es um die „aggressivsten“ Vögel der Erde. Gespickt mit den Grafiken und Steckbriefen der Angry Birds des bekannten Computer Spiels. Eine nette Kombination zur Wissensvermittlung.

Gehört
Das neue Album von Sportfreunde Stiller. Ich mag einfach so gerne den Song „Applaus, Appllaus“. Ein schönes Lied für meine Familie :-)

Gefreut
Die Prinzessin schafft es nun vorwärts zu robben.
Nach gefühlten Jahren waren Papa³ und Mama³ mal wieder im Kino! Wir haben „Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“. Wirklich empfehlenswerter Film zum Tagträumen und dem Sinn des Lebens.

Geärgert
Über den umgefallenen Weihnachtsbaum und die dabei zerbrochenen schönen Weihnachtsbaumkugeln.

Gesurft
Für meine Verhältnisse sehr wenig über die Feiertage.

Geschlafen
Die Silvesternacht war sehr gut. Die Prinzessin schlief bis kurz vor Mitternacht, schaute sich dann aus der Entfernung das nachbarschaftliche Feuerwerk an und dann schliefen wir alle von 1 bis 6 Uhr und dann nochmal bis 9 Uhr. WOW!
Die weiteren Nächte des neuen Jahres waren bisher oft unterbrochen und ich fühle mich morgens oft, als hätte ich gar nicht geschlafen.

Sonntagsausflüge

1 Thought

Am Sonntag kündigte der Herbst den goldenen Oktober mit wunderschönem Sonnenschein an. Und da Opa³ Geburtstag hatte, haben wir nach einem leckeren Frühstück einen herrlichen Spaziergang durch Sanssouci gemacht.

Springbrunnen in Sanssouci

Der große Springbrunnen in Sanssouci

Park von Sanssouci

Blick über den Park von Sanssouci

Und dann war Mama³ schon wieder mit ihren beiden Schwestern on Tour. Möglich gemacht von Papa³, der wieder die drei Racker ins Bett brachte. Denn allen Plänen und Berechnungen zum Trotz, wollte die Prinzessin nicht schlafen als ich das Haus verließ.
Diesmal waren wir bei Young Rebel Set im Glashaus der Arena Berlin, die gerade ihr neues Album rausgebracht haben.
Für mich war es das zweite, für meine Schwestern bereits das 4. Konzert der britischen Band. Das schöne ist, dass sie immer kleine Clubkonzerte geben und die Stimmung dadurch immer sehr familiär ist.
Leider enttäuschten sie die erste Hälfte des Auftritts sehr. Es war das Paradebeispiel für keine Lust, schlechte Laune, Krankheit oder Streitigkeiten zwischen den Bandmitgliedern. Der Sänger verzog jedenfalls keine Miene und sang alle Lieder einfach runter. Ich hatte wirklich das Bedürfnis auf die Bühne zu gehen und zu fragen, was los ist.
Zur Mitte des Konzerts wurde es dann Song für Song besser, die Band schien wieder miteinander zu kommunizieren. Die Lieder des neuen Albums sind wieder super, habe mir die Scheibe dann auch gleich noch mitgenommen (persönlich überreicht vom Gitarristen der Band 😉

Young Rebel Set

Young Rebel Set in Berlin

Kuchen Buffet

2 Thoughts

Wir haben den letzten schönen SonnenTag – hoffentlich nur für die nächste Zeit – mit der dritten Geburtstagsfeier des Mittleren verbracht. Er selbst war langsam etwas überfordert von den ganzen Feiereien, wobei die schönen Geschenke natürlich wohlwollend entgegen genommen wurden 😉
Das neue Klettergerüst (Monkey Bar) wurde kurzerhand zum Versteck umfunktioniert und später als Spielzelt genutzt.
Wir hatten zum Kuchenbuffet am Samstagnachmittag geladen. Die Sonne schien wunderbar und unsere Tafel sah toll aus, vor allem mit den wunderbaren vielen Kuchen / Torten. Ich liebe Caférunden mit Familie und Freunden. Bei uns wurde schon immer viel gebacken. Jedes Wochenende gab es mind. einen Kuchen. Und bei Familienfesten wurde so viel gebacken, dass auf jeden Gast je ein Kuchen kam (was oft etwas zuviel war). Ich bin also mit Kuchen in der Hand aufgewachsen.
Diesmal gab es folgende Köstlichkeiten von mir und meiner Kuchologie Schwester, die sich mal wieder selbst übertroffen hat:

– Puzzletorte in Form eines gedeckten Apfelkuchens:
Zutaten für den Boden:
300g Mehl
75g Mandeln, gemahlen
175g Zucker
1 EL Vanillezucker
Prise Salz
1 Ei
150g Butter

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. 2/3 des Teiges auf den Boden einer Springform geben und andrücken, dabei einen etwa 3-4cm hohen Rand bilden. Mit einer Gabel mehrmals einstechen und kalt stellen. Den Rest des Teiges beiseite stellen.

Zutaten für die Füllung:
1,25kg Äpfel
50g Mandeln, gemahlen
25g Mehl
125g Zucker
1 EL Vanillezucker

Äpfel schälen, vom Kernhaus befreien und klein schneiden. Mit den Mandeln, dem Mehl und Zucker mischen. Paniermehl auf den Teigboden streuen, Äpfel darauf verteilen, andrücken. Den Rest des Mürbteigs zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ausrollen und auf die Äpfel legen. Bei 180°C etwa eine Stunde backen.

Zutaten für die Deko:
125g Puderzucker
3 EL Zitronensaft
Fondant in verschiedenen Farben

Gedeckter Apfelkuchen mit Puzzle Deko

Gedeckter Apfelkuchen mit Puzzle Deko

Bananen-Walnuß-Küchlein im Glas
Rezept für 12 Gläser a 120 ml:
etwas Öl
200 g weiche Butter
150 g Zucker
1 EL Zitronensaft
4 Eier
150 g Mehl
1 gestrichener TL Backpulver
75 g Speisestärke
1 Banane
30 g Walnusskerne

Gläser mit Öl einstreichen. Ofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: s. Hersteller). Butter, Zucker und Zitronensaft mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren. Eier einzeln einrühren. Mehl, Backpulver und Stärke unterrühren.
Banane schälen, längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Walnüsse grob hacken. Banane und Nüsse unter den Teig heben. Genauso in die Gläser füllen. Im Ofen ca. 35 Minuten backen.
Deckel und Einmachringe in kochendem Wasser 2 Minuten köcheln. Abtropfen lassen. Küchlein herausnehmen. Gläser sofort mit Einmachringen, Deckeln und Klammern verschließen. Auskühlen lassen.

Bananen Walnuss Kuchen im Glas

Bananen Walnuss Kuchen im Glas

– Keks-Heidelbeer-Eistorte (ohne Backen)
– tolle Muffins

Leckerste Muffins

Leckerste Muffins

und eine „Simons Cat“ Torte

Katzentorte

Katzentorte

Hierzu muss erwähnt werden, dass unser Geburtstagskind, die Bücher und vor allem die kleine Filmsammlung von Simons Cat liebt. Für alle Katzenliebhaber und Katzenbesitzer ein absolutes Literatur Muss.

Die Rezepte für die 3 letzten Kuchen habe ich leider nicht zur Hand. Werde sie aber nachschreiben, wenn ich sie habe 😉

Tolle Rezepte zum Herbstanfang bei Glücksmomente.

KinderGEBURTSTAG – Klappe die Zweite

Leave a comment

Im Kindergarten waren unsere Ritterkekse ein voller Erfolg. Die Erzieherinnen wollten gleich das Rezept :-)
Am Nachmittag sind wir trotz schlechtem Wetter zu einer Kürbisausstellung gefahren, es scheint zur Tradition zu werden, denn schon im letzten Jahr war das unser Ausflugsziel zum Geburtstag des Mittleren. Hier gibt es Tausende Kürbisse zu Figuren zusammengesteckt, die immer zu einem bestimmten Thema gehören. In diesem Jahr sind es die Alpen.

Die Alpen aus Kürbissen

Die Alpen aus Kürbissen

Passend also zu unserem diesjährigen Sommerurlaub, der uns ja nach Österreich in die Berge führte.
Zunächst haben wir uns aber noch die Wildgehege angeschaut und Wildschweine von groß bis klein beobachtet.

Frischlinge in großer Zahl

Frischlinge in großer Zahl

Und heute gab es dann den Kindergeburtstag im Indoorspielplatz. Der Mittlere konnte es ja kaum erwarten und toll fand er, dass wir einen seiner Freunde gleich mitgenommen haben. Im Auto war es allerdings kaum zu ertragen mit 2 vierjährigen, die sich im Quatschmachen und erzählen gegenseitig überbieten wollen. Auch der Große, der zwischen beiden saß, war merklich angenervt.
Im Indoorspielplatz waren wir dann eine Runde von 6 Kindern, es gilt auch bei uns die Regel, soviel Kinder einzuladen, wie alt man wird (bis zum 10. Geburtstag, danach schauen wir mal). Und es klappte erstaunlich gut und entspannt. Die Kinder aßen gut und spielten bzw. Tobten gut miteinander. Abends war ich jedoch trotzdem sehr ko.

Kindergeburtstag

Kindergeburtstag

KINDERgeburtstag – Partyvorbereitungen

Leave a comment

Nun ist es wieder soweit, ein Kindergeburtstag steht an. Der Mittlere wird schon 4 *schluchzeinbißchen*. Und somit stehen diverse Vorbereitungen für drei Feiereien an. Denn wie wir Mamas ja alle wissen, gleicht ein Kindergeburtstag heutzutage mehr einem Großevent.
Es gibt mind. 3 Partys, zunächst im Kindergarten, dann mit den Kindergartenfreunden und die Familie mit Großeltern darf nicht vergessen werden :-).
Wir stecken also in der Vorbereitung der ersten beiden Events. Der Mittlere freut sich übrigens auch mehr auf seine Party im Indoorspielplatz als auf den Geburtstag selbst, tja und er kann es gar nicht verstehen, warum wir am Geburtstag selbst nur als Familie was machen wollen und keiner zu Besuch kommt. Wie man es macht, macht man (oder besser gesagt Mama) es falsch…
Im Kindergarten wird nun auch noch genau an seinem Geburtstag ein Ritterfest gefeiert, so dass ich mir als Essen auch noch was ritterhaftes einfallen lassen musste.

Geworden sind es Ritterkekse – aus Cookieteig mit Smarties und aufgemalten Burgen, „R“ für Ritter und Äpfeln aus dem Mittelalter – selbst gemacht vom Geburtstagskind und seinem großen Bruder (und Mama fragt sich mal wieder, warum Backen mit Kindern nicht sauberer abläuft ;-). Und dazu wird Obstsalat gereicht. Damit es etwas rustikal ist, gibt es auch noch kleine Buletten und Würstchen.

Hier entstehen Ritterkekse

Hier entstehen Ritterkekse


Ritterfest kekse

Die fertigen Ritterkekse