Kleine Urlaubspause

Leave a comment

…in den nächsten Wochen wird es hier ruhiger, denn wir sind dann mal im Urlaub und ich hoffe, ich schaffe es ohne Internet und bloggen 😉
Ehrlich gesagt habe ich das seit über einem Jahr nicht mehr als drei Tage gehabt. Aber gerade das gehört heute ja zum Urlaub und auch sehr zum Thema Entschleunigung.
Ich bin gespannt wie es mit Dreien im Urlaub sein wird. Letztes Jahr hatten wir es zwar auch schon in Österreich, aber da war die kleine Madame erst 10 Wochen alt und noch nicht so aktiv.

Ich werde berichten wie es war.

Habt eine schöne Ferien / Urlaubszeit und bitte gebt mir eure Stimme bei Roombeez. LIEBEN DANK!

Ab damit zu MMI, denn wer mag mittwochs nicht Sommer-Urlaub?

Gladiolen Feld

Und hier auch noch mein Foto der Woche, ein Gladiolen-Feld.

Creadienstag: Aus Leseknochen wird Strickkissen

2 Thoughts

Gestern habe ich euch ja von unserem Besuch bei meiner 87-Jährigen Großmutter berichtet. Als Geschenk habe ich ihr einen Leseknochen genäht (nach dem schönen Freebook von hier) , allerdings ist es für meine Großmutter ein Stützkissen beim Stricken, denn das macht sie immer noch mit viel Hingabe und hübschen Ergebnissen. Im Winter liebe ich ihre gestrickten Socken.

Leseknochen Kissen

Mein Creadienstag Beitrag und für Meertje.

Übrigens würde ich mich wie verrückt freuen, wenn ihr mir eure Stimme bei Roombeez gebt. Ihr könnt einmal am Tag stimmen und habt sogar Gewinnchancen. Für mich geht es um die Teilnahme an einem Blogger-Workshop :-)

Ferienstimmung in Bildern

Leave a comment

Ich habe ja bereits beim letzten Post geschrieben, dass die erste Ferienwoche mich wirklich in Ferienstimmung gebracht hat. Ich konnte mich ziemlich gut auf auf das Nichts-Tun einlassen und merke wie es mir und (was ja viel wichtiger ist) unseren Dreien gut tut.

Klar erfasst mich manchmal eine Kribbeligkeit und ich würde gerne noch was anderes machen wie Autorennen, Buddeln, Trampolin oder Brettspiele spielen, aber das mache ich dann, wenn Papa³ von Arbeit kommt oder abends, wenn alle Drei schlummern :-)

Ein schönes Erlebnis in dieser Woche war der Besuch meiner Großmutter. Sie lebt seit einem Jahr in einem betreuten Wohnheim und die Jungs waren dort noch nicht.
Leider sind es 2 Stunden Autofahrt bis zu ihr und so können wir sie nicht so oft besuchen wie ich gerne würde, weil ein Tag mit mind. 4 Stunden Autofahrt mit drei Kindern nicht wirklich Zuckerschlecken ist. Vor allem die kleine Madame würde gerne auf der Autobahn mal zu Mama nach vorne. Schnell merkt sie allerdings, dass sie aus ihrem Autositz nicht raus kommt und dann geht das Gemecker los :-(
Meine Großmutter hat sich sehr gefreut und unsere Kleinste hat mit ihr ganz viel gealbert… es war so schön anzusehen!

Seit dem mein Großvater vor 10 Jahren gestorben ist, ist die Wehmut und Traurigkeit, wenn ich nach einem Besuch bei ihr nach Hause komme ziemlich groß. Ich grübele viel darüber wie es sein wird, wenn ich selbst mal alt bin und mich meine Enkel und Urenkel besuchen und ich mich zwar sehr freue, aber auch genau weiß wie alt ich bin und die Zeit abläuft. Meine Großmutter sagt immer, es sei ihr wie gestern, dass ihre Kinder noch so klein waren, wie unsere Drei jetzt.
Und ich erwische mich dabei, wie ich darüber nachdenke, wie es sein wird, wenn ich abends keine kleinen Händchen mehr streichele und Gute-Nacht-Lieder singe… Und wie oft stöhnt man andererseits, dass es anstrengend ist mit den Dreien, dabei sollte ich doch jeden Moment aufsaugen um ihn für immer in mir zu haben.
Aber ist die Erinnerung dann voll Freude oder doch eher mit viel Wehmut verbunden?

Wie ist es, wenn der Alltag nur noch aus Erinnerung besteht, weil nichts anderes mehr passiert und weil man nichts anderes mehr machen kann, da der Körper langsam seine Funktionen einstellt.
So schön wie es ist so alt zu werden, so schwierig ist es wahrscheinlich mit all diesen Dingen zurecht zu kommen, vor allem, wenn der Geist noch fit ist.

Ich möchte das alles selbst rausfinden und ich hoffe, ich kann es ganz lange mit all meinen Liebsten.

Nun aber meine Bilder der Woche:

kohlweißling

Diese Schmetterlinge haben wir auf einem Feld auf der Fahrt zu meiner Großmutter gesehen. Sie sind mein Foto der Woche.

autorennen terasse

Das neuste Spiel der Jungs: alle Autos werden über die Terasse geschoben und welches Auto die Markierung überfährt ist in der nächsten Runde, die anderen sind raus. Eine tolle Sonntagsfreude.

sommersalat

Ein Rezept a la Mama³: Möhren, Paprika, Tomaten zusammen mit Hähnchenfiltet (in Streifen) und Ziegen(camembert)käse im Ofen für ca. 30 Min. bei 200 Grad Umluft backen. Salzen, Pfeffern mit Öl und Balsamico abschmecken, grünen Salat dazu geben und genießen :-)
Ab damit zu Katja Mmhhh Monday.

Gartenspaziergang

Ferien-Freutag mit Sonnenblume & Gespieltem

Leave a comment

Was macht man mit einer schönen Sonnenblume, die der Stengel nicht mehr tragen wollte?
Ich habe sie abgeschnitten und in eine Glasschale mit Wasser gelegt. Sonnenblumenrettung mit ansehnlichem Ergebnis ;-), dass ich bei Holunderblütchen zeige.

Sonnenblume

Und wie sind die ersten Tage mit allen drei Kids allein zu Hause gelaufen?
Richtig gut! Viele Freutage bisher.

Die Morgende könnten zwar etwas später beginnen, aber die Jungs helfen prima mit, halten sich an Absprachen und lassen mich sogar mit der Kleinen Madame Mittagsschlaf machen.
Ich bin ziemlich entspannt und verfolge meinen Plan alles kann, nichts muss :-)

Wir haben bisher auch keine großen Ausflüge gemacht, sondern es genossen zu basteln und viele Spiele zu spielen. Zum Glück IST unser Spieleschrank gut gefüllt, so wird es auch bei Regenwetter nicht so schnell langweilig.

image

Meine Helden des Alltags sind für diese Woche Gesellschaftsspiele wie z.B. Kingdom Builder.
Ein Strategie-Spiel ab 8 Jahren, in dem es um unterschiedlich Aufgaben zum Bau von Siedlungen auf verschiedenen Böden (Sand, Wald, Schluchten) geht. Ein schnell verständliches Spiel mit immer wieder neuen Herausforderungen.

Creadienstag: Sommerschlafsack

4 Thoughts

Es ist Sommer, es ist sehr warm. Auch in den Schlafräumen haben wir fast 30 Grad.

So ganz ohne Decke kann ich aber nicht schlafen, wenigstens einen Bettbezug brauche ich. Unsere kleine Madame möchte ich auch nicht ganz ohne Bedeckung schlafen lassen. Leider sind alle Schlafsäcke doch zu warm.

Deswegen habe ich einen Sommerschlafsack zusammen geschneidert :-) (wie immer mit Ecken und Kanten, aber mit Freude gemacht)

Sommerschlafsack

image

Ich habe dünnen Samtstoff, Bündchenstoff und einen Eulenstoff genommen. Nach einem anderen Schlafsack Maß genommen und zugeschnitten.
Die kleine Prinzessin mag ihren neuen Schlafsack und sie ist in den warmen Nächten nicht zu warm eingepackt.

Ab damit zum Creadienstag, Meitlisachen, MyKidswear und Meertje.

Wochenrückblick #32: Papageburtstag & Sommerhitze

1 Thought

Die Woche war von der Nachfreude zum Weltmeistertitel (mit meinem Foto der Woche)…

Weltmeister 2014

…und von den Vorbereitungen und der Feier zum Geburtstag von Papa³ geprägt.
Geburtstag hoch drei

Zum (Eis)Kaffeetrinken gab es Obsttorte und einen meiner Lieblingskuchen „Russischen Zupfkuchen*“ diesmal vom Blech (auf der Tomateninsel gibt es weitere schöne russische Rezepte).
russischer zupfkuchen vom blech

Und auch die Sommerhitze hat uns vereinnahmt. Die Jungs sind kaum aus dem Wasser zu bekommen und die kleine Madame ist am liebsten ohne alles unterwegs 😉 Es gab viele Sonntagsfreuden diese Woche, eine davon ist die stille Kommunikation zwischen zwei Geschisterchen.

geschwister

Das Schlafen fällt schwer, es ist doch ziemlich warm…aber es ist Sommer und das ist schön :-)

* Rezept für den russischen Zupfkuchen (von dem man nicht genau weiß, ob er wirklich aus Russland kommt ;-))
Für den Teig:
420 g Mehl
40 g Kakaopulver
3 TL Backpulver
200 g Zucker
2 Tüte/n Vanillezucker
2 Ei(er)
250 g Butter, oder Margarine

Für die Füllung:
375 g Butter, oder Margarine
1 kg Magerquark
2 Tüte/n Vanillezucker
2 Tüte/n Puddingpulver, Vanille
4 Ei(er)
250 g Zucker

Mehl mit Kakaopulver und Backpulver mischen. Zucker, Vanillin-Zucker, Eier und Butter hinzufügen. Die Zutaten mit dem Knethake kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe gut durcharbeiten. Zwei Drittel des Teiges auf einem Backblech ausrollen.
Für die Füllung Butter zerlassen und abkühlen lassen. Quark mit Zucker, Vanillin-Zucker, Puddingpulver und Eiern in einer Schüssel mit dem Handrührgerät mit Rührbesen verrühren. Flüssige Butter unterrühren. Alles zu einer einheitlichen Masse verrühren, auf dem Teig verteilen und glatt streichen. Den restlichen Teig in kleine Stücke zerzupfen und auf der Füllung verteilen.

12 tel Blick im Juli: Geburtstagshände

Leave a comment

Menschenskinder, war nicht gerade noch Juni (hier), war die kleine Madame nicht gerade noch ein winziges Baby …

Heute zeige ich euch im 12 tel Blick unsere Hände als Kunstwerk zu Papa³ Geburtstag.

12 tel blick Hände

Wir haben gerade Ferien und es sehr heiß. Unsere Drei sind am liebsten im kühlen Naß unterwegs, sogar die Kleinste. Der Große genießt die schulfreie Zeit und spielt am liebsten Monopoly oder andere Gesellschaftsspiele. Sein jüngerer Bruder hat dabei leider oft das Nachsehen, spielt aber manchmal im Team mit ihm zusammen. Er kämpft sehr mit dem „Verlieren“, dazu ist er zu ehrgeizig und möchte immer mit seinem großen Bruder gleichziehen.
Bei der kleinen Madame ist der Knoten das Laufen als Hauptfortkommensmittel zu übernehmen noch nicht geplatzt. Gerne krabbelt sie noch oder lässt sich auch gerne von Mama tragen. Ihre Händchen möchten immer an das Spielzeug der großen Brüder, die davon natürlich nicht begeistert sind.

Keep calm and carry on – entschleunigte Short Story

4 Thoughts

Ab morgen beginnen die Sommerferien bei uns richtig – ich habe heute meinen letzten Bürotag und dann fünf (5!) Wochen frei. 2,5 Wochen bin ich mit den Dreien über den Tag allein zu Hause und 2 Wochen geht es in den Urlaub alle fünf zusammen (wie hier berichtet).

Es gilt also zu entschleunigen, runter zu kommen, ruhiger zu werden, entspannter…das nimmt man sich doch vor für die schönste Zeit des Jahres, oder? Sommer, Sonne, Liegestuhl, ein gutes Buch…
Sommer und Sonne wird es hoffentlich geben, der Liegestuhl steht seit 2 Jahren in der Garage, weil ich es eh nicht schaffe mich dort gemütlich niederzulassen und an den letzten Roman, den ich gelesen habe, kann ich mich nicht mehr richtig erinnern 😉
Was mir wichtiger ist, dass ich mich selbst entschleunige, dass ich es schaffe mir nicht den Tag durchzuplanen und (wieder) an meinen eigenen Ansprüchen zu scheitern. Einfach mal alles so laufen lassen wie es kommt, den Kindern also mehr Raum geben und auch sie entspannen lassen nach der anstrengenden Schul- und Kindergartenzeit.

Ich werde ja immer ziemlich kribbelig, wenn ich keinen Plan habe und nicht weiß was der Tag so bringt, und ein paar Ideen und Wünsche der Drei gibt es ja auch, einige Basteleien und kleine Auslüge werden wir wahrscheinlich schon machen, aber auch dabei gilt es entspannter zu sein.

Das ist also mein Vorsatz für die Ferienzeit und meine Short Story, ich werde euch berichten, wie es so läuft :-)

Blumendeko Taufe Hochzeit

Für den FlowerFriday zeige ich euch unsere Blumendeko zur Taufe (hier gab es die Torte und hier die Gastgeschenke).

Ich habe schöne Marmeladengläser mit kirchlichem Washitape beklebt, Schleierkraut und bunte Steckschaumwürfel gekauft. Die Steckschaumwürfel gibt es in vielen Farben, ich habe mich für die gelb, rose, weißen entschieden…diese in die Gläser mit Wasser gefüllt und dann das Schleierkraut darin arrangiert.

Ein zartes und buntes Ensemble ist entstanden, drum herum schwimmen kleine Fische (von Papa³ selbst ausgestanzt) auf der weißen Tischdecke.

Creadienstag: 3 in 1 Tischdekoration für Taufe, Hochzeit oder…

6 Thoughts

Ich wollte euch noch etwas zu unserer Tischdekoration zur Taufe erzählen, die auch gleichzeitig Tisch-Namensschild und Gastgeschenk war.
Also eine 3 in 1 Dekoration :-)

Tischdekoration

Tischdeko Taufe Gastgeschenk

Was ihr dazu benötigt:
kleine Milchflaschen (z.B. von hier) oder auch andere Glasflaschen als Upcycling
Holzspieße
Bänder
Tüll in verschiedenen Farben
PomPom Maker (z.B. hier)
Dymo Prägegerät (z.B. hier)
evtl. Süßigkeiten

Tischdeko Tauf Hochzeit

Ich habe einige Abende mit dem Erstellen der PomPoms verbracht. Die Idee dazu kam von Sabine. Ich habe den Tüllstoff in 2-3cm breite Streifen geschnitten und dann je zwei Lagen um die PomPom Maker gewickelt und wie bei allen anderen PomPoms auch auseinander geschnitten und zusammen gebunden.

Die fertigen Tüll PomPoms habe ich auf einen Holzspieß gesteckt. Die Milchflaschen am Rand mit hübschen Fäden umwickelt und die Namen im Dymo Gerät eingegeben und aufgeklebt.
Ich habe noch Süßes als „Boden“ eingefüllt.

Dann die Fläschen auf den Tisch an die jeweiligen Sitzplätze der Gäste verteilt und nach der Feier, darf sie jeder nach Hause nehmen.

Auch als hübsche DIY-Deko für Hochzeit oder Geburtstage zu nehmen.

Unsere Gäste haben sich sehr über das Gastgeschenk gefreut und hübsch sah es auch auf der Tischtafel aus.

Das Dymo Gerät zählt momentan übrigens zu meinen Lieblingsgeräten und wird deswegen von mir zu meinem Held des Alltags erklärt.

Weitere wundervolle Ideen gibt es hier, hier und hier.

Späte Sonntagsfreuden – weltmeisterlich

Leave a comment

Oh je, war das ein furchtbar aufregendeer Abend. Mein Herz hämmerte wie vor einer schlimmen Prüfung und dabei musste ich überhaupt nichts tun außer das Drama vor dem Fernseher verfolgen. Lieber wäre mir vielleicht gewesen doch selbst mitzuspielen…
Ich musste immer wieder nach Ablenkung suchen, weil ich einfach nicht hingucken konnte. Unsere beiden Jungs dürften an diesem historischen Abend auch aufbleiben (nach dem sie gut Mittagschlaf gemacht hatten). Und haben es genossen, der Große sang die ganze Zeit voller Überzeugung und der Mittlere fragte, wann es denn nun endlich Elf-Meter-Schießen gibt. Zum Glück kam es soweit nicht, spätestens dann hätte mein Kreislauf wahrscheinlich verrückt gespielt.

Aber mal ehrlich, ich frage mich seit gestern Abend, warum ich so aufgeregt war (bzw. bei solchen Spielen bin), für uns änsert sich doch nichts – ok ein Tag heerscht gute Laune überall :-), aber ansonsten geht (auch zum Glück) alles so weiter wie vorher. Und auf der Welt geht leider auch alles weiter, die Kriege, die Armut…
Und trotzdem fühlt man sich ein paar Tage lang als Teil etwas Besonderem, dabei haben nur ein paar Mann etwas dafür getan.

Hier also unsere Sonntagsfreude und mein Foto der Woche:

Fußball Weltmeister 2014