Gastbeitrag: Ein erholsamer Urlaub im Ferienhaus – wie ist das möglich?

Leave a comment

Heute schreibt die liebe Michaela vom Blog micha-morethanword einen Gastbeitrag über ihre Erfahrungen mit den Ferien im Ferienhaus. Auch wir kennen beide Seiten: Hotelurlaub vs Ferienhaus-Urlaub – und haben für beides Vor- und Nachteile gefunden. Aber lest selbst was Michaela für Erfahrungen gemacht hat:

Nach fünf Jahren Hotelurlauben sind wir nun zum Modell “Urlaub im Ferienhaus“ zurückgekehrt. Der Grund dafür ist zwei Jahre alt und mag es gar nicht, still zu sitzen, zu warten oder an irgendetwas NICHT ranzugehen. In der Erwartung, dass es in einem eigenen Haus einfacher und entspannter mit dem Kleinen sein würde, haben wir also in diesem Jahr wieder ein Ferienhaus gemietet. Ich dagegen war zunächst nicht davon überzeugt, dass dies auch wirklich einen erholsamen Urlaub bedeuten würde, denn wir würden uns größtenteils selbst versorgen, das heißt, es müsste gewaschen, gekocht und eingekauft werden – ganz wie zuhause. Und ich befürchtete, dass das dann größtenteils an mir hängenbleiben würde.

ferienhaus Urlaub Erholung

Aber ich hatte eines nicht bedacht: anders als zuhause, wo neben waschen, kochen und einkaufen auch noch tausend andere Dinge darauf warten, erledigt zu werden, gibt es hier NICHTS. Keine Termine, kein Zeitdruck… nur Ruhe, ein Strand in Fahrradentfernung und sehr wenige Sehenswürdigkeiten. Tatsächlich eröffnen sich ungeahnte Zeitfenster zum Lesen, Stricken und Nichts tun.
Das funktioniert natürlich nur, wenn alle Familienmitglieder an einem Strang ziehen, wir uns mit den täglichen Aufgaben und der Kleinkind- Unterhaltung abwechseln und trotzdem jeder auch Zeit für sich hat.
Wie entspannt es im Ferienhaus ist, merken wir spätestens, wenn wir einen Ausflug unternehmen und unser Zweijähriger das einzige Kind ist, das in der Fußgängerzone schreit und nicht im Buggy fahren möchte. Für ihn reicht es aus, die Tage am Meer und im Haus bzw. Garten zu verbringen.

cottage rules

​Zur Entspannung trägt natürlich auch die Ausstattung des Ferienhauses bei. Wir haben hier eine voll ausgestattete große Küche mit guten Pfannen und Töpfen in allen Größen, ein geräumiges Bad mit Dusche, Badewanne und zwei Waschbecken plus zusätzliche Toilette und außerdem Waschmaschine und Trockner. Das Haus wurde 2007 gebaut und verfügt über einen riesigen Garten mit Spielhaus, Trampolin, Rutsche und Schaukel. Da habe ich auch schon anderes erlebt und empfehle für alle, denen eine moderne Einrichtung wichtig ist, auf das Baujahr des Ferienhauses zu achten.
Am wichtigsten ist aber, sich selbst in den Urlaubsmodus zu versetzen, durchzuatmen, sich auch mal langsamer zu bewegen und fünfe grade sein zu lassen. In diesem Sinne, euch allen einen erholsamen Urlaub!

ferienhaus urlaub spielplatz


Liebe Michaela vielen herzlichen Dank, dass du mich mit deinem Beitrag in meiner Auszeit unterstützt :-)

Schaut unbedingt auf Michaelas Blog vorbei und lest ihre interessanten Artikel zu ihren Erfahrungen als Mutter, Psychologin und Kreative.

Zu Gast bei Miss-Red Fox und dem #IPMKfreitag

1 Thought

Ich freue mich sehr, denn ich habe heute einen kleinen Gastauftritt bei Ioana alias Miss-Red-Fox. Sie hat mich eingeladen meinen Koffer zu packen und an ihrem #IPMKfreitag teilzunehmen.

Koffer #ipmkfreitag

Das habe ich getan und mir vorgestellt, was ich auf eine einsame karibische Insel mitnehmen würde. Dabei ist mir aufgefallen, dass es mir sehr schwer fällt auch nur in Gedanken ganz alleine zu verreisen. Aber lest selbst: HIER.

einsame Insel Malediven

Ioana gehört übrigens zu meinen Lieblings-Kreativbloggern. Sie hat immer fantastische Ideen und die Umsetzung ist ebenso toll. Also schaut unbedingt mal rein.

Das Wochenende erwartet uns auf jeden Fall mit karibischen Temperaturen, der Pool ist befüllt, die Getränke kalt gestellt: Freutag!

Schreibzeit: Netzwerken oder Wie bekomme ich mehr Leser auf meinen Blog?

8 Thoughts

Es ist wieder einmal #Schreibzeit und diese Frage hätte ich sehr gerne beantwortet…leider bin ich aber nach 18 Monaten als Bloggerin auch nicht viel schlauer.

Gut, das kann auch damit zusammen hängen, dass ich mich zu wenig mit dem ganzen Thema der Optimierung bezüglich Suchmaschinen, sozialen Netzwerken usw. beschäftigt habe. Ich bin einer dieser Spontan-Blogger. Das heißt, ich überlege mir maximal eine Woche vorher, was ich in der kommenden Woche so verbloggen möchte, meist sind es aber adhoc Themen, die ich verarbeite. Als Mama Blogger hat man ja auch immer allerhand aus dem Alltag zu berichten.

Meine Leserzahl ist überschaubar, meine höchste Besucherzahl am Tag liegt bei etwas über 300. Andererseits habe ich auch keinen Vergleich mit anderen Bloggern, die in meiner Liga bloggen.
Aber ich schätze 100 Besucher am Tag sind nicht sonderlich erwähnenswert.

Seit Anfang des Jahres steigen meine Besucher zwar leicht, aber manchmal überlege ich halt doch, ob dass alles so Sinn macht und was ich eigentlich will. Denn so ein wenig mehr „Applaus“ für dass was man als Blogger tut, hätte ich schon gern. Aber da heißt es dann auch anpacken und Dinge ändern.

Klar, mein Blogdesign gefällt mir nicht mehr und es steht auch auf der ToDo Liste für 2015, dies zu verändern – aber eben nicht ganz oben. An meinem Stil möchte ich nicht wirklich was ändern (und kann es wahrscheinlich auch nicht ;-)) und ja, meine Fotokünste sind auch nicht alleinstehend.

So reihe ich mich also in die Riege der Mittelmäßigkeit ein. Nicht ganz schlecht, aber eben auch nicht herausragend. Und bin ich damit zufrieden?

Um ehrlich zu sein: Nö eigentlich nicht, und ich hoffe ja auch noch auf meinen Entdecker, der mich groß rausbringt *lol* Ja, ich hätte gerne mehr Leser und mehr Kommentare und ja, manchmal frage ich mich, warum es nicht so ankommt, wie ich mir erhofft hatte.

Das bedeutet weiter Augen, Ohren und den Rest der Sinne offen halten und weiter Learning by Doing. Wenn, die Freude und der Spaß am Bloggen völlig verloren geht, höre ich auf, aber im Moment überwiegt er noch. Obwohl es eben auch Arbeit macht und einen gewissen Druck erzeugt, wenn man eben gewisse Ansprüche hat.

Netzwerken ist zeitintensiv und bedarf Ausdauer. Mit den sozialen Medien bin ich immer noch nicht richtig warm geworden, es ist mir einfach oft zuviel an (unwichtigen) Informationen. Und es kostet noch einmal mehr Zeit alle Kanäle gut und konsequent zu bedienen. Ich bin bei Twitter und auch FB, nutze es aber eher als Reichweitenverlängerung meines Blogs. Poste also nicht ständig andere Neuigkeiten. Manchmal fühlt es sich an wie in einem Spinnennetz (ohne wirklich zu wissen wie das ist ;-)), man fängt an sich mit den Sozialen Netzwerken zu beschäftigen und schwupps ist man darin ein wenig gefangen bzw. fällt es schwer, dann einfach damit wieder aufzuhören. Die Gruppendynamik spielt auch hier eine Rolle, alle (Blogger) machen da mit, dann muss ich auch und oft lese ich interessante, lustige und informative Beiträge, Tweets … und dann frage ich mich, wie ich es schaffe, dass auch so kurzweilig hinzubekommen.

Meine Follower und Likes in den Netzwerken sind auch überschaubar, aber auch hier freue ich mir einen Kullerkeks, wenn neue hinzukommen :-). Ein wenig abhängig bin ich also auch schon, will es aber nicht zu weit kommen lassen. Denn manchmal erwische ich mich dabei, wie ich in unserem normalen Familienalltag darüber nachdenke, was ich aus diesem oder jenem für einen Post, Tweet oder Artikel machen könnte und mich so nicht auf den Augenblick konzentriere. Die Netzwerkerei trägt demnach auch zur Zerstreutheit bei und dazu neige ich sowieso – deswegen gilt für mich: Obacht und nicht zu sehr darin verfangen sein, sondern mir das für mich Beste daraus zu ziehen. Und das ist vor allem nette Kontakte zu knüpfen und Neues zu lernen.

Ich versuche aber nicht den Alltag für meinen Blog zu gestalten, sondern meinen Blog mit schönen Alltäglichkeiten zu füllen.

Frühling Blumen gelb

Freitags | Rebus bei Bimbambuki – Ich bin dabei

8 Thoughts

Ich freue mich sehr und bin entzückt, dass ich heute beim berühmten Freitags|Rebus von Bimbambuki Gastbloggerin bin.

Hier zeige ich euch nur die Fotos zum Rebus – es geht um einen Film:

Rebus
Rebus

Bei Bimbambuki verlose ich am Abend ein virtuelles Bienchen und wer drei gesammelt hat bekommt von der lieben Mond eine Überraschung.
Und wer es auch hier in einem Kommentar errät, bekommt eine Kleinigkeit von mir :-)

Und weil ich mich so über das Gastblogger-Sein freue, geht es auch gleich zum Freutag.

Lieblingsblogger in Berlin

7 Thoughts

An diesem Wochenende dürfte ich eine der interessantesten, lehrreichsten und nettesten Erfahrungen meines jungen Bloggerlebens (schön, dass man irgendwo noch jung ist :D) machen.
Mit 11 anderen Bloggerinnen (Annette, Stefi, Billa, Cora, Inka, Julika, Melanie, Mond, Susanne, Verena und Yna) ging es zum Lieblingsbloggertreffen in Berlin.
Die Sonne lachte wie es wohl kaum an je einem 1. November gewesen war und so konnte unser Fotospaziergang durch Berlin nur wunderbar werden. Durch die Oranienburgerstraße zum Fernsehturm, dann zum Brandenburgertor und Mahnmal zurück zum Hackeschen Markt mit seinen Höfen voller Streetart und dann zur Markthalle 9 zur Mittagspause. Und wiedereinmal habe ich neue Ecken von Berlin kennengelernt, obwohl ich ja um die Ecke wohne 😉

Libelingsblogger Berlin

Lieblingsblogger Füße

Spaziergang Berlin

Streetart Berlin

Streetart Berlin

Markthalle Kreuzberg

Zurück im Hotel, wo alle von außerhalb übernachteten, gab es ein kleines Bar Camp, wo ich viel lernte, vor allem zu rechtlichen Gegebenheiten, zu Kooperationen und Motivationen beim Bloggen. Es war ein toller Austausch und 2 Stunden vergingen wie im Fluge.

Hotel Calma Bar Campp

Denn nun ging es auf die Walk´n´Dine Tour mit leckeren deutschen Tapas in Der SCHULE als Vorspeise, würzigem indischem Essen als Hauptgang (bei mir gab es nur Brot, da ich einfach satt und etwas matt vom Tag war) und zum Ausklang des Abends in die Cocktailbar, wo wir den Alterdurchschnitt anhoben und der DJ uns beschallte, so dass die Unterhaltung etwas schwieriger war ;-).

Streetart Berlin

Zugegebenermaßen war ich etwas aufgeregt, da ich meine Bloggerkolleginnen ja nur von ihren Blogs kannte. 11 unterschiedliche Mädels mit unterschiedlichen Blogs und ich, würde das nett werden?
JA, und wie nett das wurde! Es war so spannend die unterschiedlichen Erfahrungen und Geschichten zu hören, sich auszutauschen und ich fühlte mich wirklich puddelwohl :-) Eine vorgezogene Sonntagsfreude.

Und es gab noch eine ganze Tüte voller Geschenke, jeder hatte sich etwas als Mitgebsel einfallen lassen und es war wie Weihnachten. So viele liebevoll eingepackte und erdachte Kleinigkeiten auf einmal habe ich selten bekommen.

Blogger Geschenke

ausgepackte blogger geschenke

Ich hoffe, ich werde alle wiedersehen.

Ganz besonderen Dank an Stefi und Annette für die tolle Organisation.

Kleine Urlaubspause

Leave a comment

…in den nächsten Wochen wird es hier ruhiger, denn wir sind dann mal im Urlaub und ich hoffe, ich schaffe es ohne Internet und bloggen 😉
Ehrlich gesagt habe ich das seit über einem Jahr nicht mehr als drei Tage gehabt. Aber gerade das gehört heute ja zum Urlaub und auch sehr zum Thema Entschleunigung.
Ich bin gespannt wie es mit Dreien im Urlaub sein wird. Letztes Jahr hatten wir es zwar auch schon in Österreich, aber da war die kleine Madame erst 10 Wochen alt und noch nicht so aktiv.

Ich werde berichten wie es war.

Habt eine schöne Ferien / Urlaubszeit und bitte gebt mir eure Stimme bei Roombeez. LIEBEN DANK!

Ab damit zu MMI, denn wer mag mittwochs nicht Sommer-Urlaub?

Gladiolen Feld

Und hier auch noch mein Foto der Woche, ein Gladiolen-Feld.

Short Stories: I love to blog…

Leave a comment

… Weil ich der ganzen Welt etwas erzählen möchte…

Ohje, das ist vielleicht doch etwas groß gegriffen, aber ehrlicher Weise wollen wir Blogger (und irgendwie gehöre ich ja mit meinem Familienblog dazu) der Öffentlichkeit und anderen Bloggern etwas erzählen. Und auch, wenn man dabei die ganz privaten Details weglässt und so wie ich versucht anonym zu bloggen, gibt Blogger mehr preis wie andere.
Denn was mir wichtig ist, dass es trotz Anonymisierung ehrlich ist. Also meine Ansicht, meine Meinung, nichts Gekauftes – auch bei Produkttests.

Ich möchte andere an meinem / unserem Familienleben, meiner Kreativität und meinen Gedanken teilhaben lassen. Und wenn ich ausgewählte Produkte, Bücher, Hörspiele, Gesellschaftsspiele testen darf ist das ein schöner Nebeneffekt.
Was mir aber viel wichtiger ist, andere ein wenig zu inspirieren, zum Schmunzeln zu bringen oder auch mal zum Nachdenken, dann ist es genau das Wert, Abende mit dem Bloggen zu verbringen…

Und natürlich freue ich mich immer über Applaus, denn warum begibt man sich auf die Bühne … Klar für den Applaus, denn das ist der beste Lohn. (Dazu gab es hier schon einmal meine Gedanken)

So sehr wie ich darüber schon verzweifelt war und gehadert habe, ob es sich lohnt weiterzumachen, so sehr freue ich mich über jeden lieben Kommentar, jedes Like und Herz.

Wenn ihr noch mehr Blogger Geschichten lesen wollt, schaut mal hier.

Ein schönes Bild zum Thema bloggen und Spuren hinterlassen ist mein heutiger flower friday mit Vergißmeinnicht aus unserem Garten.

Vergißmeinicht

1. Gastauftritt: Mama³ bei Pamelopee

3 Thoughts

Leider etwas verspätet (melde mich aus dem Frühlingsinfekt Lager), aber ich bin trotzdem ganz freudig aufgeregt über meinen ersten Gastpost.
Die liebe Pamelopee hat für die nächsten 11 Tage tolle Gastbeiträge rund um Ostern (#easy Easter sozusagen ;-)). Und ich dürfte die erste sein. Mit meinem Osterkranz.

Details Osterkranz

Schaut also unbedingt vorbei und holt euch Inspirationen für das nahende Osterfest.

Mittwochs mag ich: Herzen, Likes und Followers

3 Thoughts

Ich habe eine Weile überlegt (deswegen ist aus dem Mittwoch auch der Donnerstag geworden *räusper*), aber dummerweise hat mich das Thema mehr gepackt wie ich wollte.

Es geht um Follower, Likes und Herzen. Es geht um gemocht werden, Kommentare bekommen und Seitenaufrufe… Es geht um den Applaus für meinen Blog.

Wie so oft kann ich mich nicht mit halben Sachen zufrieden geben. Ich möchte immer das die Dinge, die ich mache gut werden, ja und letztendlich gemocht werden…
Ich brauche den Applaus…

Ich freue mich wie verrückt, wenn ich Kommentare bekomme, einen neuen Follower gewinnen konnte oder einen neuen Like auf FB (bisher leider nur 5) oder ein Herz bei Brigitte Mom (hier habe ich heute 50! Juchz!).

Also eine kleine Bitte in eigener Sache, wenn ich mein Blog oder einzelne Beiträge gefallen, dann zeigt es doch irgendwie…es ist so schwierig bei dieser Riesen Zahl an tollen lesenswerten Blogs seine kleine Nische zu finden oder überhaupt zu wissen, ob man auf dem richtigen Weg ist.

Ich freue mich über jede Interaktion mit euch, meinen lieben Lesern!

Deswegen gilt der MMI von Vanessa heute euch.

MMI Follower Likes

100 Tage Blogger

1 Thought

Gibt es dafür eigentlich einen Orden?
Seit genau genommen 108 Tagen blogge ich nun und da ja häufig nach 100 Tagen Bilanz gezogen wird tue ich dies nun auch:

– 55 Posts
– 44 Kommentare (freue mich über jeden einzeln ganz doll :-))
– 2300 views
– ich mache regelmäßig mit bei mmmmhhh monday, creadienstag, Kiddikram, Color me happy, flower friday
– und ab und an bei den Sonntagsfreuden, Beauty is where you find it, Rums, made4boys, in Heaven, pimpina la casa, Pameloopee, 12 von 12
– habe zu viele Stunden im Netz verbracht (mich wirklich darin verfangen 😉
– mich ganz oft überfordert gefühlt von all den Möglichkeiten und schönen Blogs
– mag am liebsten meine Posts: Krakenmama, Schubladenregal, Wochenrückblicke uvm.
– finde die Idee, dass Papa Gastbeiträge verfasst super, nur zeitlich ist es leider ein Problem
– muss lernen abschalten zu können
– habe noch viel zu tun um meinen Blog besser zu machen
– möchte im nächsten Jahr auf die blogst Konferenz

Und zur Feier des Tages habe ich nach meiner Gartenarbeit (hoffentlich die letzte für dieses Jahr ;-)) die letzte Rose für mich gepflückt und in meine neue kleine Retrovase gestellt. Ein schönes Ensemble *freu*.

Gartenrose

Für mich gepflückt – die letzte Rose aus unserem Garten

Damit sich andere mit mir freuen schicke ich die Blumengrüße zu Luzia, Rums (Rose selbst gepflanzt, gepflegt und nun für mich gepflückt) und Holunderblütchen.