SternzeichenDEUTUNG

Leave a comment

Wir interessieren uns für Sterne und Sternenbilder. Schon als Kind brachte mir mein geliebter Großvater viel über mein heutiges Sternenwissen bei. Und ab und zu abends liegen wir in den Betten der Jungs und schauen uns mit unserem kleinen Home Planetarium die Sterne an. Die Jungs wollen dann vor allem immer ihr Sternzeichen sehen.
Der große Kleine (auch Mittlerer genannt) hatte ja nun gerade Geburtstag und heute bekamen sie einen kleinen Sternenglobus, den ich vor Jahren meinem Großvater schenkte.
Darauf fand der Große auch sein Sternbild „Steinbock“, der Mittlere wollte dann auch seines sehen und ich zeigte ihm die „Jungfrau“. Woraufhin er meinte: ich bin doch aber ein Junge und keine junge Frau *lol* und er möchte ein anderes Sternzeichen sein bzw. haben.
Ich zeigte ihm dann noch einmal die Sterne der Jungfrau und fragte, wie sie denn noch aussehen. Er meinte darauf hin, er möchte ein Langhals (Dinosaurier) als Sternzeichen.
Die Idee fand ich toll und so haben wir ein neues Sternzeichen erfunden 😉

Ideen zum Wochenende #2

Leave a comment

Schon wieder ist die Woche rum und kurz vor dem schlafen gehen, schicke ich noch meine 3 Dinge zum Wochenende.

Gespieltes

In dieser Woche stand jeden morgen vor dem Kindergarten Mein erster Obstgarten auf dem Guten-Morgen-Programm des Mittleren. Der Große muss ja zu seinem Bedauern schon eine Stunde früher aus dem Haus.
Obstgarten kennt ja fast jede Familie, aber besonders schön ist diese Variante für Kinder ab 2 Jahren.
Die großen Holzfrüchte sehen so schön aus, dass es auch mir viel Freude bereitet sie von dem Baum in den großen gemeinsamen Obstkorb zu pflücken. Und wichtig, bloß keinen Raben würfeln, denn der möchte unbedingt als erster im Obstgarten sein und die Früchte fressen. Es ist also immer spannend, ob der Glückswürfelgott holt ist und alle zusammen die Bäume abgeerntet haben, bevor der Rabe kommt.
Ich mag generell Spiele, in denen man nicht gegeneinander, sondern miteinander spielt und besonders für Kinder ist dann der Frust nicht so groß, als wenn einer verliert.

Gelesenes

Ein weiteres Buch zum Thema Erziehung, liegt auf meinem Nachttisch.
Es ist von meinem Lieblingserziehungsautor Jesper Juul. Aggression: warum sie für uns und unsere Kinder notwendig ist.
Wie bei vielen Büchern habe ich es noch nicht zu Ende gelesen, aber schon ein ganzes Stück. Und es ist definitiv lesenswert. Denn Juul zeigt, dass aggressives Verhalten nicht verurteilt werden soll, sondern nach der Ursache gesucht werden muss, denn ohne Wut und Aggression kann es auch kein Glücks- und Freudeempfinden geben.
Schön ist auch wie er aufzeigt, wie falsch es ist, dass schon im Kindergarten aggressives verhalten sofort verurteilt und unterdrückt wird.
Mich hat es beruhigt, dass es normal ist, wenn auch eines unserer Kinder mal wütend und aggressiv ist. Es sollte natürlich nicht gegen uns oder andere gerichtet sein, aber man kann ja Alternativen bieten zum Wut rauslassen 😉 und mal kontrolliert kappeln und Boxen ist sehr zu empfehlen.

Gesurftes

Papa³ und Mama³ hatten ja vor ein paar Tagen Hochzeitstag, den 6. und wie ich recherchiert habe, ist dies auch als Zuckerhochzeit bekannt.
Deswegen gab es ein FruchtgummiHerz (am Hochzeitstag darf es auch mal kitschig sein.
Und da bin ich bei Bärenland gelandet. Die Fruchtgummies gibt es tollen Sorten, auch mit saisonalen Themen und vor allem fast ohne künstliche Zusätze.

Fruchtgummiherz

Also wenn ihr schöne Tipps für mich habt, freu ich mich. Gerne verlinkt zu eurem Blog.

KinderGEBURTSTAG – Klappe die Zweite

Leave a comment

Im Kindergarten waren unsere Ritterkekse ein voller Erfolg. Die Erzieherinnen wollten gleich das Rezept :-)
Am Nachmittag sind wir trotz schlechtem Wetter zu einer Kürbisausstellung gefahren, es scheint zur Tradition zu werden, denn schon im letzten Jahr war das unser Ausflugsziel zum Geburtstag des Mittleren. Hier gibt es Tausende Kürbisse zu Figuren zusammengesteckt, die immer zu einem bestimmten Thema gehören. In diesem Jahr sind es die Alpen.

Die Alpen aus Kürbissen

Die Alpen aus Kürbissen

Passend also zu unserem diesjährigen Sommerurlaub, der uns ja nach Österreich in die Berge führte.
Zunächst haben wir uns aber noch die Wildgehege angeschaut und Wildschweine von groß bis klein beobachtet.

Frischlinge in großer Zahl

Frischlinge in großer Zahl

Und heute gab es dann den Kindergeburtstag im Indoorspielplatz. Der Mittlere konnte es ja kaum erwarten und toll fand er, dass wir einen seiner Freunde gleich mitgenommen haben. Im Auto war es allerdings kaum zu ertragen mit 2 vierjährigen, die sich im Quatschmachen und erzählen gegenseitig überbieten wollen. Auch der Große, der zwischen beiden saß, war merklich angenervt.
Im Indoorspielplatz waren wir dann eine Runde von 6 Kindern, es gilt auch bei uns die Regel, soviel Kinder einzuladen, wie alt man wird (bis zum 10. Geburtstag, danach schauen wir mal). Und es klappte erstaunlich gut und entspannt. Die Kinder aßen gut und spielten bzw. Tobten gut miteinander. Abends war ich jedoch trotzdem sehr ko.

Kindergeburtstag

Kindergeburtstag

KINDERgeburtstag – Partyvorbereitungen

Leave a comment

Nun ist es wieder soweit, ein Kindergeburtstag steht an. Der Mittlere wird schon 4 *schluchzeinbißchen*. Und somit stehen diverse Vorbereitungen für drei Feiereien an. Denn wie wir Mamas ja alle wissen, gleicht ein Kindergeburtstag heutzutage mehr einem Großevent.
Es gibt mind. 3 Partys, zunächst im Kindergarten, dann mit den Kindergartenfreunden und die Familie mit Großeltern darf nicht vergessen werden :-).
Wir stecken also in der Vorbereitung der ersten beiden Events. Der Mittlere freut sich übrigens auch mehr auf seine Party im Indoorspielplatz als auf den Geburtstag selbst, tja und er kann es gar nicht verstehen, warum wir am Geburtstag selbst nur als Familie was machen wollen und keiner zu Besuch kommt. Wie man es macht, macht man (oder besser gesagt Mama) es falsch…
Im Kindergarten wird nun auch noch genau an seinem Geburtstag ein Ritterfest gefeiert, so dass ich mir als Essen auch noch was ritterhaftes einfallen lassen musste.

Geworden sind es Ritterkekse – aus Cookieteig mit Smarties und aufgemalten Burgen, „R“ für Ritter und Äpfeln aus dem Mittelalter – selbst gemacht vom Geburtstagskind und seinem großen Bruder (und Mama fragt sich mal wieder, warum Backen mit Kindern nicht sauberer abläuft ;-). Und dazu wird Obstsalat gereicht. Damit es etwas rustikal ist, gibt es auch noch kleine Buletten und Würstchen.

Hier entstehen Ritterkekse

Hier entstehen Ritterkekse


Ritterfest kekse

Die fertigen Ritterkekse